Im Wald wohnen

Thumbnail Zoom

Hallo ihr Lieben,

Mein Mann und ich würden uns gerne für uns und unseren Kindern ein Haus kaufen welches im Wald liegt.

Das Dorf hat eine schöne Größe.
Ca. 750. (10 Minuten Fußweg) von uns entfernt befindet sich der Kindergarten.
Ca. 20 Minuten Fußweg entfernt von uns ist eine Mittelschule und in der nächsten Ortschaft befindet sich die Grundschule und andere Schulen.
Eine gute Busanbindung ist ebenfalls vorhanden.
Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken und Ärzte sind auch nur 5 Minuten mit dem Auto entfernt.
In der Ortschaft selbst gibt es auch Ärzte und eine Apotheke.

Im großen und ganzen alles super. Wir haben dort unsere Ruhe, ein riesen Grundstück aber dennoch sind die nächsten Nachbarn nicht weit entfernt. Die kids hätten keine Probleme dort Freunde zu finden und können ohne Gefahren werden zu müssen sich mit ihnen innerhalb weniger Minuten treffen.

Mich würde mal interessieren wer auch so oder so ähnlich lebt und wie ihr das findet.
Welche vor und Nachteile fallen euch ein.

Ich habe bis jetzt nur einen dezenten Nachteil entdeckt..... das Haus befindet sich in einer felsenreichen Hanglage.

Das Haus selbst macht kein Problem. Es ist gut gebaut, trocken und gut über Treppen erreichbar.
Aber der Garten ist in einer starken Hanglage. Also wir müssten auf alle Fälle einige Stellen mit Erde aufschütten um ein paar gerade begehbare (vor allem für die kids zum spielen) Flächen zu bekommen.

1

Nachteile?

Schattig... das bedeutet insgesamt kühler, weniger Tageszeit, die man nutzen kann. Längere Winter kürzere Sommer, evtl viele Mücken.
Und ich würde mir Gedanken machen wie es mit dem Winterdienst auf der Zufahrststraße aussieht.

Alleinlage mag auch nicht jeder, das kann mit den Kinder auch schwierig werden, gerade wenn sie selbständig werden und allein unterwegs sind.

2

Das schattige und das es kühler ist, ist für uns von Vorteil.
Wir mögen es alle etwas kühler.

Ja das mit dem Winterdienst haben wir auch schon im Kopf und müssten wir mal klären. Vorallem ist bei uns ja schotterweg.
Alleinlage finden wir nicht schlimm

Und wie gesagt vielleicht gerade mal 200m von uns entfernt kommen schon die ersten Nachbarn und wenn man dann dort über die Straße geht, ist man im Dorf welches auch nicht klein ist.

3

Hallo, was für mich mit Kindern wichtig wäre, können die Kinder später alleine zur Schule/ Freunden oder müssen sie über eine vielbefahrene Straße? Wir wohnen auch im Wald, am Ende einer Sackgasse. Wir kommen öfter mal nicht von Zuhause weg, weil ein Baum auf der Straße liegt oder forstfahrzeuge die Zufahrt blockieren. Mücken, Wespen, zecken und Hornissen haben wir auch mehr als andere. Ist halt Natur.

Gruß, kleinekecki

weiteren Kommentar laden
4

Also in erster Linie hätte ich schon etwas Angst so abgeschieden zu wohnen, vor allem wenn man mal über Nacht oder abends alleine ist.

6

Zum Glück (außer es sollte mal was passieren) müssten weder ich, noch die kids noch mein Mann nachts alleine sein.

33

Einen Wachhund würde ich mir trotzdem anschaffen, damit man sich nicht so einschränkt. Dann kann man auch alleine bleiben, wenn es sich für den Partner, die Partnerin anbietet Mal einen langen Abend oder Nacht weg zu sein.

weitere Kommentare laden
7

Wir wohnen zwar nicht im Wald, aber im Feld. Die nächsten Nachbarn sind auf beiden Seiten etwa 400-500m entfernt und man sieht sie nie, schräg gegenüber ist der Fußballplatz wo aber auch nur höchstens einmal die Woche jemand ist.
Unser Dorf ist sehr klein (etwas über 300 Einwohner).

Mein Mann ist so aufgewachsen und auch ich mag es gern ruhig, als wir Ende letzten Jahres hergezogen sind war es aber schon eine Umstellung für mich, gerade weil ich alle paar Wochen mit unserer Tochter 3-4 Nächte alleine bin. Mittlerweile macht mir das Nichts mehr aus, auch weil unser Hund anschlägt wenn draußen etwas komisch ist.

