Wie bekommt man den Hauszuschlag?

    • (1) 23.01.19 - 15:20

      Hallo,

      wir haben eine sehr interessante Immobilie gefunden die wir nun besichtigen möchten.
      Nun fragen wir uns was wir tun könnten um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen das wir den Zuschlag bekommen.
      Finanzierungsplan ist vorhanden. Einkommensnachweise?
      Oder hilft wirklich nur mehr Geld bieten? (Was ich aufgrund des hohen Preises schon vermeiden möchte).

      • (2) 23.01.19 - 16:25

        Den höchsten Preis bieten oder dem Verkäufer sympathisch sein.

        Einkommensnachweise und Finanzierungsplan dürften für den Verkäufer ziemlich nebensächlich sein. Geld gegen Haus: Da ist es schnuppe, wie ihr das Geld aufbringt oder ob die Kredittilgung Euch finanziell das Genick bricht.

        Sympathie hingegen kann schon den Ausschlag geben. Bekannte von mir haben eine Superimmobilie zum Schnäppchen-Preis bekommen, weil das ältere Verkäufer Ehepaar die Kinder so entzückend fand.

        Grüsse
        BiDi

        • (3) 23.01.19 - 16:39

          Danke!

          Dem Verkäufer ist der Finanzierungsplan vermutlich egal, aber dem Markler nicht.

          Er hat schon am Telefon gefragt ob EK usw vorhanden ist. Vermutlich weil viele Interesse haben, aber letzten Endes keine Finanzierung bekommen.

      Hallo,

      ein Nachweis des entsprechenden Eigenkapitals wäre von Vorteil.

      #Finanzierungsplan ist vorhanden#
      Eine Excel-Tabelle ist schnell erstellt

      #Einkommensnachweise?#
      Gültig für die nächsten 30 Jahre ?

      Den Verkauf macht übrigens der Verkäufer, nicht der Euroler (Markler gibt es seit 17 Jahren nicht mehr.)

      freundliche Grüsse Werner

      • (5) 24.01.19 - 20:22

        Makler gibt es seit 17 Jahren nicht mehr? Was für ein Blödsinn. Der Begriff wird immer noch verwendet und ist absolut üblich und auch die Ausbildung heiß so.

        Dem Makler und Verkäufer ist im übrigen ziemlich wurscht wie viel EK aufgebracht wird oder was die Käufer verdienen, die sehen das Geld 1x und fertig. Und denen kann es dann auch egal sein, wenn sich jemand finanziell übernimmt.

        Die Wahrscheinlichkeit für den Zuschlag erhöht man am besten, in dem man bereits eine gesicherte Finanzierung hat und daduruch alles sehr schnell gehen kann! Und klar, ein bisschen Puffer nach oben sollte man schon mitbringen und Sympathie schadet nie ;-) Da empfehle ich z.B. Kinder mitzunehmen!

        • (6) 25.01.19 - 17:11

          "Makler gibt es seit 17 Jahren nicht mehr? Was für ein Blödsinn."

          Es ging um den Schreibfehler "MaRkler". Deswegen auch der "Euroler". ;-)

          VG Isa

    (7) 23.01.19 - 17:10

    Hallo,

    die Finanzierungsbestätigung der Bank war bei unseren Besichtigungen sehr wichtig. Wer zuerst den Nachweis hat, der bekommt das Haus. So ist es uns schon ergangen.

    Wir haben letztendlich bei unserem Haus den Zuschlag durch Sympathie und schnelle Vorlage der Finanzierungsbestätigung erhalten.

    lg

    (8) 23.01.19 - 17:44

    Bei uns war es so wer als erstes den Notartermin hatte bekam die Immobilie, etwas mehr Geld bieten schadet auch nichts. Dem Verkäufer ging es nur darum so schnell wie möglich und so teuer wie möglich zu verkaufen.

    LG
    Visilo

    Ich glaube nicht, dass man in die Köpfe der Verkäufer undoder Makler reinschauen kann und deshalb wird da jeder anders ticken.

