Keine Heizung und warm Wasser

    • (1) 01.02.19 - 12:36

      Jetzt hat es uns erwischt, am Mittwoch morgen war die Wohnung Kalt, die Heizung ging nicht mehr.
      Nach Rücksprache mit der Vermieterin ließen wir den Fachmann kommen Ergebnisse die 27 Jahre alte Gastherme ist an Altersschwäche gestorben.
      Laut Fachmann gibt es Ersatzteile nur 20 Jahre zu kaufen da Gasthermen eine Lebenserwartung von höchstens 30 Jahren haben...

      Nun sitzen wir in einer kalten Wohnung ohne Heizung und Warm Wasser.
      Der Installsteur brachte uns 2 Heizlüfter von Familie und Freunden haben wir uns auch schon Heizgeräte geliehen, dennoch hat es im Bad z.Z. nur 15° in der Küche und im Schlafzimmer sind es 11-13° ohne zu Heizen, das Wohnzimmer bekommen wir mit Mühe auf 18° draußen sind es derzeit -3°.

      Die Vermieterin kümmert sich gut, allerdings will sie auch nicht die erstbeste neue Heizung hier einbauen lassen damit wir einen warmen Popo bekommen das erste Angebot lag bei 11.000€ !
      Wann es nun eine neue Heizung gibt kann uns keiner sagen...

      Unser Sohn kämpft seit 1 Woche mit einer Mandelentzündung die gefühlt nicht Besser wird.
      Ich Arbeite auf dem Wochenmarkt und wenn ich von der Arbeit Heim komme habe ich keine Möglichkeit mich Aufzuwärmen...
      Unser Hund legt sich schon immer vor die Heizlüfter weil er so friert...
      Wäsche die ich wasche braucht ewig um zu trocknen...

      grad Nervt mich so ziemlich alles und es Ärgert mich das wir hier sitzen und frieren und nichts machen können.
      Außer Tee trinken, frieren und uns bis zu den Ohren in Decken ein zuwickeln...

      Vielleicht hat hier ja noch jemand gute Tips oder Ideen..

      Liebe Grüsse

      • Hallo

        Als Erstes würde ich mit der Vermieterin sprechen und Ei e schriftliche Mietminderung ankündigen. Frsgt auch, wer die erhöhten Stromkosten für die Heizlüfter zählt.
        Evtl könnt ihr auch aufbohren Kosten in ein Hotel oder Ferienwohnung ziehen.
        Bei den Temperaturen ohne Heizung und Warmwasser geht gar nicht.

        Lg

        Der Vermieter kann sich nicht ewig Zeit lassen! Ich würde mal etwas Druck ausüben, indem ich die Miete mindere. Da musst du mal recherchieren, was eine angemessene Minderung ist. Zudem würde ich mir die Zählerstände Eures Stromzählers notieren und im Schreiben zur Mietminderung schonmal ankündigen, dass ihr erwartet, dass die erhöhten Stromkosten für die elektrischen Heizungen übernommen werden. Du kannst auch fordern, dass ein professionelles Unternehmen Heizgeräte mit Steomverbrauchserfassung aufstellt.
        Könnt ihr zum Sportverein, Schwimmbad, Fitness gehen um wenigstens 1x täglich heiß zu duschen? Da müsste dir der Vermieter doch auch irgendwas anbieten...

        Setz dein Recht durch!!

        (4) 01.02.19 - 14:18

        Ja, ich habe einen Tipp. Die Wohnung ist unbewohnbar und ihr müsst ins Hotel oder eine Ferienwohnung ziehen, bis die Heizung wieder geht.

        Frag deine Vermieterin, ob sie ein Hotel/ Ferienwohnung aussuchen will (bis heute Abend) oder sonst macht ihr es.

        Und gleich beim Mieterverein eintreten, wenn sie Stress macht.

        Mit krankem Kind geht das so gar nicht, soll es erst eine Lungenentzündung bekommen, bis es ins warme Krankenhaus kommt?

        Gute Besserung!