Abgelegen wohnen muss man mögen. Wenn das für euch alle vorstellbar ist, dann gibt es eigentlich Nichts besseres.
Bei uns gibt es leider (noch) keine gute Busverbindung. Die kleine Dorfschule hat (zum Glück) gerade zugemacht, unsere Tochter wird im nächstgrößeren Ort eingeschult und muss jeden morgen gefahren werden (knapp zehn Minuten mit dem Auto). Auch die Ärzte und Supermärkte sind in dem Ort.
Uns macht das Nichts aus, gerade auch weil wir die Schwiegermutter nun in der Nähe haben die gerne hilft.

8

Ohne das Haus zu sehen, könnte ich schwer eine Aussage treffen. Wald kann passen aber auch nicht.

Was heißt denn riesen Grundstück? Müsst ihr da noch Wald pflegen? Das ist doch bestimmt sehr zeitraubend. Ein Sturm kommt und Bäume kippen um oder Bäume sterben durch Hitze ab. Müsst ihr euch dann drum kümmern? Was ist mit der Waldbrandgefahr?

10

Nein wir müssen keinen Wald pflegen

9

Ich bin genau so aufgewachsen und habe es als Kind geliebt. War schon früh viel allein bzw mit Geschwistern im Wald unterwegs #verliebt

Die abgeschiedene Alleinlage empfinde ich nicht als Nachteil, sondern als ganz, ganz großen Bonus! Weder ich, noch meine anderen Familienmitglieder haben sich allein im Haus gefürchtet (wir waren's ja gewohnt)

Wir waren allerdings noch viel abgeschiedener und mit schlechter/nicht vorhandener Öffi-Abdeckung. Die Fahrerei war nervig. Meine Mutter war "nur" Hausfrau, eine Berufstätigkeit wäre sich auch nicht ausgegangen, da der riesige Garten und der Wald viel Zeit benötigten (nur um den Status quo aufrecht zu erhalten, geschniegelt war da gar nix).

Nachfragen würde ich: bzgl
- Müllentsorgung (müsst ihr die Tonne irgendwohin fahren oder wird sie von euch abgeholt?)
- Post
- Winterräumdienst

Wie ist die Anbindung an die örtlichen Versorger (Wasser, Gas, Kanal, Internet,...) gegeben oder ist in den nächsten Jahren eine Anbindung vorgeschrieben? Das würde einen Haufen Geld kosten.

11

Wasser, Kanal, Internet etc ist alles vor ein paar Jahren gemacht worden. Also alles erledigt.
Dort hätten wir sogar eine bessere Internet Leitung als in der Stadtwohnung jetzt.

Post wird direkt zum Haus zum Briefkasten gebracht. So war das bei der vorbesitzerin schon.

Wir müssten lediglich noch wegen Winterdienst und Müllabfuhr fragen.

Der untere Teil der Straße ist geteert. Es ist nur die kurze Abzweigung zu unserem Haus noch Schotter, weil dieser Weg schon in den Wald rein führt. Das sind aber nur ca.200m.

Ich denke wir müssten die Mülltonnen zur Abzweigung bringen, auf dem schotterweg kommt bestimmt die Müllabfuhr nicht hin.

Vorteil ist, dass gleich nach den 200m schotterweg wo dann der Asphalt beginnt, auch gleich die ersten Nachbarn sind. Bzw gleich ein Haus neben dem anderen.

Das Dorf hat ca 2182 Einwohner. Also sind wir sich nicht so abgeschieden.

15

Das hört sich doch wirklich gut an und ich finde, wenn ich deinen Text lese, dass ihr die Entscheidung doch schon für das Haus getroffen habt, oder irre ich mich da?
Es klingt ja nicht so abgelegen, wie man sich ein Haus im Wald so vorstellt #rofl

Finde es spannend und wäre echt gerne mal Mäuschen, wie das Haus/Grundstück und die Gegend so ausschauen :)

Wir leben in einem kleinen Dorf, am Ortsende an einem Wald. Ich finde es toll. Wenn wir die Hauptstraße hier nicht hätten, wäre es auch abgelegener (und schöner)
Wir haben zwar direkte Nachbarn, die wir teilweise gar nicht sehen, aber man hat hier auch seine Ruhe und ich finde es einfach schön.
Wenn euch das nicht stört, warum nicht?
Ihr habt ja sogar Kiga und Schule in der Nähe-das ist toll!

