130 qm für 4 Personen?

Hallo zusammen!

Mein Mann und ich erwarten gerade unser erstes Kind und möchten bauen. Wir wissen aber nicht recht, wieviel Platz wir im Eigenheim benötigen werden.

Wir haben uns an unserer jetzigen Wohnung orientiert und kamen zu folgendem Schluss:

EG:
Wohn-/Essbereich und Küche+SpK: 50qm
HWR: 8qm
Gästebad mit Dusche:4qm

1.OG:
Kind 1+2: je 12qm
Eltern: 16qm
Büro: 15qm
Bad: 10qm

Summe: ca 130qm + Flure
Dann gäbe es noch einen Dachboden zur Lagerung.
Letztlich ist die Frage, ob das zu viert so reicht? Auf der anderen Seite wollen wir zB Kinderzimmer nicht noch mehr vergrößern, weil die vielleicht nur 18/19 Jahre genutzt werden und dann leerstehen. Mein Partner und ich hatten beide nur Kinderzimmer um die 9qm- das war ok. Außerdem sind wir ICSI-Kandidaten- wer weiß, ob es ein zweites mal so klappt und wir das zweite Zimmer brauchen.

Wir hatten uns zu Beginn eine Summe gesetzt, die wir so mit Grundstück einhalten würden. Wir bauen dann Stein auf Stein, hätten eine gute Dämmung und Heizung.
Für die Qualität gäbe es also mit unserem Budget weniger Fläche. Wäre einfacher zu putzen und im Alter sicher auch völlig ok.

Oder ist das eine Milchmädchenrechnung?

Mein Mann überlegt nun, ob wir nicht doch den Anbieter wechseln, um ein größeres Fertighaus (160qm, Okal) bauen zu können- das sicher qualitativ nicht sooo hochwertig ist.
Problem: Mit okal können wir nicht in unserem Wunschbaugebiet bauen, da
Makler und Verkäufer den Anbieter nicht akzeptieren.

Habt ihr Erfahrungen mit Fertighäusern? Ist unsere Planung realistisch?
Letztlich wissen wir eben nicht, wieviel Platz 2 Kinder wirklich brauchen.

Vielen Dank für euren Input!

Schoko

1

Das ist schwierig zu beantworten, weil jeder andere Ansprüche hat. Wir wohnen aktuell zu dritt auf 117qm in einem Haus zur Miete und wollen in den nächsten Jahren selbst bauen. Die 117qm reichen für 3, allerdings wäre es mir für ein Eigenheim definitiv zu wenig. Das Kinderzimmer hat 18qm und das finde ich grenzwertig. Ohne Kind dachte ich auch, dass das Kind nicht viel braucht. Das mag fürs erste Lebensjahr stimmen, aber danach braucht man Platz. Ich finde schon, dass das Kind auch Platz zum Spielen braucht. Und es gibt eben Spielsachen, die etwas größer sind, vor allem wenn sich später besondere Hobbys herausbilden. Ich würde da wenigstens 15qm nehmen. Hast du dir schon mal Kinderzimmer bei Freunden angeschaut? Dann kannst du vielleicht besser abschätzen, welche Größe du gut findest. Eine Möglichkeit wäre noch, erstmal ein großes Kinderzimmer mit 24qm zu machen, falls es bei euch wirklich bei einem Kind bleiben sollte. Wenn es doch zwei Kinder werden, dann könntet ihr eine Wand einziehen. Bedenkt vielleicht auch, dass es bei Kinderwunschbehandlung zu Mehrlingen kommen kann. Also Drillingen oder nach dem ersten Kind nochmal Zwillinge etc. Da würde ich mir noch die Option offenhalten, den Dachboden auszbauen zu können. Du kannst Räume auch in Apps visualisieren oder du orientierst dich an euren aktuellen Zimmergrößen.
Ansonsten:
- Wollt ihr eine Stadtvilla oder im OG Dachschrägen? Durch die Dachschrägen würde nochmal Stellfläche verloren gehen. Eine bessere Lösung sehe ich da in einer Stadtvilla oder einem hohen Kniestock.
- 4qm finde ich persönlich für ein Bad mit Dusche zu klein. Da würde ich wenigstens 6qm machen
- passt in den HWR neben Waschmaschine/Trockner und Heizung auch ein Wäscheständer? Oder stört es dich nicht, wenn die Kleidung zum Trocknen im Wohnraum steht?

