Minimalismus vs Sammler

Ich würde gerne eher minimalistisch leben, vor allem aus dem Grund, damit ich nicht ständig aufräumen muss, überlegen muss, wo was noch Platz hat... Mein Mann dagegen sammelt! Und zwar so vieles! Münzen (kann man noch irgendwo zuhinterst in einer Schublade versorgen, also nicht schlimm), Animebücher (öhm sind wir noch Teenager?), verschiedene Modelle zum zusammensetzen und anmalen, Schallplatten, Helme, Säbel und weitere „Kriegsaustattung“. Zusammen mit den Spielsachen der Kinder gibt das einfach einen ziemlichen Haufen an Dingen, die tagtäglich mir irgendwie die Lust auf den Haushalt nehmen. Kompromisse hat mein Mann natürlich auch schon gemacht (entweder weggeworfen, weggegeben oder in den Keller). Aber trotzdem kauft er sich im Internet immer wieder Kleinigkeiten (Uralte Kochbücher, uralte Gürtel und sogar alte Fotos von Fremden!!). Natürlich alles relativ billig, aber zusammengerechnet ergibt es doch einen rechten Batzen. Sann wird natürlich alles in Carton gesendet, welches unser Altpapierkiste regelmässig überschwemmt. Ich selbst habe nicht viele Sachen, miste regelmässig aus, kaufe mir sehr selten was, trage seit Jahren die gleichen Klamotten. Bin wohl so, aber wie kann ich unseren Haushalt gestalten, dass beide wohl sind? Ich mag meinem Mann nicht immer wieder sagen, dass er sich doch mal nichts kaufen soll, dass dann rumliegt (vor allem nichts so junggesellenmässiges, wenn ihr versteht was ich meine), mag ihm nicht immer was verbieten oder so. Andererseits will ich auch mal einfach eine Erwachsenenwohnung haben ohne in jedem Raum Modelle, Helme etc sehen zu müssen und immer wieder neue Plätze für seine Einkäufe suchen zu müssen. Er stellt sie nämlich einfach irgendwo hin, es ist ihm so egal wie es aussieht.
Wie können wir das am besten lösen?

1

Könnt Ihr eine "man cave" einrichten? Einen Raum, oder eine Ecke, in der er seinen Kram "ausstellen" kann, den Du aber nicht dauernd sehen (und vor allem nicht aufräumen) musst?

2

😊man cave, hört sich gut an. Naja wir haben eine eher kleinere Wohnung, der einzige Raum wäre die Garderobe, die zusätzlich auch unsere Bücherecke ist. Wir haben auch schon versucht, alles beieinander zu halten. Aber irgendwie vergisst er es immer wieder oder denkt: ach das kleine Stück kann doch gut in der Küche bleiben.

3

Ja, kann man. Gib deinem Mann ein Zimmer, in dem er sich austoben kann. 2 Regeln:
1: Du betrittst das Zimmer nicht und äußerst dich niemals dazu.
2: Die restlichen Räume bleiben VOLLKOMMEN verschont. Auch er muss sich dort am Aufräumen beteiligen.

Meine Großeltern haben danach gelebt und bis zu ihrem Tod im hohen Alter nie mehr deswegen gestritten. Nach dem Tod meiner Oma mussten wir den Container bestellen...

11

Aber wieso nicht andersrum? Ein Minimalismus-Zimmer und der Rest der Wohnung bleibt "normal"?

12

weil ich die Hausfrau bin und alles aufräumen muss. ;) Mein Arbeitsplatz ist mein zu Hause und ich will mich an meinem Arbeitsplatz und im meinem ZuHause auch irgendwie wohl fühlen ;) Ich bin (sowieso in dieser Zeit) fast nur noch ZuHause, mein Mann arbeitet hingegen momentan 6 Tage die Woche.

Stell dir nur vor, wie schrecklich die Wohnung aussehen würde, wenn wir nur nach seinem Geschmack einrichten und dekorieren würden 🙈 Nirgends einen freien Platz, alles ein Durcheinander, alles in Schwarz-grau oder Brauntöne. Es wäre eben nicht „normal“ eingerichtet, sondern schon fast ein überfülltes Museum mit einer Toilette. Es sind ja wirklich schöne Dinge zum Teil. Aber eben viel zu viele. Zum Beispiel statt 1 Kochbuch in alter Schrift (was wir eh nie daraus kochen), hat er 10 Kochbücher gekauft, die sind halt jetzt einfach so da. Statt ein Gürtel aus Kriegszeiten, welcher wir eh nie anziehen, hat es 14, die an der Wand hangen. Statt ein Panzermodell, welches eh kein Gebrauchsgegenstand ist, haben wir unzählige davon.

4

Hallo 😊 Ja also ich kann dich schon verstehen. Mir ist das auch nix. Es sieht bei uns immer wunderbar sauber und ordentlich aus, weil ich ebenfalls nix an Krempel habe. Alle Schränke sind sortiert und aufgeräumt, alles hat seinen Platz. Ich bin auch für Minimalismus. 😄 Ich bin auch superschnell fertig mit dem großen Haus. Meine Freunde wundern sich, wie sauber es mit 3 Kindern ist.

Den Tip mit dem eigenen Zimmer fände ich gut. Dein Mann darf NUR dort horten. Sonst nirgends. Da machst du am besten die Augen zu 😋

6

Genau das will ich auch! Alles hat seine Ordnung, alles an seinem Platz und einfach nicht horten!
Eigenes Zimmer ist bei uns eben schwierig. Da wäre nur ein Zimmer, welches als Eingang und als Garderobe benutzt wird. Jeder Besuch muss da rein, wir haben zudem unsere Bücher und weitere Nutzgegenstände dort. Wir haben leider kein Zimmer wo ich sagen kann, dass er es nur für sich brauchen kann. Deshalb ist so ein Zimmer leider nichts für mich.
Hast du eine weitere Idee?

8

Ok, das geht dann nicht. Keller? Dachboden? Gartenhaus? Ansonsten einen Schrank im Wohnzimmer. Den darf er vollrammeln, dann ist gut. 😥🤷‍♀️ Es ist schwierig. Man möchte seinem erwachsenen Mann auch nicht vorschreiben, er soll sich ja auch wohlfühlen. Meiner sammelt zum Glück nicht. Er hat dafür Unmengen an Werkzeug, was er auch nutzt. Dafür haben wir Regale im Gartenhaus.

5

Wir haben schon immer eigene Zimmer,da kann jeder machen was er will.
Ich gehe da nur zum Kuscheln rein.
Er hat da alles was Mann braucht, ich habe seinen Kleiderschrank z.B seit Jahren nicht von innen gesehen und dort nie geputzt&Co.

7

Leider haben wir kein richtiges Zimmer nur für ihn. Hast du noch eine andere Idee?

9

Wenn ihr kein zusätzliches Zimmer dafür habt, wie wäre es dann mit einem Schrank/Regal nur für seine Sachen? Aber dann gibt es auch die Regel, dass seine Sachen NUR dort rein dürfen.

Und zusätzlich könnt ihr ja auch beschließen, damit es eben niemals Überhand nimmt, dass er bei Neuanschaffung immer etwas anderes weggeben muss. Ein Teil für ein Teil sozusagen. So wird es zumindest nicht immer mehr...

weiteren Kommentar laden