Was tun mit hässlichem Laminat in Mietwohnung?

Thumbnail Zoom

Hallo Zusammen, wir sind kürzlich in eine neue Mietwohnung gezogen. Die Wohnung gefällt uns ganz gut, wenn sie auch nicht in einem Topzustand ist. Wir wollen aber mind. die nächsten 4 Jahre hier wohnen, bis sie uns zu klein wird.

In der Wohnung sind unterschiedliche Bodenbeläge:
- Dielen in 2 Schlafzimmern
- Laminat im Wohnzimmer und Flur (darunter Dielenboden)
- PVC in der Küche
- unterschiedliche Fliesen in Bad und Toilette

Seit der 1. Besichtigung ist das verwohnte Laminat im Wohnzimmer und Flur mir ein Dorn im Auge. Es hat viele kleine Kratzer und ist durch das Nasswischen an vielen Stellen "leicht" aufgequollen. Außerdem finde ich es generell nicht schön – dunkelbraun und kalt an den Füßen. Wir haben bei Einzug gefragt, ob wir auf eigene Kosten das Laminat in Wohnzimmer und Flur erneuern können - entweder die darunter liegenden Dielen aufarbeiten oder einen neuen hochwertigeren Laminatboden verlegen. Mein Vater ist Schreiner + in Rente und hätte das mit uns gemacht. Heute erreicht mich die Nachricht, dass der Vermieter keinen Austausch des Bodens wünscht. Toll... :-/

Ich habe gelesen Laminat hat eine Haltbarkeitsdauer von ca. 10 Jahren. Ich weiß leider nicht genau wie alt es ist. Könnte ungefähr hinkommen.
Ich glaube, die Schäden reichen nicht aus, um es als "abgewohnt" zu bezeichnen.

Was könnten wir tun? Abdecken mit einem großen Teppich oder Teppichboden? Kork? Gibt es etwas, was sich bei Auszug wieder rückstandslos entfernen lassen könnte, damit die Schönheit von Laminatboden auch für die Nachmieter erhalten bleiben würde? ;-)

Wir würden uns über Tipps freuen!

Liebe Grüße

Du musst halt schauen was von der Türhöhe passt (ohne diese abschneiden zu müssen). Am dünnsten ist natürlich ein CV-Belag. Fixieren wird auch schwer, weil wer weiß ob ihr den Kleber dann irgendwann wieder rückstandslos vom Laminat abbekommt. Oder einen großen hellen Teppich auslegen, der den Großteil der Fläche abdeckt.

Ich würde den Vermieter bitten sich ein Bild vom Boden zu machen, nicht dass es in 4 Jahren heißt dass er wegen 2u h aufgequollen ist.
Zudem würde ich ihn bitten dafür zu sorgen dass die Wohnung in einem einwandfreien Zustand ist, wenn der Laminatbiden abgewohnt ist soll er bitte für einen Ersatz sorgen, immerhin zahlt ihr die Miete nicht für nen grausigen Boden.

Lass das Laminat so liegen, stell deine Möbel wie du willst und kaufe dir ein paar schöne, große, helle Teppiche. Die kannst du einfach drauflegen und sogar bei Bedarf ab und an mal darunter reinigen. Bei den Türen und dazwischen sieht man zwar immernoch Laminat, aber das wirkt dann ggf. sogar schon gut. Die Türen kann man weiterhin problemlos öffnen.
Beim Auszug darf der Vermieter sich mit seinem Uraltlaminat herumärgern.
Ich würde übrigens die Schäden dokumentieren.

Ich danke euch für die Nachrichten. Die Schäden habe ich dokumentiert per Foto. Tatsächlich verwaltet eine Immobilienverwaltung. Die haben auch die Übergabe mit uns gemacht. Den Eigentümer und Vermieter kennen wir nicht, weil die Kommunikation ausschließlich über diese Firma läuft. Insofern wundert es mich schon, dass sie uns gar nicht entgegen kommen. Wäre eigentlich wirklich ein Gewinn für die Wohnung.

Wegen den Türen wäre es kein Problem, die Zargen (heißt das so?) - also wo die Tür eingehängt wird - haben noch Spiel nach oben. Wir könnten mit ein paar Unterlegscheiben die Tür etwas höher machen. Da ist noch Luft. :)

Aber ich glaube, die beste Strategie wird sein sich mit dem Feind zu verbünden. Irgendwie werden wir mit diesem Boden klar kommen müssen. Ich hoffe, wir finden einen günstigen, schönen, riesigen Teppich!

Falls ihr doch noch einen Geistesblitz habt? Ich hab schon überlegt, ob ich ihn rausmache und bei Auszug wieder reinlege :D - Ist natürlich Quatsch!

Liebe Grüße

Hi,
Kein tipp, aber riesige günstige Teppiche enthalten meist recht viele Schadstoffe...schau genau, was du dir da ins Haus holst. (TIPP: schurrwolle ist sehr robust, kannst du auch als Auslegeware kaufen, auf Maß schneiden und ketteln lassen - haben wir auch gemacht, ist individuell passend und vergleichsweise günstig.)
Lg

Hallo,

wahrscheinlich hat der Eigentümer die Wohnung nur als Kapitalanlage. Dem ist egal, ob der Boden schön ist, solange er trotzdem genug Miete erzielen kann.
Ich vermute auch, dass die Immobilienverwaltung ihm geraten hat, da nicht drauf einzugehen, weil es nachher eventuell rechtliche Verwicklungen gibt.
Ihr habt die Wohnung mit einem neuen Boden kostenlos aufgewertet, und wollt nachher bei Auszug eventuell doch die Kosten oder Anteile davon, erstattet haben.

Ich würde Teppiche auf den Boden legen.
Das ist eben der Haken an Mietwohnungen. Irgendwas ist immer und meistens kann man daran nichts ändern.

LG

Heike

Nachdem es nur um ein paar Jahre geht, hätte ich dem Vermieter den Gefallen sowieso nicht getan, indem ich seinen Boden kostenlos aufwerte.
Wir haben selbst mal 3 Jahre in einer Wohnung gelebt mit potthässlichem Pvc Boden überall, außer im Bad/WC.
Fließenoptik in grün/weiß im Flur und in der Küche. Wobei das weiß schon schmutzweiß war. Mit Schwamm und Chlorreiniger hab ich versucht das weiß wenigstens wieder weiß zu bekommen. Alles umsonst.
Ich wusste, dass ich den Boden nicht für den Rest meines Lebens sehen musste, also wars mir dann egal.