Mehrere Verwandte sind bei uns in der Baubranche tätig. Die Empfehlung liegt da bei Stein auf Stein aus professioneller Sicht, da das Haus länger stehen wird und eben mehr Qualität hat. Ein Fertighaus hält etwa 90 Jahre. Ein Laie wird wahrscheinlich keinen großen Unterschied merken. Bei Fertighäusern lässt sich aber später zum Beispiel auch nicht mehr viel ändern. Bei Stein auf Stein kann man mal umbauen. Bei einem Fertighaus, dass 250.000€ kostest, sparst du nichts an Geld. Du gibst nur das Geld, was der Qualität des Hauses entspricht. Unsere Nachbarn haben beispielsweise Stein auf Stein gebaut, dafür alles so gut wie in Eigenleistung. Bezahlt haben sie so viel, wie bei einem Fertighaus, dafür natürlich mit entsprechender Qualität und 3 Jahren Bauzeit 😉

Probiere mal dein Wunschhaus virtuell zu visualisieren oder geht mal in einen Musterhauspark. Da bekommst du besser ein Gefühl dafür, welche Größe für euch passt! 😊

Ansonsten wünsche ich euch, dass es ganz bald mit eurem Wunschkind klappt 🍀

23

Vielen lieben Dank, Catlove! #blume

Das erste Kind ist bereits unterwegs. Wir sind uns des Zwillingsrisikos bewusst und setzen auch wg meiner Vorerkrankungen nur auf SET, um das "Risiko" gering zu halten.

Bei meinen Freunden kann ich leider nicht schauen: Bei dem einen Paar müssen sich die Kinder ein Zimmer teilen/bzw. haben in Zukunft getrennte Zimmer, aber dann kein Wohnzimmer mehr... Die anderen Kollegen leben in Reihenhäusern und haben nur entsprechend kleine Zimmer. Da wäre bei uns Luxus.

Wir sind aktuell auch schon fleißig dabei, unser Wunschhaus einzurichten- aber letztlich sehen wir nur, dass alles schön reinpasst, aber eben nicht, ob wir noch drumherum mehr Spielfläche bräuchten. Der HWR wird mit einem Gefrierschrank, der Heizung und einem "Waschmaschine-Trockner-Turm" befüllt. Aktuell haben wir einen Waschtrockner, aber der ist wirklich nicht so leistungsfähig wie getrennte Geräte. Die Kleidung kommt fusslig/mit Haaren heraus. Ein Wäscheständer passt noch locker in den Raum.

Der Dachboden wird noch ausbaubar sein, ja. Das Gäste-WC wird so geschnitten, dass man nicht direkt mit einem Bein nach der Dusche im WC steht.

Wir bauen ein Satteldach, aber mit möglichst hohem Kniestock + Deckenhöhe.
Die Musterhausparks sind hier leider erstmal alle geschlossen :(

Von dem Fertighausgedanken bin ich so langsam auch weg. Letztlich will ich dicke Wände, die nicht direkt bei 40° Außentemperatur schlapp machen.

Ich werde gleich noch zu unserer weiteren Planung seperat posten :)

Danke für dein Feedback!

Schoko

2

Ich persönlich würde es so klein halten wie möglich, und versuchen dort zu bauen wo ich es mir am besten vorstellen kann. Die Umgebung und Nachbarschaft sind vor allem mit Kind wichtig.
Ich seh mit eigenen Augen wie schwer es ist "im Alter" so ein Haus in Schuss zu halten, und da sind 30qm schon ne Menge.
Zumal man in einem größeren Haus auch mehr (Ramsch) ansammelt, wogegen ich absolut allergisch bin. ;)

Mein Träumchen wäre ein Eigenheim das gerade groß genug ist. :)

Liebe Grüße

24

Hey qweqwe :)
Das ist letztlich auch mein Gedanke- so klein wie möglich. so groß wie nötig.
Ramsch sammle ich nicht und werde ihn auch nirgendwo ausstellen. Ich habe jetzt schon eine Vorerkrankung, die mich ggf. im Alter einschränkt- daher muss alles überschaubar sein.

