@ die Brillenträger

    • (1) 25.07.19 - 12:06

      Hallo zusammen,

      meine Brille ist inzwischen 2 Jahre alt und ich habe schon länger (sicher 1 Jahr) so winzig kleine Sprenkel auf den Gläsern, die sich nicht wegputzen lassen.
      Man kann sich dann wie feiner Sprühnebel von Haarspray vorstellen, aber das scheint es nicht zu sein, da sogar der Optiker nichts ausrichten konnte.

      Irgendwie sieht es danach aus, als wäre es innen drin, aber das kann ja nicht sein - kennt das jemand und weiß, was das sein bzw. wovon das kommen könnte?
      Was kann man außer Spüli und Essig noch versuchen?

      Ich sehe noch sehr gut und möchte eigentlich noch keine neuen Gläser ...

      Danke und LG
      sonntagskind

      Was meinte denn der Optiker, was das ist? Hat er es sich genauer angeschaut oder nur in den US gelegt? Bin lebenslang Brillenträgerin und habe mich auch schon oft genug gewundert, wo Macken plötzlich herkamen. Wenn es mit dem US auch nicht weggeht, hat sich irgendwas eingefressen, was gespritzt hat, was auch immer. Innen im Glas ist es sicher nicht, das wäre Dir ja beim Kauf aufgefallen, hätte ich auch so noch nie erlebt.
      Vielleicht mal einen anderen Optiker fragen. LG Moni

      • Er sagte, er kann sich auch nicht vorstellen, was das sein bzw. wo es herkommen könnte. Dann kam der Tipp mit dem Essig. Das war´s.

        Meine Mutter (lebenslange Brillenträgerin) meinte, das käme von minderwertigen Gläsern. Sie findet es eh immer sehr bedenklich, wie schnell heutzutage Brillen abholfertig sind. Früher hat das mind. 1 Woche gedauert, heute sind die in 2 Werktagen fertig...

        • Zwei Werktage?

          Ich habe bisher immer mindestens 7 Tage warten müssen (bei Fielmann). Und ich habe idR die billigen Gläser, weil ich lieber öfter mal eine Brille kaufe. Auch mein Mann musste beim Optiker (keine kette) fast 14 Tage warten. Gut, da waren es nicht die ganz billigen Gläser, da randlos, aber in zwei Tagen haben wir noch nie eine Brille bekommen.

(10) 25.07.19 - 15:06

Handelt es sich um Glas oder Kunststoff?

Kunststoff ist einfach deutlich empfindlicher. Nach 2 Jahren kann es sein, dass die Gläser Macken haben, wenn man beim Putzen nicht aufpasst. Immer nur feucht putzen, nie "mal eben" am T-Shirt abreiben. Bei Kunststoff würde ich auch keine anderen Mittelchen verwenden. Eine Bekannte kam mal auf die Idee, Nagellackentferner zu nehmen. Danach hatte sie Milchglas.

  • (11) 26.07.19 - 08:38

    Kunststoff. Ich hab die Brille jetzt gerade 2 Jahre. Das Problem sicher schon nach 1.
    Den Schuh muss ich mir anziehen, ich habe zwar ein gutes Brillenputztuch, aber unterwegs musste ich auch schon trocken wischen.
    Allerdings sind das ja keine Kratzer, sondern winzige Punkte...

Ich denke, die Beschichtung ist kaputt. Kannst du machen nix, musst du neue Gläser kaufen.

Lag die Brille mal in der Sonne oder im warmen Auto? Das könnte die Ursache sein.

  • >> Lag die Brille mal in der Sonne oder im warmen Auto? <<

    Nur auf meiner Nase ;-)

    • (14) 26.07.19 - 11:59

      Es reicht auch, wenn Du mal am Lagerfeuer oder an einem offenen Kaminfeuer oder so gesessen hast.

      Bei meiner Brille mit Kunststoffgläsern ist die Beschichtung dadurch kaputt gegangen.

      Die können mir erzählen, was sie wollen, Kunststoffgläser sind immer noch was für Leute mit geringen Stärken, die die Brille absetzen, wenn sie gefährdet werden könnte, und die ständig Brillenputztücher und ein Etui parat haben bzw. sofort loslaufen und die Brille mit Wasser und Spüli reinigen, wenn sie schmutzig ist.

      Da ich ohne Brille ca. 20 cm weit scharf sehe, muss die alles mitmachen. Außerdem habe ich keine Lust, ständig mit der Pflege der Brille beschäftigt zu sein. Deswegen habe ich wieder Glasgläser. Die sind kratzfester und halten hohe Temperaturen aus.

Evtl. mal zweite Meinung bei einem anderen Optiker holen.

Was der eine für unmöglich hielt und zu hohen Kosten riet, machte der andere in wenigen Minuten kostenlos und beriet sehr gut.

Da würde ich um zweite Meinung bitten. Auch zur Ursache. Materialfehler, Einfluss von außen, usw. ist es typisch für welche Situation?

Entsprechend weiteres Vorgehen besprechen, auch um künftig nicht das gleiche noch mal zu bekommen.

  • Ich werde für neue Gläser auf jeden Fall woanders hingehen.
    Mein Mann hatte mit seiner Brille kurz nach dem Kauf bei "unserem" Optiker auch schon Probleme, da stimmte was mit den Gläser nicht, er sah wie durch einen Flaschenboden und die haben das total runtergespielt und es hat lange Diskussionen gedauert, bis sie die Gläser erneuert haben.
    Das war aber genau in der zeit, wo auch ich die Brille bekommen habe und ich hatte zumindest in der Zeit keine Probleme.

Hört sich an als ob die Beschichtung gelitten hätte. Vorher wurde ja auch schon von offenem feuer usw geschrieben, aber auch beim öffnen heiße Spülmaschine, Ofen, Trockner können die Ursache sein wenn man direkt davor steht.

Top Diskussionen anzeigen