Toilettenspülung

    • (1) 04.02.19 - 06:02

      Guten Morgen,

      Nach 2 Jahren Probleme mit spülkasten hat unser Vermieter den ausgetauscht. Allerdings ist der neue so laut, daß man jedes Mal meint,der Zug fährt ein. Kann man das "reklamieren"? Also muss er das ändern oder müssen wir das so hin nehmen?

      Ich überlege noch wegen diversen anderen Sachen mal zum Mieterschutzbund zu gehen. Macht sowas Sinn oder doch lieber vom Anwalt beraten lassen? Eine Rechtsschutz die das abdeckt haben wir. Im Mieterschutzbund sind wir allerdings nicht.

      Lg

      • Hallo

        Ich würde den Vermieter erstmal darauf ansprechen, auch auf die anderen Mängel.
        Um was geht es denn da?

        (3) 04.02.19 - 07:04

        Zwei Jahre macht ihr wegen Spülkasten rum? Dann kann es nicht wichtig gewesen sein.
        Sicherlich, wenn der Spülkasten unerträglich Laut ist, nicht zumutbar für die Nachtruhe, könnt ihr eine Nachbesserung verlangen. Nur frage ich mich da, ob es ein Grenzwert wg. der Lautstärke gibt. Habt ihr Nachbarn, die sich evtl. auch davon gestört fühlen? Dann habt ihr bessere Chancen.

        Müsst ihr Kleinstreparaturen selber tätigen? Vielleicht fällt so etwas drunter, denn wenn es kein Designer Spülkasten ist, bekommt man den weit unter 100,00 Euro zzgl. Einbau.

        Geht zu Mieterschutzbund, hättet ihr vielleicht schon längst in den zwei Jahren machen sollen.

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen