Eure liebsten Haushaltshelfer

    • (1) 10.02.19 - 19:55

      Hallo und guten Abend !

      Wir haben kürzlich unser zweites Kind bekommen und ich überlege derzeit, was vielleicht Sinn macht, anzuschaffen, um unseren Haushalt möglichst unkompliziert ein bisschen auf Vordermann zu bringen. Ich mag putzen nicht sonderlich und brauche es auch nicht hygienisch rein, trotzdem oder grade deswegen kann man es sich ja leicht machen. Ich habe mal was von Multi-Geräten zum Fegen und Wischen gehört oder auch - was ist mit Trockner und Co.?

      Was sind eure liebsten / wichtigsten Haushaltshelfer oder auch tollen Tipps, um eine gewissen Grundordnung / - Sauberkeit zu behalten?

      Ich bin gespannt :)

      Einen Staubsaugerroboter mit Wischfunktion. Herrlich!

    Dinge die ich sehr mag

    * wäschtrockner
    * dyson v10 (akkusauger)
    * backofen auf Höhe
    * vorwerk fenstersauger
    * spülrandlose wc's

    • Danke!
      Wie ist deine Erfahrung mit dem Waschtrockner? Ich bin irgendwie immer schwer von solchen Kombigeräten überzeugbar, mein Mann hingegen findet es eine super Idee. Welchen Waschtrockner habt ihr?

      • Hihi. Ich meinte wäschetrockner.

        Ein Kombi Gerät hatten wir früher auch, fande ich furchtbar. Dauerte ewig und man konnte nur halb so viel trocknen, wie man gewaschen hat.
        Weiß nicht ob das heute auch noch so ist.

        Wir haben einen Wärmepumpen trockner und sind damit sehr zufrieden.
        Einen kondenstrockner würde ich mir nicht mehr anschaffen. Stromfresser und durch die Hitze ist doch recht viel eingegangen.

Mein Problem ist Zeit. - Zeit kostet Geld (sei es für eine Putzfrau oder meine eigene als inzwischen selbständige) -- deshalb geht bei mir viel in den Trockner... - es spart Wäsche aufhängen+abhängen, - es spart bügeln --- ist über Nacht fertig und ich kann morgens wenn es mit Timer piepst alles gleich verräumen.....
-- und die zusätzlichen Stromkosten sehe ich als Investition "statt Putzfrau", -- also komm ich da einiges günstiger weg...

weiterhin läuft täglich der Staubsaugerrobotter (Katze und zwei Kinder) -- klar: der kostet auch - auch Strom --- aber ist trotzdem alles schonmal grundgereinigt und trotzdem günstiger als eine Putzfrau.

Ganz viel hat geholfen, wirklich ganz viel Kleinkram und rumsteh-zeug auszumisten. -- Freier Boden und freie Regale sparen Zeit beim Abstauben.

Für manch große Dinge leiste ich mir dann trotzdem eine Hilfe: Frühjahrsputz - Unkraut-Aktionen im Garten..., weil ich diese neben Job und Kindern dann doch nicht auf die Reihe kriege....
Der Kärcher Fensterputzer war meine große Fenster-Putz-Hilfe. wir haben 42 Fenster, -- das geht, würde ich alle Scheiben auf einmal machen in etwas über einer Stunde. -- tolles Teil. - -Mit Rahmen abwaschen gehts zwar etwas länger, -- aber das mache ich selten.

und ja: einen Mährobotter haben wir auch ... TOLLES Teil ... aber eben: weil mein Mann nie rasengemäht hat und es an mir hing (er kommt abends zu spät heim und samstags waren wir oft mit anderen Dingen beschäftigt - tja: und weil Sonntag eben nciht geht, blieb das an mir hängen)-

  • Das mit dem Ausmisten ist auf jeden Fall nochmal ein guter Ansatz... da werde ich nochmal rangehen.

    Und über den Fenstersauger werde ich auf jeden Fall auch mal nachdenken.
    Wegen des Saugroboters bin ich unschlüssig... wie funktioniert das denn? Also, musst du den von Raum zu Raum tragen?
    Wir haben einen unkomplizierten Bodenbelag und ja "nur" eine Wohnung sowie keine Tiere. Ich muss also nur bestimmte Ecken jeden Tag staubsaugen, beim Rest reicht eigentlich auch 2 Mal die Woche und das geht (wenn nicht zu viel rumliegt /-steht) auch recht zügig. Wischen ist da irgendwie ein "größeres" Thema.

    • Der Saugrobotter (wir hatten 9 Jahre lang einen Robo, der dann einfach am Ende war... -- jetzt einen mamibot).

      er hat eine Ladestation in der Ecke und er fährt jeden Tag (bzw. nach Stundenplan) einfach so lange rum, bis der Akku leer wird. --- wir müssen sehr lange nicht wischen (ausser Küche+Bad), wenn diese Grund-Saug-Sauberkeit schon da ist ... -- er kommt auch in alle kanten und Ecken --- aber klar: spalten, in die er nicht reinfahren kann (also zwischenräume z.B. hinter einem Blumentopf der auf dem Boden steht, werden nicht gesaugt und da sammelt sich dann der Staub mit der Zeit an ... --- also saugt putzt man eigentlich nur noch hier und da von Hand die Ecken nach...

      aber das wird echt sehr sehr selten, jenachdem, wie viel du halt auf dem Boden rumstehen hast, wo der dann drumrumfährt... --- er erkennt absätze und den Treppenabsatz... -- ich find den toll ...

      Wenn ich gekocht habe, brauch ich nur noch mit meinem Lappen über den Küchenboden fahren oder mehr, wenn ich Zeit + Lust habe, -- denn es ist ja schon alles gesaugt... --- also kann man einfach so zwischendrin mal wischen ohne diese Saug-Vorarbeiten... --

      du musst ihn nicht von Raum zu Raum tragen... -- er fährt selber... aber wenn du eine zu große Wohnung hast, dann wird es natürlich nicht so effektiv.... deshalb haben wir eine Sperre und er fährt Küche+Esszimmer+Wohnzimmer+Flur+Bad.... --- die anderen Räume (SZ, KiZi) machen wir dann immer extra --- aber die haben es ja auch nicht so oft nötig....

Spontan würde ich sagen:

-unser Trockner
-unser neuer Superstaubsauger (Dyson V10)
-TM5

Spülmaschine, Waschmaschine etc. zähle ich jetzt mal nicht dazu.

Sehr arbeitserleichternd finde ich noch eine gute, praktische Aufteilung der Küche und wenn alles praktisch und einfach angelegt ist, nichts Unnötiges herumsteht, keine offenen Regslbretter etc.

Wir haben in der Waschküche jetzt z.B. eine erhöhte Arbeitsplatte, unter die ich den Wäscheständer drunterschieben kann, so steht er nicht im Raum herum. Sehr praktisch

Ich habe es mal mit Casablitziblanca & Co. probiert, aber die dafür notwendige Haushaltsdisziplin habe ich nicht. Ich mache eher etwas, wenn ich es sehe.

Wichtig ist mir auch, dass alle (inkl. Kinder) täglich mit anpacken (je nach Möglichkeit), nicht nur in den Kinderzimmern.

VG

Für mich ist die Basis für den unstressiger Familienalltag eine durchdachte Wohnung/ Haus.

Ein Buch, was ich sehr schätze ist "Das ultimative Familienwohnbuch".
Es geht darum, wie man sein Haus so einrichtet und sich so organisiert, dass viel Zeit und viele Nerven für die Familie übrig bleiben. Und das soll ja das Ziel sein.

Lg

Top Diskussionen anzeigen