Die Lage ist für uns top, das Baugebiet wird sicher gut werden. Vieles wirklich sehr nah zu erreichen und nicht irgendwo außerhalb. Es wäre echt ein Traum, wenn das klappen würde.

Danke für deinen Beitrag!

Liebe Grüße
Schoko :)

26

Sehr gut, ganz nach meinem Geschmack. ;)

Dann solltet ihr das Erdgeschoß möglichst du planen, dass ihr, wenn die Kinder aus dem Haus sind, komplett unter leben kommt, mit kleinem Bad und Schlafzimmer. Nur so eine Idee. :)

3

Ist okay, passt.

25

Vielen Dank!

4

Das ist individuell sicherlich sehr unterschiedlich. Wir wohnen aktuell zu zweit auf 130qm, allerdings ohne Keller/Boden mit drei Schlafzimmern, zwei Bädern, Küche, Hauswirtschaftsraum und großem Wohnzimmer.
Uns würde es auch mit einem Kind nicht reichen, auf Dauer.

Ein SZ ist Büro, das andere Ankleide/Gästezimmer.

Bezüglich „irgendwann sind die Kinder groß“ würde ich so planen, dass sich das Haus leicht teilen lässt. Das ihr im Alter eine ebenerdige vernünftige Wohnung habt und z.B. das OG vermieten könnt. Oder eins der Kinder mag einziehen.

27

Hey Klara,

vielen Dank für deinen Beitrag!

Wir leben aktuell mit zwei Büros auf knapp 115qm + Mini-Kellerraum in einem typischen Mehrfamilienhaus.
Letztlich sind alle Räume wirklich großzügig und das Bad klein und knackig. Sonst würde ich hier aktuell die Wände hochlaufen.
Aber der Schnitt ist eben nicht super- daher ist viel Platz auch verschwendet. Das würde mit Kindern dann zum Problem. Beide Büros sind in Summe etwa 35qm groß, als Beispiel.

Gäste schlafen bei uns auf der ausklappbaren Couch (unausgeklappt ist dort Platz für 6 Leute) im Wohnzimmer, das Bad dient als Ankleide. Von daher denke ich, dass wir prinzipiell mit 130qm netto hinkommen- sie müssten nur besser aufgeteilt werden.

Vielen Dank für deinen Beitrag! :)
Schoko

5

Wir sind in einem Einfamilienhaus mit 120m2 groß geworden und es hat super ausgereicht.
Sofern ihr nicht zu viel Kram ansammelt, der gelagert werden muss, reicht das vollkommen aus. Die kinderzimmergröße reicht für Schreibtisch, Schrank und Jugendbett, wenn ihr keine großen Ecken und Winkel habt.

28

Hallo teatime!

Mein Mann und ich sind in einem Reihenhaus/Einfamilienhaus mit je um die 100qm auf 2 bzw. sogar 3 Etagen großgeworden.
Der Plan ist sogar, dass die Schreibtische ggf. gar nicht ins Kinderzimmer müssen, sondern die Kinder auch bei uns im Büro lernen könnten. So hätten wir den Medienkonsum auch etwas besser im Blick. Das ist jedoch nur kurzfristig zu planen, da wir eben gucken müssen, wie sich der Job meines Mannes so entwickelt. Aktuell kann er sehr viel im Home-Office arbeiten. (daher brauchen wir auch ein recht großes Büro).

Danke für deinen Beitrag!

