Wie putzen Reinigungskräfte bei euch?

    • (1) 30.07.19 - 13:13
      Putzi39

      Hallo,

      ich hab seit kurzer Zeit eine Haushaltshilfe. Sie war jetzt schon einige Male da aber jedesmal fand ich es danach nicht gründlich sauber..
      Ist es normal das putzfeen nur grob sauber machen bzw drum rum putzen?
      Beim wischen und saugen wird der Sofa Tisch (der Rollen hat) nicht weg geschoben sondern drum herum gesaugt, die Spielkisten, kleine Teppiche, Stühle.. es wird überall drum rum geputzt auch nicht in den Ecken. Wenn die Küchenflächen geputzt werden dann wird auch nichts angehoben oder zur Seite geschoben wie Obstschüsseln oder Kaffeemaschine. Im Bad bleiben Zahnbürsten stehen und wird nicht drunter geputzt.. Beim Fensterputzen macht man nur das Fenster und lässt das Fenstersims so wie es ist..

      Ist das so normal? Ich frag jetzt ganz doof weil ich nicht weiß ob ich da jetzt mehr gründlich verlangen kann oder nicht. Sie wohnt im gleichen Ort und ich mag jetzt auch nicht blöd rüberkommen oder so...
      Wie putzen denn eure Putzhilfen? Wenn das so Standard ist mach ich es lieber selbst🙈

      • (2) 30.07.19 - 13:23

        Das ist nicht normal. Ich empfehle dir, es frühzeitig anzusprechen, dass du dir eine gründlichere Reinigung wünschst. Je länger du sie so putzen lässt, um so schwieriger wird es, die Kritik zu äußern. Es hilft auch, alle Aufgaben, die anfallen, ganz konkret zu benennen.
        Du könntest auch mal überdenken, ob sie vielleicht zu wenig Zeit hat. Alles erst mal wegzuräumen und später wieder hinzustellen, ist natürlich sehr zeitaufwendig. Und dazu liest man dann hier im Forum oft die Frage "Brauchen eure Putzhilfen auch so lange?".

        • (3) 30.07.19 - 13:31

          Also Zeiten sind auch so ne Sache.. Sie hat 4 Stunden in der Woche Zeit und macht das was sie schafft... Letzte Woche Montag war sie zwei Stunden da da hat sie das Bad geputzt - mehr nicht und eben auch nicht gründlich. Mittwoch war sie zwei Stunden da da hat sie alle Böden gemacht (80m2) aber eben drum rum geputzt undbl noch die Vitrine sauber gemacht.
          Donnerstag war sie nochmals zwei Stunden da das ist sonst aber nicht der Fall also vorgesehen sind 4 Stunden in der Woche da hat sie unten die Fenster (7 Fenster und 1 Balkontüre geputzt) und diese Woche war die gestern zwei Stunden da da hat sie innerhalb 20 Minuten das Bad und innerhalb 20 Minuten die Böden geputzt🤔
          Wenn ich das zum beispiel mache brauche ich ca 45-60 Minuten fürs Bad und nochmal so lange für die Böden.
          2™Stunden für ein Bad finde ich extrem lange - wo es ja auch nicht gründlich ist und 20 Minuten extra kurz 🙈

          • (4) 30.07.19 - 13:51

            Das muss sich dann alles noch richtig einspielen. Wichtig ist nur, dass du ihr wirklich ganz konkret sagst, was du erwartest. Nicht davon ausgehen, dass jeder das gleiche Verständnis von Sauberkeit hat, wie man selbst.
            Drumherum putzen reicht doch, denn wo etwas drauf steht, kann kein Staub hinkommen. (So denken manche 😉)

          • (5) 31.07.19 - 19:41

            Hallo,

            Da braucht sie ganz schön lange dafür dass sie so ungründlich ist.

            Ich wohne auf 100qm, 2 Personen. Meine kommt einmal die Woche für 2 Stunden, macht Bad, Küche, alles abstauben, saugen und wischen. Und das sehr gründlich. Und räumt vorher auch alles ab.

            Du kannst ihr natürlich genau sagen was sie wie machen soll,die Frage ist halt wie lange sie dann braucht 🤷‍♀️

            LG
            Sunny

      (6) 30.07.19 - 13:48

      Ich würde mal behaupten, sie kann nicht putzen. Beruf verfehlt.
      Ich würde mir jemand anders suchen.
      Es ist nicht deine Aufgabe einer Putzkraft das Putzen beizubringen.

      • (7) 30.07.19 - 18:02

        Das ist so pauschal gesagt, ziemlicher quatsch, das die Putzfrau nicht putzen kann. In öffentlichen Gebäuden, Firmen usw. ist es ganz normal, nur dort zu putzen wo frei geräumt ist. Auch in privaten Haushalten kenne ich dieses Vorgehen. Möchte man es anders haben, dann muss man das absprechen und entsprechend dafür zahlen.

    (11) 30.07.19 - 13:49

    Du erwartest eine leistung für die du bezahlst, rede mit ihr, oder schreib ihr auf was sie machen soll, ist der einfache weg

    (12) 30.07.19 - 15:02

    Ich würde ehrlich gesagt weiter suchen.

