Luft Wasser Wärmepumpe

    • (1) 28.01.19 - 06:05

      Guten Morgen ihr Lieben,

      Wir bauen im September ein Fertighaus mit einer Luft Wasser Wärmepumpe als Heizung. Wir haben im gesamten Haus Fußbodenheizung. Mein Plan war eigentlich das wir, so wie jetzt gerade auch, den unteren Stock mit einem Holzofen heizen. Ist für uns extrem günstig da wir das Holz selber machen, bzw. mein Schwiegerpapa ein Wald hat. Nun hab ich aber schon von verschiedenen Seiten gehört das sich ein Holzofen mit dieser Art Heizung einfach nicht lohnt, da man eine Luft Wasser Wärmepumpe nicht komplett abschalten kann und es somit viel zu warm werden würde. Ich liebe meinen Ofen und würde auch ungern darauf verzichten (allein schon aus Kostengründen).

      Jetzt meine Frage, ist es bei euch auch so das sich ein Ofen einfach nicht lohnt weil es dann 30 grad in der Bude hat? Kann man die Heizung wirklich nicht komplett ausschalten?

      Liebe Grüße

      • (2) 28.01.19 - 11:53

        Zusätzliche Kamine mit Ofen werden sehr häufig mit LWWP angeboten
        Grundsätzlich ist es möglich

        Ich würde mich einmal unabhängig vom Hausanbieter beraten lassen.

        Die LWWP heizt irgendwann im Winter mit Strom zu. Es gibt Möglichkeiten dieses Zuheizen zu verhindern und den zusätzlichen Wärmebedarf über Holz auszugleichen

        Die Ersparnis ist nicht so hoch wie in älteren Häusern vor EneV. Der Energiebedarf ist niedriger

        Die Fußbodenheizung ist Träger und braucht länger Temperaturschwankungen auszugleichen

        Wassergeführte Holzöfen mit Pufferspeicher sollen recht gut sein und das Problem der trägen Fußbodenheizung umgehen

        Ob sich das ganze noch rechnet - keine Ahnung.

        (3) 28.01.19 - 14:21

        Hallo

        wir haben vor zwei Jahren gebaut, auch mit einer LWWP und uns bewusst gegen einen Kamin / Ofen entschieden.

        Wir brauchen keinen Schornsteinfeger mehr und der ganze "Dreck" den man mit einer LWWP und deren Filter draußen lässt, holt man sich mit dem Ofen wieder rein...

        LG

        (4) 28.01.19 - 19:04

        Man kann die Wärmepumpe schon ausschalten. Aber es lohnt sich nicht und verbraucht viel Energie.
        Bei einer Fußbodenheizung dauert es Stunden bis sich die Wohnung erwärmt hat. Eben so lange wird die Wärme im Fußboden gespeichert und dauert lange bis es wieder abkühlt. Einfach mal abschalten macht da keinen Sinn.
        Man programmiert die Heizung nach Bedarf einmalig und dann läuft sie halt.
        Ihr könnt sie ja dauerhaft niedrig laufen lassen und zusätzlich den Ofen anmachen.

      • (5) 28.01.19 - 19:16

        Hallo,

        ich bin total überrascht. Wir haben eine LWWP und heizen im Wohnzimmer mit offener Küche auch mit Holz.
        Wir drehen halt einfach dort das Thermostat runter auf zehn bis fünfzehn Grad. #kratz In kalten Nächten springt die Fussbodenheizung dann an, sonst nicht.

        Wobei ich dazu sagen muss, dass den gesamten Tag über mit Kamin geheizt wird, da immer jemand zu Hause ist.
        Ich sehe aber auch kein Problem, morgens gut einzuheizen und einen dicken Scheit aufzulegen, bevor man das Haus verlässt. Klar heizt der keine acht Stunden, aber er hält genug Wärme, dass es nicht allzu kalt ist wenn man zurück kommt. Das machen wir bei Familienausflügen am Wochenende auch so.

        Dadurch, dass die FBH ein paarmal im Winter anspringt, ist auch gewährleistet, dass sich nichts ablagert in den Schläuchen.

        Ich kann dir allerdings nicht sagen, inwiefern es sich finanziell lohnt. Dazu hätte ich ja mal ohne Kamin heizen müssen. ;-) Mir ist es das Kaminfeuer aber definitiv wert.

        Erschreck dich nicht im ersten Jahr über den Verbrauch. Wenn der Neubau noch trocknet, ist der Verbrauch wesentlich höher als in den Folgejahren.

        Wir haben ca. 800 Euro Heizkosten aus der Wärmepumpe im Jahr bei 120 qm Haus. Und wir wohnen in der Eifel, hier wirds im Winter durchaus schonmal knackig kalt. Bei uns kommen die Kosten fürs Holz dann natürlich noch dazu. Da brauchen wir etwa fünf Kubikmeter.

        LG

        • (6) 29.01.19 - 05:31

          Danke für deine tolle Antwort, genau sowas wollte ich hören ! 👍
          Ich bin ja eben auch den ganzen Tag daheim und wie du schon gesagt hast, wenn man mal weg ist dann legt man halt nochmal ordentlich was drauf und dann hält sich das.
          Euren Verbrauch finde ich schon extrem niedrig. Da es in der gesamt Summe jetzt nicht so viel ausmacht werden wir uns auf jedenfall ein Ofen reinstellen und schauen mal wie wir klar kommen.

          Nochmal vielen Dank für deine Antwort 👍

          • (7) 31.01.19 - 22:19

            Hallo,

            ja, der Verbrauch ist so niedrig. Und hier ist jeder Raum warm. Ich denke, das sind einfach die Neubauten. Wir haben mit Ytong gebaut ohne zusätzliche Dämmung. Die Wärme hält sich.

            Das einzige, wo es schonmal zu warm wird im Winter: Wenn durch die grossen Fenster an der Südseite im Wohnzimmer die Sonne reinscheint. Mein Mann hat heute den Kamin ausgehen lassen, weil es zu warm war. Bei minus zwei Grad Aussentemperatur. #rofl
            Da war die FBH aber schon lange aus. ;-)

            LG

      (8) 29.01.19 - 11:18

      Hallo,

      ich würde auf alle Fälle einen Holzofen einbauen lassen, schon alleine als Notfallheizung, sollte die Hauptheizung ausfallen (durch Stromausfall oder generellen Defekt).

      So seid ihr auf der sicheren Seite.

      LG
      Karin

Top Diskussionen anzeigen