Wir wollen das Haus kaufen, aber Verkäufer meldet sich nicht mehr :(

Hallo ihr lieben,
Seit genau 3 Jahren suchen wir nun schon nach einem passenden Haus und eeendlich haben wir mal wieder etwas in Aussicht und es ist unser absolutes traumhaus!! Wir haben die Immobilie vorgestern besichtigt und dann auch ein Angebot abgegeben. Leider haben wir immernoch keine Rückmeldung und langsam bekommen wie Angst, dass wir schon wieder eine Absage bekommen, es wäre leider nicht das erste Mal! Sie Verkäuferin hat uns gestern noch per Mail alle Unterlagen zugeschickt aber zum Angebot hat sie nichts gesagt, ich habe gestern Abend noch einmal angerufen, weil ich ihr einfach noch mal sagen wollte, wie wichtig es uns wäre aber sie ist nicht dran gegangen und hat auch bisher nicht zurück gerufen. Würdet ihr noch mal versuchen Kontakt aufzunehmen oder erst mal abwarten? Sie verkauft das Haus weil ihr Mann sehr plötzlich verstorben ist und beide Kinder bereits ausgezogen sind..

Was würdet ihr machen? Ich möchte auch nichts falsch machen und sie bedrängen :/

Ich würde warten. Wir haben auch schon mehrere Häuser verkauft und gekauft. So eine Entscheidung fällt man nicht direkt, ihr habt es ja erst vorgestern besichtigt. Eine Woche denke ich ist relativ normal für eine Rückmeldung.

Ich würde am Montag noch einmal anrufen.

Nein, nicht montag schon wieder anrufen, das wirkt aufdringlich.

Zur Info: ich habe letztes Jahr das Elternhaus, dass ich mit meinem Bruder zusammen geerbt habe, verkauft. Da wir beide also eine Erbengemeinschaft waren, mußte jedesmal ja auch mein Bruder gefragt werden bei Kaufpreisangeboten. Den hat unser Makler manchmal nicht sofort erreicht, wegen Arbeit o.ä..

Ich persönlich empfände als privater Verkäufer es als sehr aufdringlich und nervend, wenn da ein Interessent quasi jeden Tag anriefe. So einen würde ich allein wegen der Aufdringlichkeit schon ablehnen.
Ich selber brauche Zeit, manchmal wartet man noch auf nen Kaufpreisangebot eines weiteren Interessenten. Außerdem muß ein verkäufer nicht das erste Angebot annehmen, ich kenne es so, dass wir meistens ein Gegenangebot gemacht haben, weil uns die der Interessenten zu niedrig waren. Dann hat der Interessent nochmal etwas mehr geboten und mein Bruder und ich haben dann ja oder nein gesagt.

Wahrscheinlich ist die Verkäuferin, mit der du kommunizierst auch Teil einer Erbengemeinschaft (mit den Kindern), da kann man sich ja auch uneins sein und das kann dann Zeit brauchen bis zur endgültigen Entscheidung.

Sehe ich ganz anders. Wenn man nicht mal eine Rückmeldung bekommen hat nach dem Motto „Wir haben das Angebot erhalten und müssen das noch auswerten, etc.“ dann darf man nochmal nachfragen ob das Angebot eingegangen und ist wann man mit einer Rückmeldung rechnen kann. Ganz ohne Druck und „Und bekommen wir das Haus?“-Gefrage.

weiteren Kommentar laden

Ich würde da nicht drängen und vor Mitte nächster Woche nicht anrufen. Sie hat ihren Mann verloren, muss vielleicht das Haus verkaufen, möchte das tief im Herzen vielleicht nicht.....klar, Spekulation, aber vielleicht nicht ganz fern der Realität.

Warten, bis sie sich meldet.

Hätte ich meinen Mann verloren, müsste dann noch das Haus verkaufen, würde ich ungeduldige Käufer umgehend aussortieren.

Dass sie sich nicht mehr meldet, stimmt doch gar nicht. Wenn die Besichtigung vorgestern war und die Verkäuferin gestern noch Unterlagen geschickt hat, steht Ihr doch in Kontakt. Lass sie doch erstmal über Euer Angebot nachdenken und es vielleicht mit den Kindern besprechen.

Hallo,

dir ist schon klar, dass auch die Kinder Eigentümer sind, und sie das nicht alleine entscheiden kann ?
1 Tag warten ist doch nicht lange.

freundliche Grüsse Werner

Muss doch so gar nicht sein! Nicht zwangsläufig erben direkt die Kinder, oft erstmal nur der übrig bleibende Ehepartner.

Also bei uns erbt der Partner alles. Erst wenn beide von uns nicht mehr sind geht alles an die Kinder.
Ebenso war es auch bei meinen Eltern.

weitere 2 Kommentare laden

Ich würde auch warten, bis sie sich meldet. Warum sollte sie nicht auch andere Gebote abwarten, wenn Ihr nicht die einzigen Interessenten seid?
Uns hat vor zwei Jahren jemand ungebeten angesprochen und wollte einen Teil unseres Grundstücks kaufen, um dort zu bauen. Da wir es eigentlich nicht benötigen, haben wir uns auf Verhandlungen eingelassen und hätten auch verkauft, wäre der Mensch nicht so penetrant und übergriffig vorgegangen. Er hat ohne Einigung über den Preis einen Notar sehr einseitige Vorverträge aufsetzen und uns kommentarlos zusenden lassen und anschließend mit Nachrichten bedrängt. Das Highlight war, dass er Grundbuchauszüge angefordert und die Umwidmung (?) zum Bauland bei der Gemeinde veranlassen wollte.
Wir behalten das Grundstück jetzt und nutzen es als Biotop für Insekten und Auslauf für unsere Ponys und der Spinner wird sich jedes Mal ärgern, wenn er hier vorbei fährt 😉

#schock
Krass. Hat er die Auszüge bekommen?
Wohl nicht, oder?

Könnte schon, denn man braucht nur ein "begründetes Interesse": oder so ähnlich. Und wenn er schon einen Notarvertrag angeleiert hat, kann er vor dem Notar ja gut begründen, dass er den Auszug braucht.

weitere 2 Kommentare laden

Ich glaube, richtig oder falsch gibt es nicht denn das kommt ganz auf den Verkäufer an. Manche wollen wenn bisschen gebauchpinselt werden und andere ihre Ruhe. Ich kenne jemanden, der wusste dass jemand gestorben ist und das Haus wohl verkauft wird. Er ist direkt (noch vor der Beerdigung) hin und hat gefragt, die Erben waren froh dass sie sich um nichts kümmern mussten und das Thema schnell erledigt war. Hätte auch genau so gut nach hinten los gehen können weil die Leute erst mal in Ruhe trauen müssen. Das weiß man halt vorher nicht und egal wie man's macht, kann es so oder so ausgehen.
Ich würde wohl am Dienstag oder Mittwoch anrufen aber nicht ewig klingeln lassen. Evtl ruft sie dann zurück

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.