Wie du es beschreibst, sehe ich da echt wenige Dinge die dagegen sprechen... Die Dinge wurden ja aufgezählt... Also Mücken usw. Und Dunkelheit.
Aber man findet ja überall Pros und Contras.

Berichte doch mal bitte wofür ihr euch entschieden habt :)

Mery#winke

weitere Kommentare laden
12

>>>Das Haus selbst macht kein Problem. Es ist gut gebaut, trocken und gut über Treppen erreichbar.<<<

Was bedeutet das? Musst du jedes Brot, jeden Liter Milch und überhaupt alles über Treppen ins Haus schleppen?

13

Ja. Da das Haus in den hang gebaut wurde, und unten sich die Garage befindet bzw gleich der Keller, und somit die Haustüre nach oben verlagert wurde, muss ich ein paar Stufen hoch gehen um zur Haustüre zu kommen.

Mich persönlich stört das nicht. Es sind nicht viele Stufen. Und wir haben den Vorteil das wir uns aussuchen können welche Seite wir nehme wollen, da das Haus 2 Eingänge hat. Quasi rechts und links vom Haus. Und wir werden die kürzere Treppe nehmen und auf dieser Seite den Haupthauseingang daraus machen.

Außerdem ist es nichts Neues für uns. Jede Wohnung die wir bis jetzt hatten lag immer in der 2 oder 3 Etage und somit sind wir es gewohnt Einkäufe die Treppen hoch tragen zu müssen. Momentan wohnen wir in der 2 Etage. Und das sind mehr Stufen als wie beim Haus die ich täglich gehe.

Mein Mann spielt aber schon mit der Idee vom Keller/Garage aus einen Eingang ins Haus zu machen mit einem kleinen Aufzug für die Einkäufe

14

Das die Kinder ohne gefahren werden müssen innerhalb weniger Minuten überall hin können ist glaub ich sehr rosig ausgemalt.

Im Winter ist es um 16:00 dunkel. In Waldlage noch früher. Da lässt kein Mensch die Kinder allein draußen durch den Wald laufen.

Für uns hätte das alles nur Nachteile aber jeder ist anders.

17

Also ich sehe da keine Probleme.
Es ist wirklich das meiste für die kids im Dorf.
Und wenn sie alt genug sind können sie ruhig mit dem Rad fahren. Jede Ortschaft ist mit super geschützten Radwegen verbunden.
Und wenn es doch mal was gibt wo die kids weiter weg fahren müssen, werden sie entweder gefahren oder können super mit dem bus fahren
Es gibt da eine sehr gute Busanbindung.

Und so tief im Wald liegt das Haus nicht. Das ist eher der Waldrand der nicht so dicht bewachsen ist (zumindest nicht mehr).
Das sieht auf dem Foto nur so übertrieben aus
Es sind wirklich gerade mal 200m vom Haus entfernt die ersten Nachbarn und die Hauptstraße. Auf der anderen Straßenseite beginnt schon das Dorf mit Kiga, Bäcker, Apotheke, Schule etc.
Auf die andere Straßenseite kommt man entweder direkt drüber oder sicherer mit der Unterführung.

18

Hallo!

Jetzt muss ich aber auch meinen senr dazu geben:

"Im Winter ist es um 16:00 dunkel. In Waldlage noch früher. Da lässt kein Mensch die Kinder allein draußen durch den Wald laufen"

Für sowas gibt's Taschenlampen. Bei kleineren Kindern geht man das Stück halt kurz mit, oder verabredet sich mit den. Eltern des Kindes, dass da jemand mit geht. Oder trifft sich in der Mitte.

Ich bin auf einem einödhof im bayrischen Wald aufgewachsen und ab meinem 12. Geburtstag jeden Tag alleine zur 2 km entfernten Bushaltestelle gelaufen, durch den Wald und selbstverständlich im Winter im Dunkeln. Bei vielen meiner Freunde wars nicht anders.

Ab Grundschulalter haben wir (mein Bruder und ich und auch Freunde, die zu Besuch waren) selbstverständlich alleine im wald rund ums Haus gespielt, dürfte ein radius von gut einem Kilometer gewesen sein. Im Sommer bis es dunkel wurde bzw im Hochsommer bis zur Abendessenszeit, im Winter hat uns durchaus auch schon mal der Einbruch der Dunkelheit überrascht, gedacht hat sich keiner was dabei, wenn wir uns nicht allzusehr verspätet haben.