      • https://www.mietminderung.org/mietminderung-bei-heizungsausfall-und-warmwasserausfall/

        • Sehr guter Link! Da wäre für mich klar, was zu tun ist und zwar schnell, bevor die Februarmiete gezahlt wird:

          Schreiben Aufsetzen und persönlich der Vermieterin geben:
          „Da die Heizung seit 3 Tagen ausgefallen ist und noch kein Termin zur Erneuerung mitgeteilt wurde ist die Wohnung aktuell nicht bewohnbar. Ihr mindert daher die Miete für Februar um 100%. Zu diesem Schritt seht ihr Euch gezwungen da nur folgende Temperaturen erreicht werden trotz elektrischen Heizens: x. Ihr werdet in eine Ferienwohnung ziehen, die Geltendmachung der dadurch entstehenden Kosten behaltet ihr Euch vor.“

          Ich bin mir nicht sicher, ob man die Miete so stark mindern kann und sich dann zusätzlich noch die Ferienwohnung bezahlen lassen kann. Kann aber sein, da man dadurch ja auch Umstände hat (Koffer packen, keine persönlichen Sachen dabei, längere Arbeitswege, weniger Fläche/Komfort,...)

          Handle schnell und lass dich auch beim Mieterverein beraten.

      Inwiefern kümmert sich die Vermieterin denn gut? Warum erzählt sie euch überhaupt, was die neue Heizung kosten soll? Das geht Euch doch nichts an?! Was machen die anderen Mieter im Haus?

      Tee trinken und frieren...Du bist nicht alleine. Bei uns sitzt grad sogar die Katze vor dem Heizlüfter, jetzt echt. Wohnungstemperatur allgemein 10 grad, elekroheizer im Wohnzimmer, da leben wir gerade. Rechtliches wissen wir auch, nur hilft das gerade auch nicht. Jetzt sind es schon 7 Tage.. Zum Glück haben wir keine kleinen bzw. kranken Kinder hier. Aber in deinem Fall, könnt ihr nicht zur Oma oder so? Ansonsten durchhalten, heißer Tee und thermounterwäsche, und natürlich für die Zeit Miete mindern, egal wo ihr euch gerade aufhaltet

      Hallo,

      normalerweise hat ein Fachmann eine Reserveheizung, die er für ein paar Tage einbauen kann, bis die neue geliefert wird.

      freundliche Grüsse Werner

      naja von heut auf morgen bekommt man im Eigenheim auch keine neue Heizung installiert.

      Ihr hättet schon am ersten Tag mit der Vermieterin reden müssen, das ihr entweder gute Heizlüfter benötigt oder vorrübergehend in eine Pension geht.
      Wenn ihr Räume nicht heizt, ist es doch normal, das sie nur 11 Grad kalt sind.
      Warum ist das Bad kälter als das Wohnzimmer, das ist doch in der Regel kleiner und lässt sich besser heizen.
      Habt ihr zu wenig Heizlüfter?

      lg
      lisa

      • Naja, am ersten Tag kann man doch noch gar nicht abschätzen, wie kalt es wirklich wird. Zudem ist man ja als Mieter auch nicht rechtlich auf jede mögliche Situation vorbereitet und möchte gern erstmal in den eigenen 4 Wänden bleiben.

        Ein Neubau z.B. würde vermutlich auch ohne Heizung bei den aktuellen Temperaturen nicht unter 17 Grad runter kühlen. Hängt ja alles von der Qualität der Fenster, dem Dach, den Wandstärken, der Dämmung, Fensterflächen, etc. ab. Ist also schwer schon am ersten Tag zu sagen "Nee, diese Heizung werden nichts bringen, bringen sie und professionelle Heizlüfter und/oder eine Pension an den Start!"

        • Ein Haus hat rund herum kalte Wände im Winter....da geht es Ruckzuck. Und das sagt eine, deren blöde „neue“Heizung ständig ausfällt und nach zwei Tagen das Haus schon eisig ist.
          Wir haben nur zum Glück einen Kamin, mit dem wir das ganze Haus beheizen können.

          Ehrlich, man weiss doch , das diese Heizlüfter, Schiebeheizungen , etc. nur punktuell heizen aber keine Wohnung auf kuschelig warm machen. Sobald sie aus sind, ist es kalt. Die Stromfresser schaltet man auch dann aus, wenn man nicht zu hause ist,somit kann es gar nicht warm werden.

          Alleine im Winter ohne warmes Wasser, geht gar nicht, alleine deswegen hätte man sofort Lösungen suchen müssen.

          Handwerker stehen selten sofort zur Verfügung, haben innerhalb von einem Tag die passende Heizung und bauen sie dann noch ohne Probleme sofort ein. Zwei Wochen sind da zeitlich schon gar nichts oder habt ihr erwartet, dass zum Wochenende alles wieder OK ist?
          lg
          lisa

          • (13) 02.02.19 - 18:07

            Vor allem im Winter. Da sagen viele Heizungsbauer ab, weil sie überbelastet sind. Hatten wir vor zwei Jahren bei Mietern auch mal. Ätzend - für alle!