    Ich denke, beides ist gut: Sympathisch sein, in Erinnerung bleiben und auch souverän auftreten und betonen, dass ein Finanzierungsplan vorliegt.


    Bei uns war es zB so, dass unser Verkäufer 70 Hausbesichtigungen an einem Wochenende hatte (inkl uns). Wir haben bei der Besichtigung viel mit ihm geplaudert, besonders mein mann kann mit jedem gut quatschen. wir konnten uns nicht entscheiden und haben uns nciht mehr gemeldet - eine woche später rief ER uns an und fragte, ob wir denn kein interesse hätten, er fand uns so nett und würde sein eigens gebautes haus gerne an uns weitergeben, damit er es in guten händen weiss.

    Wirklich schwierig Deine Frage. Natürlich ist es super wenn ihr schon nen Finazierungsplan habt, aber oft bekommt der Meistbietende den Zuschlag.
    Würde ich uns er Haus verkaufen muss ich ehrlich gestehen würde auch der Meistbietende den Zuschlag erhalten, da kann noch so jemand Nettes da stehen. Letztendlich haben Nachbarn auch genauso ihr Haus verkauft. An einem Tag war Besichtigung und es wurden nur die eingeladen bei denen die Finanzierung auch schon sicher war, alle anderen durften noch nicht einmal zum schauen kommen.
    Letztendlich hat dann ein Paar noch bei der Besichtigung nen Batzen Geld oben drauf gelegt und diese haben dann per Handschlag auch gleich den Kauf klar gemacht und wohnen nun drin.

    Leider steigen so die Preise der Häuser ins Unermessliche und kein normalverdiener kann sich mehr was leisten, aber so ist es eben leider :(

    Ich würde wirklich alles was ihr habt schon mit nehmen und präsentieren!
    Gut möglich dass ihr damit eine der wenigen seid und so auch den Zuschlag erhaltet. So ein Haus zu verkaufen soll ja oft auch schnell erledigt sein!

    Viel GlücK!

    Hallo.

    Wir haben unser Haus besichtigt was für Summe X ausgeschrieben war. Wir hätten auch nicht mehr bezahlt. Ich finde diese "höchstbietende" taktik furchtbar! Ist hier aber zum Glück auch unüblich. Eher "wer zuerst kommt"

    • Sowohl als auch - Preis und Schnelligkeit zählen!

      Wenn ich ein Haus verkaufen will und Besichtigungen habe und am nächsten Tag ruft mich jemand an und sagt: "Was ist das bisher höchste Gebot? Ich lege 20.000 € drauf und wir können morgen zum Notar gehen!" - tja, dann würde ich zuschlagen. Dann lässt Markt&Lage den Preis offenbar zu - und wer kann schon Geld verschenken?

(13) 24.01.19 - 09:10

Wir hatten das "Glück", dass unser Haus aus finanziellen Gründen schnell verkauft werden musste und die Eigentümer den Nachbarn zuliebe eine deutsche Familie mit Kind wollten. Das traf auf uns zu. Zudem sind wir hier in der Stadt recht bekannt, also so vom Namen her. Und unser Finanzierungsplan stand, bei der gleichen Bank über die die Eigentümer verkauft hatten. Also hatte der Makler auch uns favorisiert und uns denn Eigentümern immer wieder unter die Nase gehalten. Es gab dann noch einen der mehr geboten hätte, der kam aber nur der Finanzierung nicht in die puschen und wollte nochmal 100x rein und hier Gutachter und da Handwerker mitbringen. Das war ihnen dann zu viel bzw zu viel Zeit die verstrich. So kamen wir zum Zug.

  • (14) 24.01.19 - 20:29

    Ohje "der Nachbarn zuliebe eine deutsche Familie"... puh.. auf diese Nachbarschaft hätte ich ja Lust, klingt furchtbar vorurteilsgeladen.