Ich würde das nicht verallgemeinern, nur weil dir das nicht gefallen würde.

Lg waldfee

weitere Kommentare laden
21

Je nach Bundesland möchte ich das Böse Wort "straßenausbaubeiträge" einwerfen...
Da ihr in der Straße alleine wohnt wie es nach dem Bild aussieht, zahlt ihr den Anwohneranteil auch alleine.

Ich würde auf jeden Fall in Erfahrung bringen ob eine Sanierung der Straße geplant ist, wenn nicht, wie alt die Straße ist und welche Gebrauchszeit vorgesehen ist.

Die dämlichen Beiträge haben bei meinem Eltern Haus mit vielen Anwohnern mal eben 10.000 Euro ausgemacht und das war vorher nicht ersichtlich.

22

Danke für den Tipp.

Also die Straße beginnt schon viel früher. Dort sind auch viele Anwohner. Wir sind sozusagen das Schlusslicht der Straße. Und genau der Teil der Straße welche bei uns in das Waldstück rein ragt ist ungeteert.

Wir müssen mal fragen ob die es teeren möchten etc.

Aber alleine in der Straße wohnen wir nicht. Nur wohnen die anderen weiter vorne 😀 das Stück ist auf dem Bild nicht mit drauf

23

Wenn die Straße noch nicht gemacht ist, klärt das lieber vor dem Kauf , das kann echt unbezahlbar werden, die stellen jede Strasen Laterne in Rechnung

Bzw. In Bayern waere es egal, da gibt's so nen quatsch soweit ICH weiß nicht

weitere Kommentare laden
31

huhu,

ich würde sagen, das ist absolut subjektiv...
ICH könnte es nicht.

meine schwester wohnt im wald. ähnlich weit entfernt vom waldrand, wie ihr dann.
gerne berichte ich, warum ich da nicht leben möchte.
SIE wiederum ist damit megahappy und würde nie mehr tauschen wollen.

erstmal kann man sich natürlich nichts in einen wald bringen lassen. paketboten oä machen das nicht mit.
sie wollte gerade eine schaukel mit klettergerüst bestellen und hat es sein lassen, weil niemand es anliefern würde.

müll muss sie natürlich auch komplett selber wegfahren.

sie haben kein abwasser. alles fliest in ihre sickergrube, die sie regelmäßig abpumen müssen.

rund ums haus haben sie 30 bäume gefällt und sich garten angelegt. in diesem garten wächst (trotz ausreichen sonne) wg dem sauren waldboden nichts. kein gras, keine sträucher oder obstbäume.

hauptargument für mich dagegen wäre allerdings, dass man für alles ein elterntaxi braucht. die kinder können dort nicht mal zu ihren freunden zu fuss gehen. und ich hätte auch kein gutes gefühl dabei.

32

Hi.

Ja, wie das bei uns dann mit paketboten aussieht weiss ich noch nicht. Ich finde es aber nicht schlimm wenn ich die Pakete dann an einer Packstation oder so holen müsste, bin es gar nicht anders gewohnt. Da wir meist nicht zuhause sind wenn Pakete kommen, müssen wir sie meistens immer selbst holen.

Müll wird bei uns abgeholt, wir müssen lediglich höchstens die Tonnen den kurzen schotterweg runter bringen.

Was Abwasser betrifft, wurde erst vor ein paar Jahren ein kompletter Kanalanschluss gelegt.

Über den Garten muss ich mir keine Gedanken, dort wird genug wachsen. Da das Haus viele Jahre schon leer steht ist dort momentan totaler Wildwuchs. Im Moment haben wir in diesem Garten einen Apfelbaum, Birnenbaum, haufenweise Brombeer Sträucher, eine riesen Weintrauben Staude, sehr viele andere Pflanzen und Gras.

Die Obstbäume und Sträucher tragen auch alle üppig Früchte, und sind sogar sehr lecker laut den Besitzern. Sie sind oft zu dem Haus raus gefahren und haben sich dort die Weintrauben etc geholt.

Bei uns ist das eher ein Felsenwaldstück und nicht dicht bewachsen, deswegen kommt viel Licht rein und der Waldweg ist im Dunkeln nicht so finster.