Teilzeit und Haushalt, wie organisiert ihr euch?

    • (1) 28.02.19 - 14:01

      Hallo,

      nach 13 Stunden Minijob und jetzt 16 Stunden Teilzeit zzgl. Überstunden in manchen Wochen, könnte ich jetzt vielleicht bald auf 25 Stunden hoch gehen.
      Sehr gerne, denn ich arbeite gern und es wäre eine neue Abteilung neue Herausforderungen...
      Allerdings im Moment noch schwierig für mich abzusehen, wie das dann alles zuhause laufen wird. Ich weiß, das es hier genug Mamas gibt, die super alles stemmen - da ich es noch nicht musste, bin ich aber leider nicht genug organisiert dafür.
      Meine Kids (11 und 8) sind wenig hilfreich im Haushalt. Eher im Gegenteil, momentan zoffen sie was das Zeug hält und dadurch kann ich mittags wenn sie zuhause sind kaum mehr im Haushalt etwas machen. Zudem will die kleine oft beschäftigt werden, das tu ich auch gerne - habe ja keine Kinder bekommen um sie sich selbst zu überlassen, aber in Zukunft wird das für mich schwieriger werden.
      Auf meinen Mann kann ich leider nicht wirklich zählen. Er ist im Außendienst von Montag-Freitag unterwegs und am Wochenende kümmert er sich um Reparaturen in Haus und Garten, Sommer kommt dann wieder Rasenmähen etc.
      Einen "kleinen" Putzplan habe ich schon immer, einfach um feste Tätigkeiten (Staubsaugen, Kloo putzen etc.) egal wie die Woche auch ist, durchzuführen. Nun mal die Frage an euch: Wie organisiert ihr das und habt ihr Tipps für mich?

      Vielen Dank und viele Grüße
      Jenny

      • Hallo,

        erst einmal entspannen. Ich finde wenn eine gute Grundlage da ist, alles nicht sooo schwierig.
        D.h. das immer eine Grundordnung herrscht. Spielzeug gehört in die Kinderzimmer und wir sammeln auch keinen unnötigen Kram an der dann rumliegt.
        Gerade mal durchgesaugt oder durchs Bad geputzt ist doch schnell. Größere Sachen wie Betten beziehen oder Fensterputzen gehen am WE. Wie ist es mit dem Essen ?
        Ich mache 2 mal die Woche Gerichte die am nächsten Tag auch noch gut schmecken, wie Aufläufe, Suppen usw. So habe ich genug freie Zeit am Nachmittag ohne kochen zu müssen.

        UND ich würde den Kinder schleunigst feste Aufgaben im Haus geben. Z.B. ihre Zimmer sauberhalten, Wäsche selbst wegräumen usw.
        Wer beschäftigt ist kann nicht streiten. Je älter sie werden umso schlechter ist es ihnen Mithilfe anzuerziehen. Mein Sohn hat bereits mit 5 Jahren mitgeholfen.

        LG
        Tanja

        • Hallo Tanja,

          danke für deine Antwort.
          Ich versuche ja, die Kinder mehr ein zu beziehen. Ist aber sehr anstrengend, weil es immer heisst "gleich" und wenn ich noch drei mal sagen muss habe ich es auch gleich selbst erledigt. :-( Bis das gut klappt wird es noch eine Weile dauern.

          Bei vielen Essen koche ich mehr und gefriere ein (Suppen, Suppeneinlagen etc.) Aber das mit dem kochen klappt ganz gut. Man kann auch schnelle gesunde Gerichte machen. Was größeres nur wenn Zeit ist..

          Viele Grüße
          Jenny

          • Das mit dem "Gleich" kenne ich auch. Und ?? Dann mache ich es beim nächsten Wunsch meines Sohnes genau so.
            Spätestens bei der Fahrt zum Fussballtraining kommt dann die Erkenntnis, das Aufschieben nicht immer gut ist #cool

      Hallo.

      Deine kinder sind schon groß. Ich würde definitiv nicht den aufpasser spielen und "zu nichts mehr kommen" da würde ich ansetzen.

      Ansonsten finde ich eine "grundsauberkeut" sehr viel wert
      Regelmäßig saugen und wischen. Abends immer Geschirrspüler anstellen, Wohnzimmer aufräumen. Ich finde es wichtig nach der Arbeit in ein ordentliches zuhause zu kommen und alles andere wird hier und da erledigt.

      • Hallo,

        ja ich weiß, die Kinder sind schon verwöhnt :-(
        Das wird wohl nur in kleinen Schritten besser werden.

