Terrassenüberdachung an der Hauswand befestigen

    • (1) 03.03.19 - 10:51

      Hallo an alle,
      Ich möchte eine Terrassenüberdachung kaufen. Da ich keine schöne freistehende finde, muss die wohl an der Hauswand befestigt werden. Habe jetzt eine gefunden und diese wird mit 10 Schrauben an der Hauswand befestigt. Das Haus ist isoliert. Bisschen Bauchweh hab ich beim Gedanken, da Löcher zu machen. Es müssten dann ja etwa 15 cm Löcher rein wegen Styropor Isolierung. Und wird dann auch mit Silikon das ganze abgedichtet. Wer hat es so? Was sind eure Erfahrungen damit mach Jahren? Was für eine Überdachung habt ihr?

      LG

      • bei uns wurde ein 10er-Balken über die ganze Länge an die Wand geschaubt: nur 3 Bohrstellen. -- das Dach liegt dann auf dem Balken in ganzer Fläche auf und ist dann in den Balken geschraubt.

        an anderer Stelle ist das Hauseingangsdach reingeschraubt... --- also ein Fachmann kann das ausreichend abdichten... und auch in die Bohrlöcher Dichtmasse einspritzen... --- sollte kein Problem sein, --- bei uns gabs ein Spannungsriss am Putz, -- aber vermutlich eher weil das Material gearbeitet hat und weniger, weil das Bohren ein Problem war....

        Kleiner Tip am Rande: unser Carport wird im Neubaugebiet bei vielen Häusern als Terrassen-Dach verbaut. -- such mal nach KD Überdachung oder anderen Carportfirmen, die auch allgemeine Überdachungen bauen... --- vielleicht wäre das eine Alternative? Kost oft weniger als man so denkt, das auf Maß machen zu lassen.

        (3) 04.03.19 - 18:11

        Hallo, je nach Bauamt kann es genehmigungspflichtig sein. Bei uns fällt bereits unter Anbau und ist nicht erlaubt. #augen
        Frag lieber vorher nach.

        Gruß Sol

        • (4) 05.03.19 - 12:42

          Bei uns ist es sogar so, dass im Neubaugebiet mit dem selben Bebauungsplan manche eine bauen dürfen und wir nicht, weil die Baugrenze in die Mitte unserer Terrasse verläuft.

          Warum auch immer.

          Es hängt davon ab, wie tief das Haus ist #augen

          Und 3 Meter Abstand von den Nachbarn braucht man auch, schwierig im schmalen Reihenhaus.

        • (5) 06.03.19 - 08:11

          Hallo, bei uns in S-A steht im Bautecht:

          Verfahrensfrei ist die Errichtung, Änderung oder Aufstellung für

          1.
          Gebäude:

          Terrassenüberdachungen mit einer Fläche bis zu 30 m 2 und einer Tiefe bis zu 3 m,


          Also sollte es ohne Genehmigung möglich sein.

      Zudem mit der Versicherung abklären, manch eine stellt sich bei Schäden quer, wenn nicht fachmännisch, also wirklich vom Fachbetrieb, installiert wurde.

Top Diskussionen anzeigen