    Ansonsten war es bei uns ähnlcih, die Immobilie wurde wegen Scheidung verkauft. Wir haben nicht verhandelt, konnten schnell zusagen und zum Notar - die Ex-Eheleute wollten nur, dass es schnell geht und jeder möglichst viel bekommt bzw. nicht abspecken müssen ggü. ihrer Preisvorstellung.

    • (15) 24.01.19 - 21:38

      Das mag vielleicht sein. Es war trotzdem unser Glück. Nachbarn kommen und gehen. Was interessiert mich was die denken oder für Vorurteile haben. Welche du im übrigen gerade auch hast; schliesslich kennst du die Leute genauso wenig wie ich und nimmst eine olle Zeile, die ich leider ungünstig formuliert habe, um dir eine Meinung zu bilden und die kund zu tun.
      Wir unterhalten uns nett am Zaun, mein Kind spielt mit einem der Nachbarskinder. Leben und leben lassen.

      • (16) 24.01.19 - 22:10

        Klar, ich bin auch ein Freund von „leben und leben lassen“. Diese Zeile - ok, unglücklich formuliert - hat sich jetzt nach ner engstirnig bis rassistischen Nachbarschaft angehört. Da ist es bei mir dann mit „leben lassen“ allerdings vorbei. Sorry. Geht ja nicht gegen dich, sondern gegen etwaige komische Nachbarn.

Hallo

Wir haben unser Haus bekommen weil wir jemanden kannten der die Verkäuferin kannte und dann ein gutes Wort für uns eingelegt hat. Die Mutter der Verkäuferin war gestorben und es war nirgends offiziell angeboten. Durch das Gerede der Leute hatten wir davon erfahren und waren da schon die achten die es besichtigt hatten. Und die Mutter war erst kurz vorher beerdigt worden! Das geht hier so schnell, das ist unglaublich. Ich war zu dem Zeitpunkt im 8. Monat schwanger und wir haben uns gut mit der Verkäuferin verstanden und gesagt, dass wir jetzt nur eine kleine 2-Zimmer Wohnung haben und das mit Kind sehr eng wird. Sie wollte innerhalb einer Woche eine Entscheidung aber wir haben am nächsten Tag schon zugesagt. Da musste sie dann aber noch mal überlegen denn sie hatte schon mehrere Zusagen bekommen. Am Ende hat sie sich zum Glück für uns entschieden. Wir haben den Preis nicht verhandelt und haben nicht über ein paar vorhandene Mängel diskutiert. Wir hätten aber auch nicht mehr Geld geboten. Das finde ich blöd wenn jemand seinen Preis sagt, einer ist bereit ihn zu zahlen und auf einmal heißt es, es ist doch teurer. Dann hätte man das vorher sagen müssen. Manche Makler hier inserieren zu einen Mindestpreis und schreiben direkt dabei, dass man ein Gebot abgeben muss.

(18) 25.01.19 - 20:19

Hallo,
Finanzierungsbestätigung ist das A&O.
Dann natürlich sympathisch auftreten und nicht rausposaunen, was einem nicht gefällt bzw man sofort ändern möchte.
Ach ja, und auf gar keinen Fall handeln.
Viel Glück
Lg
Leo

Hallo,

Ganz klar finanzierungsbestätigung und mehr Geld bieten!

Wenn mir einer 10.000€ mehr bietet ist mir scheißegal ob sympathisch oder nicht.... Geld regiert die Welt.

Lg

(20) 28.01.19 - 20:30

Hallo,

In der Nachbarschaft wurde vor Jahren ein Bungalow verkauft. Besichtigungen im 30min Takt. Unsere jetzigen Nachbarn bekamen den Zuschlag weil sie die Bestätigung der Bank mit hatten, sofort innerhalb der Zeit zusagten und das Objekt zum wunschtermin des Verkäufers übernommen haben. Die Sympathie war in dem Moment uninteressant da das Objekt zeitnah und gewinnbringend veräußert werden sollte.
Den Zuschlag für unser Haus bekamen wir, weil mein Mann den richtigen Beruf für das renovierungsbedürftige Objekt hatte.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen