Jemand Ahnung von Baubiologie?

    • (1) 09.03.19 - 21:16

      In meinem 16 qm Wohnzimmer habe ich ständig nur zwischen 38 und allerhöchstens 42% Luftfeuchtigkeit. Es stehen 2 Vernebler hier, wovon einer schon für 20 qm ausgelegt sein soll und auf dem Heizkörper liegt ständig ein zusammengelegtes, gut feuchtes Badetuch. Wäscheständer werde ich hier nicht auch noch platzieren #zitter Ich fülle täglich die Vernebler mit knapp 1 Liter Wasser und ein halber Liter kommt ins Badetuch. Wo zum Geier geht die ganze Feuchtigkeit hin? Es ist ein über 65 Jahre altes Haus mit eigentlich gutem Klima. Im Sommer bleibt es schön kühl und im Winter ist es gut heizbar. Aber ständig trockene Haut, trockener Mund trotz mind. 2 Liter Wassertrinkens und nun auch ständig trockene und auch entzündete Augen sind fies.
      Bei offenem Fenster/Lüften für 10 min. hab ich danach gerade noch 32% Luftfeuchtigkeit....demnächst verwandelt sich meine Raumluft in eine Staubwolke? Hat jemand noch einen Tipp? Dankeschön #blume. LG Moni

      • Das ist im Winter normal

        Es gibt eine relative Luftfeuchtigkeit
        Das ist der Wert zu wieviel Prozent die Luft gesättigt ist
        Es gibt die absolute Luftfeuchtigkeit
        Das ist wieviel Gramm Wasser in einem Kubikmeter Luft ist
        Je kälter die Luft ist umso weniger Wasser kann sie absolut aufnehmen

        Mit jedem kräftigen Lüften tauscht du Luft mit einer hohen absoluten Luftfeuchtigkeit gegen niedrige aus.
        Dazu kommt das Häuser nicht Luftdicht sind und auch ohne aktives Lüften trockene Luft von Außen reinkommt

        Wir hatten heute Mittag 11 Grad und 72 % das sind absolut 7,2 Gramm
        Raumtemperatur 21 Grad 39,3 %
        Raumtemperatur 25 Grad 31,3 %

        Als optimal zählt 40-60 %
        Da liegst du doch ganz gut.

        Leider keine Lösung

        • Dankeschön - ich habe mich gewundert, weil meine Hausärztin meinte, dass 40% Luftfeuchtigkeit zu wenig sind und ich eben deswegen die Augenprobleme hätte - es sollten Richtung 50% sein - das schaff ich allerdings NIE - oder ich frag im nächsten Zoo, wie man Regenwaldklima schafft ;-) (NICHT ernst gemeint).
          Na dann heißt es eben weiterhin Augen eintropfen. Danke.
          LG Moni

          • (4) 13.03.19 - 10:50

            hast Du alte Fenster? -- das permanente leichte ziehen trocknet die Luft auch aus...
            Neue Dichtungen vielleicht? steht die Raumtüre oft offen?
            Mehr Pflanzen reinstellen?

            aber wirklich: ein bisschen kannst du ja auch froh sein, denn ab 50% hat Schimmel eine Nahrung und optimales Entwicklungsklima... --- da drunter sein, ist bei einem altbau mit kalten wänden sicher kein Fehler....

            • Nein wir haben vor ein paar Jahren Kunststoff-Fenster bekommen und die sind auch dicht. Wohnzimmertüre steht nur offen, wenn ich querlüfte und Pflanzen hab ich fünf Stück, davon zwei große - mehr will ich auch nicht.
              Ich dachte, Schimmelgefahr geht erst ab 65% los? Sagte mal ein Umweltmensch zu meiner Tochter, die durch eine Kältebrücke eine Schimmel-Ecke hat.
              In unserem Haus gibt es in zwei Eckzimmern tatsächlich auch ein Schimmelproblem in der oberen Wohnung; bei mir nicht, diesem Problem hat mein Mann gründlich den Garaus gemacht - hält schon sicher 15 Jahre dicht ;-)
              Ich habe mir nun Augentropfen gekauft, trinke sowieso ausreichend und creme halt ein bisschen mehr als sonst...vorhin beim Lüften zeigte mein kleiner "Wächter" übrigens 31% an.... ich glaube, die Luft vorm Fenster staubt schon ;-)
              Danke für Deine Zuschrift.
              LG Moni

              • Was ist denn dieser "kleine Wächter" genau?
                Luftfeuchte ist ein Parameter der messtechnisch gar nciht so einfach zu erfassen ist. Wenn dieser "kleine Wächter" so eine 20€ Wetterstation aus dem Baumarkt ist, dann besagen die angezeitgen 31% legitlich "es wird wohl nicht so schnell schimmeln". Ob es jetzt aber in wirklichkeit 15% oder gar 45% sind ist völlig offen ....

                • Ein kleines digitales Messgerät, welches der Vermieter meiner Tochter ihr gab. Da der Mann sein Fach studiert hat, geh ich davon aus, dass es einigermaßen stimmt; bei ihr zeigt es zwischen 48 und 51% an, im Schlafzimmer bei der Kältebrücke noch mehr. Sie sollte es in der Zimmermitte aufstellen, was ich auch machte. Natürlich ist es keine wissenschaftliche Meßstation.
                  LG

            (8) 14.03.19 - 07:30

            Schimmelgefahr gibt es erst bei mehr als 60% dauerhaft und eher bei zu „dichten“ Gebäuden.

Top Diskussionen anzeigen