Wie habt ihr eure Über-Eck-Terasse verschattet?

    • (1) 20.03.19 - 13:39

      Hallo,

      wir überlegen, wie wir unsere Terasse verschatten. Sie geht übers Eck, beide Seiten werden genutzt. Es gibt einen breiten Teil an der Südseit und einen schmalen Teil an der Westseite.

      Einen festen Vorbau möchten wir nicht.(Auch nicht mit Glasdach.)
      Ein Segel mit betonierter Stahlsäule würde theoretisch schon in Frage kommen, da man es im Winter abmontieren kann, damit mehr Licht ins Haus kommt. Da haben wir aber auch Bedenken wegen Sturm - wir wohnen recht exponiert. (Und ein Beispiel kennen wir, da flog die Stahlsäule dem Nachbarn ins Küchenfenster.)
      Am liebsten hätten wir aber eine Markise, die man nur nach Bedarf ausfährt.
      Aber das gibt es nicht um Ecken. Wenn man an beide Seiten eine macht, fehlt einem ja die Ecke.

      Gibt es kreative Lösungen, an die wir vielleicht noch nicht gedacht haben?

      Lg

      Witch 71 meint wahrscheinlich diese da....
      https://www.marucci-markisen.de/sonnenschutz-aussen/markisen/eck-markisen/

      Ich würde aber den Eckzwischenraum auch eher mit einem Sonnensegel lösen.
      Normalerweise reißt kein Sturm eine einbetonierte Stahlsäule raus, da reißen eher die Ösen vom Segel.
      Sowie man aber bei Wind die Markisen schließen sollte, so nimmt man die Sonnensegel bei stärkeren Wind auch ab, die werden ja nur mit drei Karabinerhaken eingehängt.

      sitzt ihr denn auch „über Eck“?
      Wie wäre es mit zwei Hohen Kugelbäumen pflanzen, die recht schnell ihre Krone erreicht haben, die spenden dann natürlichen Schatten und sind Windunabhängig.
      Und die zwei Terassen mit Markisen.

      Ansonsten zwei Pfosten, Dratseil dran und am Haus Drahtseil spannen und ein Tuch aus Markisenstoff spannen, welches ihr individuell über Euch zuziehen könnt.

      lg
      lisa

      • Wie genau die Terasse ausgenutzt wird, weiß ich noch nicht richtig, sie wird erst ab diesem Jahr genutzt. Das wird erst die Praxis zeigen.

        Wenn man nur die Südseite mit Markise ausstattet fehlt einem ja trotzdem ein beträchtliches Stück der Hauptterasse im Süden, weil die Markise ja nicht so breit ist, wie die Terasse im Süden. Die hat ja noch das Stück mit dran, was dann nach hinten in den Westen geht.

        Ahhh, versteht man das? Ich weiß nicht, wie ich es anders schreiben soll...

    Hallo,

    ehrlich gesagt, kenne ich keinen beschatteten Sitzplatz auf der Westseite bei uns in der Siedlung. Unsere Terrassen auf der Südseite haben Markisen oder ein Sonnensegel und die Westseite wird am Abend genutzt.

    LG Reina

    • Guter Gedanke!

      Trotzdem fehlt ein großes Stück Schatten auf der "Südterasse", wenn ich die Markise an der Südhausseite befestige. Nämlich das Stück, das dann nach hinten in den Westen geht. Weißt du, was ich meine?

      • Und wenn ihr dann einfach dafür einen Sonnenschirm nutzt? Da gibt es ja verschiedene, sogar für über Eck!

        Wir haben auch Süd-West-Terrasse und eine Markise. Aber was nützt die einem, wenn die tiefstehende Sonne abends darunter scheint?! Und unsere kann man sogar vorne noch ein Stück herunterlassen ... ich habe da dann eben zusätzlich kleinere Sonnenschirme. Nicht die schönste, aber effektivste Lösung.

        Ich denke, ihr solltet das erst mal ausprobieren, sehen wo ihr euren Sitzplatz habe und wie die Sonne dort tatsächlich steht.

        PS: wir haben als Sichtschutz an der Seite eine Seitenzugmarkise, vielleicht wäre das ja (auch wg. Sturmgefahr) eine zusätzliche Möglichkeit?!

Ich würde erstmal abwarten und schauen, wie ihr die Terasse nutzt, wie der Lichteinfall tatsächlich ist und dann gucken, was passen könnte. So kann man es sich vielleicht teure und unsinnige Dinge sparen.

Bekannte von uns, die haben so einen Sonnenschirm, den man kippen, drehen und neigen kann.... vielleicht ist das eine Lösung?

Vielleicht kann es auch Kombilösungen geben? Eine Seite dauerhaft beshattet, eine Seite mit abnehmbarer Beschattung.

Top Diskussionen anzeigen