        Grundsauberkeit habe ich jetzt auch schon. Geschirrspüler wird angemacht wenn voll und ausgeräumt wenn fertig und das Wohnzimmer ist bis auf den großen Esstisch aufgeräumt. Da stapeln sich regelmäßig die Stifte und Bastelsachen der Kinder. Vielleicht muss ich mal anfangen, sie erst Abendfern sehen zu lassen, wenn der Tisch aufgeräumt ist. #kratz

    Ich würde ersteinmal schauen, wie deine Arbeitzeit vs. Schulzeit ist.
    Sind die Kids alleine nach der Schule zu Hause?
    Da kannst du vorkochen, sodas die ältere eine Suppe, etc. warm machen kann.

    Einkaufen besser planen...Zettel schreiben oder App, so dass dein Mann am Wochenende auch einkaufen kann. Schau, was ihr Euch liefern lassen könnt...Getränkekisten, Bio– Kisten, dm, ....
    Was kannst du vor der Arbeit einkaufen? Da sind die Geschäfte leer und man spart eine Menge Zeit! dm, etc. geht auch im Sommer.. Lebensmittel im Winter, die können dann im Auto bleiben.

    Putzen....auch mit zwei Kids kannst du in einer Stunde das ganze haus quer putzen, während die Kids Hausaufgaben machen oder auch mal lesen, ruhen, etc.
    Wenn du das nicht schaffst, dann hast du ein anderes Problem. Kinder brauchen auch mal Ruhe von den Eltern.

    Vielleicht auch 1x die Woche zu Freunden wegorganisieren, dann hast du auch Zeit mit dem Haushalt, etc.

    Meine kids haben mit 8 Jahren schon gesaugt Betten bezogen, Spülmaschine ausgeräumt, Kinderzimmer aufgeräumt,, Müll raus gebracht. . etc.

    wichtig ist, immer alles gleich wegzuräumen und nicht sagen „ mach ich morgen“.
    Ich lege immer alles auf die Treppen, was hoch und runter getragen werden muss....beim nächsten Gang, nehme ich oder die anderen es mit.
    Freitag, Samstag ist bei mir Waschtag

    Staubfänger und Dinge, die du von links nach rechts räumst, entfernen.
    Gründlich ausmisten.
    Dann Erleichterungen schaffen, Saugrobotter, Vorwerk Wisch/Sauger, Fensterwischer z.B. von Kärcher, etc. etc.

    Dein Mann kann übrigens mehr am Wochennede machen...meiner ist auch fast nur am Wochennende da, da gehen alle in den Garten (auch die Kids) und helfen mit,
    Mein Mann übernimmt z.B. derzeit vor dem Frühstück den Einkauf (Samstag) und bringt frische Brötchen mit....

    lg
    lisa

    • Hallo Lisa,

      stimmt schon - das mit den Kids ist gerade auch eine Baustelle.
      Den Basteltisch (Esstisch im Wohnzimmer) räume ich nicht mehr jeden Tag auf, das müssen sie alle paar Tage selbst machen. Außerdem lege ich alle Artikel aus dem Kinderzimmer, die ich im Haus finde auf die Schreibtische der Kinder.

      Einkäufe mache ich einmal die Woche, beim ortsnahen Supermarkt. Falls ich noch was brauchen sollte besorge ich das auf dem Heimweg von der Arbeit.

      Meine Kinder kann ich (noch nicht) zu zweit zuhause lassen. Die sind gerade wie Hund und Katze. Wenn es ganz dumm läuft könnte ich die Betreuung für die Kleine verlängern bis halb vier und der Große kann das zuhause allein.

      Viele Grüße
      Jenny

Wenn deine Kids mit dir spielen wollen, würde ich sagen, dass erst einmal gesaugt (oder was auch immer) wird. Sie können ja helfen, damit es schneller geht. Wenn nicht, müssen sie halt warten.

Hallo,

Ich habe drei Kids zwischen 8 bis 14. Bei uns gibt es für jeden einen Zettel. Die kurze hat generell mulldienst, der mittlere darf abwaschen und abtrocknen, der große kocht und saugt. Es gibt einen groben essenplan, ich bereite zeitweise abends fūr den nåchsten tag vor. Meine tochter liebt es zu wischen. Alle Kids wissen das die wåsche nicht alleine zur Waschmaschine kommt (sortieren tue ich ) und sie wissen auch wie das ding angeht und der Trockner.
Wenn ich nach Hause komme oder mein Mann und es liegen Sachen rum - meine Kids mõgen den freien Zugriff zum Fernseher und anderen Dingen... Da Mutti ein Telefon hat klingelt es regelmåsig - meine Chefin hat verståndnis dafūr. An meinen freien Tagen mache ich den Rest und den Garten. Zoff unter Geschwistern ist normal - bei uns låuft von ac/ dc ūber Christina stūrmer und Bibi blocksberg alles. Wer Zeit hat sich zu streiten, hat auch Zeit zum helfen im Haushalt. Wir haben so eine strichliste fūr Schimpfwõrter am kūhlschrank mit dazugehörigen unliebsamen Aufgaben im Garten. Alleine die Anwesenheit der Liste hat sich positiv ausgewirkt 😉