    Klar, kann man kommunizieren was bitte geputzt wird aber will man wirklich bei allem was dazu sagen? Ich erwarte nicht dass jede Woche alle Zimmertüren abgewischt werden aber ich erwarte aber dass sie die eine sauber macht, auf der Schmutz ist. Wenn jemand aber nur eine Liste abarbeitet und nicht "sieht" wo es eben nötig ist, bekommt man diese selbstständigkeit glaube ich nie hin...

    (13) 30.07.19 - 15:35

    Bisschen gründlicher wäre schon angebracht, aber das kann man ja auch normal ansprechen.

    Andererseits ist es - finde ich zumindest - nicht zuzumuten, dass sie total vollgestellte Ablagen ganz „klein, klein“ umräumt.

    Ich räume zumindest immer grob unser Zeugs zusammen 1-2 Tage bevor die Putzhilfe kommt.
    Also sämtliche Wäsche, Handtücher, etc. geht in den Keller,
    Küchenablage wird möglichst frei geräumt, Schüsseln und Geschirr in die Spülmaschine,
    Ansammlung von Schuhen wird aufgelöst und wenn nötig in den Schuhschrank geräumt,
    Badablage auch durchgesehen, da ja eigentlich alles seinen Platz hat,
    Liegen gebliebene Briefe und Zeitungen oder ähnliches werden wegsortiert,
    Spielzeug wird grob in Kisten verstaut, damit man mit Staubsauger und Wischer einigermaßen gut durchkommt.

    Letzten Endes ist es eine Frage dessen, welches Geld- und Zeitbudget zur Verfügung gestellt wird.

    Bei uns sind in 4 Stunden 3 Etagen zu machen.
    Da ist schon was zu tun. Die Putzhilfe soll vor allem die Bäder, alle Böden und die Küche sauber bekommen.

    Ich zahle ganz sicher nicht dafür, dass im Bad kunstvolle Kompositionen und Arrangements aus Beauty Fläschchen aufgestellt werden oder das Spielzeug „sortiert“ wird.

    • (14) 30.07.19 - 15:40

      Achso, ja da hast du Recht. Bei uns ist eigentlich nicht wirklich viel vollgestellt. Auf der Küche stehen nur Kaffeemaschine und Obstschüssel. Die Spielsachen sind alle in Kisten.. Schuhe eigentlich auch aufgeräumt 🤔 aber ich weiß was du meinst ☺️

      • Wenn es so ist, dann kannst Du sie doch ansprechen und Deine Erwartungen vermitteln.

        Wenn ohnehin nur wenig herum steht, dann sollte es auch machbar sein, dass sie die Sachen hochnimmt, verschiebt, etc.

(16) 30.07.19 - 16:33

Meiner Erfahrung nach kommt das wirklich sehr auf die Person an, die putzt. Hatten neulich das erste Mal eine neue, private Person da und war ganz begeistert, denn sie hat Details saubergemacht, auf die ich gar nicht gekommen wäre 🙈
Das hat die Hilfe vor ihr in Jahren nie bemerkt! Eine professionelle Reinigungsfirma hatten wir auch schonmal für Böden und Fenster, die waren super, aber dreimal so teuer wie die private Fee. Ich würde sie einfach ansprechen und nett darauf hinweisen, welche Details du vermisst.

(17) 30.07.19 - 17:02

Hallo,

definitiv kein Standard. Unsere kommt 1x pro Woche für 3 h. Ihre Aufgaben sind die Böden in 1. Etage und Erdgeschoss (Obergeschoss machen wir selbst) sowie Bad oben und kleines Bad unten.

Wir räumen vorher immer auf, sprich die Böden sind frei von Spielzeug oder Stühlen, etc.
Unsere Perle nimmt beim staubwischen alles hoch und auch bei den Arbeitsflächen in der Küche. Allerdings haben wir nur wenig Krimskrams rumstehend.

Sie putzt nicht ganz so gründlich wie ich, aber ich würde das Pensum in der Zeit nicht schaffen. Ich brauche gut 1-1,5 h länger.

Alles in allem ist das vollkommen in Ordnung. Preis / Leistung finde ich okay.

VG

(18) 30.07.19 - 18:13

Ich habe selbst als Reinigungskraft gearbeitet, allerdings nicht in Privathaushalten. Da widerum hat meine Schwiegermutter Erfahrung drin. Und wo etwas stand wurde weder von mir, noch von ihr sauber gemacht. Möchtest du das anders haben, musst du das absprechen. Ausserdem halte ich es für unerlässlich einen konkreten Putzplan zu erstellen. Wenn sie 2mal die Woche kommt, was soll wann gereinigt werden. "Was sie in der Zeit schafft" ist eine viel zu dehnbare Angabe. Da muss man sich schon detailliertere Gedanken machen. Sonst bist weder du, noch deine Putzkraft zufrieden.

(19) 30.07.19 - 18:29

Um erstmal deine Frage zu beantworten: nein, das ist nicht normal!