    Deine Vermieterin hat noch nicht verstanden, dass die Zeit für Preisvergleiche vorbei ist. Preise vergleiche ich bei einer Heizung, bevor sie kaputt geht und nicht im tiefen Winter im Akutfall. Bei einer so alten Heizung muss ich auch Rücklagen geschaffen haben, der Tod der Heizung darf mich da nicht überraschen und ich muss in der Lage sein, ganz schnell zu handeln. Was für Vorstellungen dieser Vermieter hat.

    Ihr müsst ganz schnell aktiv werden und euch rechtlich beraten lassen. Ab zum Anwalt für Mietrecht und dann nicht lange fackeln. Ich persönlich wäre längst in einem Hotel/Pension/Ferienwohnung und hätte einen Anwalt eingeschaltet.

    LG T

    • natürlich kann man Preise vergleichen, genauso Effiziens, , Umweltverträglichkeit, Förderanträge prüfen, ob die Heizung noch reparabel, etc. ist.
      Warum spricht man das einem Eigentümer ab? Kein Eigentümer wird Plan B aus der Schublade ziehen...und wenn, den Handwerker, Lieferanten , etc. wird keiner auf Abruf haben.

      Übrigens, eine vernünftige Heizung/Überlegung kann ebenso Kostenersparnis für die Mieter langfristig bedeuten.

      Genauso muss ich als Mieter gleich den Mund aufmachen und nicht tagelang hoffen, das es irgendwie geht bis man merkt, ist nix.
      Da wäre es praktikabel zu sagen...wir testen es mit Heizsrtrahler 2 Tage aus, wenn es nicht klappt brauchen wir Lösung B, die schon angesprochen worden und sofort umsetzbar ist.

      Da wäre das gemeinsame Gespräch wichtig. Eine Mietminderung bringt hier vorerst rein gar nichts, da wird die Wohnung auch nicht warm. Termin beim Anwalt....vor Dienstag wohl auch nicht machbar....es braucht eine sofortige Lösung!

      lg
      lisa

      • Ich spreche einem Eigentümer nicht ab, dass er Preise vergleichen kann. Allerdings bin ich der Meinung, wenn die Heizung in einem Miethaus ausfällt, ist der Zeitpunkt für den Preisvergleich verstrichen. Die Heizung ist alt, da ist ein Austausch absehbar gewesen. Wenn der Vermieter in so einer Situation in seinem Privathaus gerne abwarten möchte und Preise vergleichen will, kann er das tun bei sich selbst. Der Mieter zahlt aber genau dafür seine Miete, dass er eine einwandfreie Wohnung bewohnen kann.

        Ich gebe dir auch ansonsten recht, dass es eine sofortige Lösung braucht. Die TE hätte schon Mittwoch ernsthafter reagieren müssen und Pläne mit dem Vermieter machen müssen.

        • (17) 02.02.19 - 18:10

          Also unsere Heizung im Eigenheim ist auch alt. Aber JETZT bringt es noch nichts mit Angebote für „was wäre wenn einzuholen“.

          In unserem alten Haus ist sie Heizung auch ausgefallen mit 15 Jahren. Auch da mussten wir dringend Vergleiche einholen. Da waren es teilweise rotzenfreche Unterschiede (ich spreche von 1.000- 4.000 Euro.

          Und im Winter einen Heizungsbauer finden der humane Beträge möchte ist auch eher witzig! So spricht nur ein Mieter, der sich selber noch um nichts kümmern musste.

          Du wirst jeden Jahr andere Preise, andere Modelle, etc. haben. Was ich vor zwei Jahren geplant habe, kann heute schon mehr als überholt sein.
          Die eine Heizung hält 20 Jahre, die andere 30 oder länger....da müsste nach deiner Ansicht jeder Vermieter, immer „up To Date“ für ALLE Probleme sein....Klar, die haben auch nichts zu tun, als für 50 (+++) unterschiedliche Gewerke jedes Jahr aktuelle Preise einzuholen...für ein älteres Mietshaus #rofl

      Bei iner Mieminderung geht es nicht um "was bringen", sondern sie ist auch Enschädigung für verringerten WOhnwert.

      Warum quakst du schon zu Themen herum, von denen du keine Ahnung hast?!

Deutlich besser als Heizlüfter wären Ölradiatoren. Damit bekommt man in einem Schlafzimmer auch normale Temperaturen hin.

Lg

Top Diskussionen anzeigen