Viele Grüße geli

Viele Grüße geli

Ich arbeite vollzeit bei einem Haus und Zwillinge (knapp 3)

Krimskrams was rumliegt wird nebenbei oder abends eingesammelt..einsortiert oder entsorgt. Mein Mann erziehe ich aktuell immernoch seinen Mist selbst wegzuräumen. Meine Kinder sind in dem Alter nur für ihr Zimmer verantwortlich..bzw falls wo anders Spielzeug herumliegt es ins kizi zu bringen.

Staubsaugen tu ich täglich..meist nach den Abendessen..dann sind Krümmel gleich wieder weg. Staubwischen..Geschirrspüler .. Wäsche..läuft alles nebenher ohne festen plan.

Wischen Tu ich an freien Tagen (arbeite in schichten..also auch mal frei wenn Kinder im kiga sind) oder am Wochenende wenn mein Mann auf die Kinder aufpasst.

Hallo,

Mach einen Plan was wann alles zu machen ist und dann frag deine Kids was wer übernehmen möchte.... dann sind es feste Aufgaben. Klappt es nicht folgen Konsequenzen....
Trau deinen Kindern was zu!

So wirklich kann ich deinen Post nicht verstehen. Ich bin bereits nach 1 Jahr wieder 30 und dann 34h arbeiten gegangen.... Haushalt etc lief problemlos.

Selbst jetzt mit 3 kleinen Kindern (6j, 2j und 6m) gehe ich dann wieder 24h arbeiten plus Fahrtzeit 30minuten (1strecke). Das ist für uns purer Luxus!

Lg

  • Hallo,

    ich sagte ja schon: Da ist eine kleine Baustelle bei uns.
    Meine Kinder sind es gar nicht gewohnt alleine Beschäftigung zu suchen.
    Ständig kommt ein: Mir ist langweilig.
    Und die meisten Beschäftigungen machen mir mehr Arbeit als ich hätte, wenn ich ein Spiel mitspiele (zum Beispiel kneten, weil ich danach die ganze Küche wischen muss)
    Andererseits habe ich wohl auch hohe Ansprüche. Klar kann man sagen, die Kinder müssen den Knet weg räumen, aber selbst wenn sie selbst kehren, es liegt doch was rum und das stört mich wieder...

    Viele Grüße
    Jenny

Hallo,

Wir verteilt sich den deine Arbeitszeit? Ich arbeite teilzeit an 3 Tagen. Gehe aber sehr früh aus dem Haus. Bin an 2 Tagen um 15:00 und 1 Tag um 18:00 zuhause.

Mittwoch und Donnerstag habe ich frei - würde ich immer wieder so machen! Im. Normalfall wird 1 Vormittag für Ordnung gesorgt und geputzt am andern Vormittag geh ich in Ruhe den. Woche einkauf erledigen. Mal was vorkochen, Termine Für mich...

  • Das weiß ich noch nicht. Es kann jetzt ganz schnell gehen, bis die Arbeitszeit umgestellt wird oder auch noch einige Monate dauern. Die Chefetage überlegt gerade die richtige Lösung. Nur - wenn es konkret wird möchte ich einfach schon mit gutem Gefühl den neuen Vertrag unterschreiben.

    Wir leben eher ländlich. Habe eine Mutter die selbst noch Teilzeit arbeitet hier und eine Schwiegermutter im Nachbarort. Meine Kinder bleiben noch nicht alleine zuhause. Und sind beide zwischen 13 und 14 Uhr daheim.
    Bestens wären für mich zwei volle Tage und ein bis zwei Vormittage die Woche. Aber da brauche ich zwei mal die Woche jemand für die Kinder (Bisher einmal und freitags eine Stunde)
    Vormittags brauche ich mich nicht um die Betreuung kümmern, denn da sind sie ja ohnehin in der Schule... Das spricht dann wieder für jeden Vormittag :-(

Top Diskussionen anzeigen