Was macht ihr mit dem Gebastelten und Gesammelten?

    • (1) 16.08.19 - 19:01

      Hallo,

      Die Kinder basteln im KiGa, bei der Oma, bei der Uroma, zu Hause. Sie malen gern und viel. Sie sammeln unterwegs (in meinem Besein nicht mehr, aber im KiGa, mit Oma und Co.) Steine, Stöcke, Blätter, Kastanien, etc. Im Urlaub auch noch Muscheln.

      Die schönsten Bilder sammel ich. Und ab und an schmeiß ich alles weg, was mir in die Finger kommt. Das allermeisten wird auch nicht vermisst. Lieblingsstücke dürfen bleiben und verstauben im Regal...

      Mir tut es nur immer sehr leid, die viele Mühe und Leidenschaft, die sie investieren, einfach zu entsorgen. Aber ich werde sonst der Massen nicht mehr Herr.

      Muscheln nutze ich ein Jahr als Deko auf einem Teller mit Kerze und ersetze dann durch die neuen Urlaubsmitbringsel.

      Wie geht ihr mit diesen Sachen eurer Kinder um? Was macht ihr damit?
      Oder habt ihr Wege gefunden, dass es garnicht erst bei euch ankommt?

      Nachdenklich Grüße
      Pois-chiche

      • Wegwerfen, nur die Lieblingsstücke dürfen bleiben.
        Klar ist es oft schade drum, aber es wird auf Dauer zuviel.

        Lieblingsstücke sammel ich in einer Holzbox. Alles andere kommt irgendwann mal weg

        Ich habe mal eine nette Idee in einem Blog gelesen. Da hat die Mutter neben der Haustür, ich glaube es war eine alte Bank hingestellt. Darauf wurden die "Mitbringsel" ausgestellt. Als die Bank voll war, musste für jedes neue Teil ein altes weichen.
        Die Mutter hätte ein Händchen für Deko und hat diese Bank insgesamt so in das Gesamtbild von Haus und Eingangsbereich eingebettet, dass es wirklich toll aussah.

        Wir haben hier zuhause einen Bilderrahmen an dem Klammer sind. Jedes neue Bild wird da hingeklammert und hängt so lange "gerahmt" bis ein neues darüber gehängt wird. Ich mag die Zettelwirtschaft und die zugekleisterten Wände nämlich gar nicht. Wird es zu voll, wird durchgesehen und die Lieblingsteile werden in die jeweilige Sammelmappe gelegt (Die von Jako-o hat richtig viel Platz!)

        Das wird hier voll akzeptiert.

      • Hallo, ich fand hier mal den Tipp ganz nett, die Sachen vor dem entsorgen zu fotografieren und daraus ein Album zu machen. So kann man es sich trotzdem noch mal anschauen.

        Gruß, kleinekecki

        Hey,

        ich habe für jedes Kind einen kleinen Karton (Pappis von I*ea) für Basteleien und einen für Kunstwerke. Da schau ich immer, welches ich reinlege. Wenn meine Kleinste mit 20 Bilder mit 10 Strichen gibt, suche ich eines aus, was beschriftet und reingelegt wird.

        Bei den Bastelsachen werden manche Sachen reingelegt und andere, die zu wuchtig sind oder einfach nicht so irre viel bedeuten, fotografiert und die Fotos in den Karton gelegt. Wenn jedes Kind 5 Laternen oder mehr gebastelt hat, wirds einfach kritisch. #schwitz Da finde ich die Fotolösung eigentlich ganz gut, denn wegwerfen fällt mir so schon schwer genug und so kann man doch nochmal schauen, zeigen,...

        Was wir in die Glasschränke stellen, aufhängen,... ist sehr individuell. Da haben wir keine feste Regelung. Ich schau nur, dass immer mal irgendwo was zu sehen ist, damit unsere Kinder auch sehen, dass wir ihre Werke zu schätzen wissen. Sie sind allerdings schon sehr stolz, dass wir ihre Bilder u.a. aufbewahren.

        LG erdbeerchen

      • (7) 21.08.19 - 07:02

        Meine Kinder sind nun 27,23,19 und wir habe gebasteltes sofort fotografiert und es stand ein paar Tage rum dann wurde es entsorgt. Nur einzelne kleine Lieblingsstücke wurden aufgehoben.
        Wir haben für jedes Kind eine Plastikbox so groß wie ein Umzugskarton und da haben wir die "Meisterwerke" sowie gemalte Bilder,verschiedene Schulhefte und alles was fürs Kind so wichtig war aufgehoben.

        Heute ist es schön da mal rein zu schauen, gerade für die Kinder.

Top Diskussionen anzeigen