Wir hatten allerdings auch mal genau so ein Exemplar. Ich habe es auch mit drum herum putzen beschrieben. Um es kurz zu machen: es war nicht aus ihr rauszukriegen. Alle Ansagen haben nichts gebracht. Sie hat immer weiter nur drum rum geputzt.

Ich habe sogar mal beispielhaft ein paar Gegenstände genannt, die sie hochheben soll in den einzelnen Räumen. Das führte dazu, dass nur genau unter diesen Gegenständen sauber gemacht war, aber unter dem Rest auch nicht.

Es war super nervig. Wir haben uns wen anders gesucht.

(20) 30.07.19 - 19:14

Ich kenne es nur so von den Haushaltshilfen in der Familie und Verwandtschaft, dass tB das Bad leer geräumt wird vor dem Putzen. Es gibt also Körbe, wo alles reingeräumt wird von den Ablagen, aus der Dusche usw. Dann wird von oben nach unten (Boden zuletzt) gereinigt. Wenn getrocknet ist, wird eingeräumt. Das macht wahlweise die Putzhilfe oder die "Auftraggeber".

Drumherum wischen finde ich wenig professionell.

(21) 30.07.19 - 19:29

Ich hatte mal eine Haushälterin, die sich dauernd darüber beschwerte, dass ihre Lehrer schuld sind, dass sie keinen Schulabschluss hat und deshalb müsse sie jetzt putzen.

Sie putzte nur oberflächlich.

Als ich einmal nicht da war, kam sie, nahm das Geld, das ich bereit gelegt hatte und verlies die Wohnung ohne zu putzen.
Kündigung!

Meine jetzige habe ich seit 14 Jahren. Es gab noch nie Probleme und sie putzt gründlich. Gebe ihr immer großzügig Trinkgeld und sie ist auch angemeldet.

  • (22) 31.07.19 - 03:15

    Was hat das eine nun mit dem anderen zutun? Soll nun heißen, als Gebäudereiniger sind dumm?
    Es gibt dumme Menschen, die sehr gut putzen können und kluge Menschen, die keinen Wischmob benutzen können!
    Der Anfang deiner Antwort liest sich sehr seltsam!
    Sorry, ich hab auch Abitur gemacht und habe in der Gebäudereinigung gearbeitet.

    Was mir dort am meisten auf die Nerven ging, waren Menschen, die der Meinung waren,
    Nur weil ich putze, sei ich dumm. Das sind irgendwie blöde Vorurteile!

    Was die gute erzählt hat, gehört überhaupt nicht hier her und hat überhaupt nichts damit zutun, ob sie gründlich/gut war oder nicht!

(23) 30.07.19 - 20:25

Hi,
Ich würde es bei der Dame einfach mal ansprechen, dass Du Dir ihre Arbeit anders vorgestellt hast, du nicht zufrieden bist, und dass, falls sie sich nicht ändert, du dich anderweitig umschauen musst.
( was vlt sein kann, hat sie vorher vlt woanders, zb Hotel oder Büro geputzt? Falls dem so sein sollte, wäre es möglich dass sie es noch so verinnerlicht hat, dass gewisse Sachen nicht berührt werden dürfen)
Ansonsten gibts doch auch diese Haushaltshilfen Agenturen, vlt wäre eine hier angestelle Dame eine bessere Wahl..?

Ich hab zwar keine aber ich weiß aus dem Büroalltag das Putzfrauen Dinge nicht umsetzen dürfen. Versicherungstechnisch. Was im Büro zb nicht geputzt werden darf sind Telefone, Tastaturen die verstellt werden könnten und auch Papiere die rumliegen nicht zur Seite schieben. Eine Kaffeemaschine angeben und umsetzen würde hier sicher genau fragwürdig sein. Da kann schnell mal was kaputt gehen wenn man nicht aufpasst. Ein Stuhl gehört aber nicht zu empfindlichen Dingen oder Tische.

Darüber hinaus sind gute Reinigungskräfte generell schwer zu bekommen. Als Haushaltshilfe ist die gute Frau aber auch nicht für eine Grundreinigung gedacht, außer sie wird als solches vertraglich beschädigt. Es geht tatsächlich ums grobe denn Feinarbeit sieht jeder anders penibel und nicht jeder mag es wenn seine Möbel verschoben werden. Wir haben zb Parkett im Wohnzimmer. Gut das is eh hinüber durch die Kinder aber Parkett is mega empfindlich und teuer. Stell dir vor die setzt da Kratzer durchs verschieben rein. Wenn es also nicht explizit geregelt ist, gilt es tatsächlich sehr oberflächlich.

  • Bestätigt nicht beschädigt.

    Generell sollte beim Thema Reinigung vorher explizit ausgemacht sein wie genau man sich das vorstellt und wo zb grenzen sind. Persönlich verrück ich jetzt auch nicht bei jeden staubsaugen die Einrichtung sondern nur bei Grundreinugungen die ich 3-4x im Jahr mache. Ansonsten beweg ich nur leichte Dinge weg. Nur im Bad da räum ich natürlich vorher alles weg, weil da Zuviel kleinzeug rumliegt drumherum geht da schlecht.^^ aber Couch und Schränke bleiben gewöhnlich stehen.

Top Diskussionen anzeigen