Liebe Grüße!
Schoko

6

Hey,

haben uns einige Monate jetzt mit dem Thema beschäftigt. Je nachdem welche Heizungsart ihr nehmt und wo die Technik hin soll, wäre mir der HWR zu klein... Technik, Waschmaschine, Trockner, evtl Kühltruhe, Wasser abstellen, Gelber Sack, .... das alles benötigt Platz und die Wäsche möchte auch noch getrocknet werden (zB Flügelständer). Ich fand es immer nervig, die im Wohnraum stehen zu haben.
Ansonsten werden 130qm sicher reichen. Den Dachboden benötigt ihr dann unbedingt zur Lagerung, falls ihr keinen Keller habt.
Okal hat bei uns ein gutes Angebot abgegeben, aber dennoch hat man mit den Firmen meist noch viel zu tun und bei der Bemusterung kann (muss nicht) es schnell mal teurer werden.
Grundsätzlich sind Fertighäuser qualitativ fast gleich mit dem Massivbau...die sind wirklich hochwertig und langlebig.
Wir haben uns nun für ein bereits fertig gestelltes Haus entschieden - auch Holzrahmenbauweise.
Wir brauchten allerdings noch ein weiteres Kinderzimmer und auch ein Gästezimmer und haben 160qm.
Selber gebaut hätten wir wahrscheinlich mit der Firma Streif, aber da gibt es ja ganz viele Anbieter.
Wenn du Fragen hast, kannst du mich gern anschreiben.
LG

29

Hey Sabrina!

Vielen Dank für dein Feedback #blume

In den HWR kommen: ein Gefrierschrank (hochkant stehend), ein Trocker + Waschmaschine (aufeinander stehend), die Heizung, Elektrokasten und eben ein Wäscheständer. Der gelbe Sack auch. Wasser wird in der SPK gelagert.

Laut unserer Einrichtungssoftware müsste es klappen :)
Die Gäste würden entweder im Wohnzimmer auf der Schlafcouch schlafen (Küche ist getrennt zu betreten) oder ggf. zöge noch ein Sofa ins Büro ein. Wir müssen schauen, wie die Räume letztlich ausfallen.
160qm kommt ja bei zwei Räumen mehr etwa hin, oder?


Liebe Grüße!
Schoko

38

Ja, das kommt hin. Haben allerdings einen etwas größeren HWR (12qm) und finden die Kinderzimmergröße von 12qm ohne Schrägen völlig ausreichend.
Viele bauen sie zwar größer, aber ich bin damals als Kind und Jugendliche auch in einem ca 12qm Zimmer gut aufgewachsen 😀 Platz zur „freien Entfaltung“, für Hobbys usw haben sie notfalls noch auf dem Dachboden, in der Doppelgarage oder draußen.
Ich biete meinen Kindern -so lieb ich sie habe- nicht 20qm pro Nase. Muss ja auch alles sauber gehalten werden. 🙂 ich finde das unnötig. Etwas kleinere Zimmer können, sinnvoll möbliert, genügend Platz bieten auch zum Spielen usw. und sind auch noch gemütlich.

weiteren Kommentar laden
7

Erstmal generell... massivhaus ist qualitativ nicht grundsätzlich hochwertiger als ein Fertighaus. Ganz in Gegenteil, mit einem Massivhaus erreicht man nicht die Dämmwerte, wie mit einem Fertighaus. Das Fertighaus hat (noch) einen schlechten Ruf, was aber nicht mehr zeitgemäß ist. Selbst die Architekten in meinem Bekanntenkreis haben alle auf Fertighäuser zurück gegriffen, weil sie mittlerweile einfach gut sind. Wir haben übrigens auch ein Fertighaus gebaut ;-)

Ob der Platz ausreicht, hängt von den Gegebenheiten und Ansprüchen ab. Wir wollten auch erst 130m2 bauen, da hat die Bank allerdings interveniert, da der Wiederverkaufswert bei 150m2 höher sei und der Kredit somit günstiger wurde, was sich insgesamt mehr als amortisiert hat. Auch das gilt es also zu bedenken.

Bei uns haben die Kinder beide je 16m2 und das Elternschlafzimmer ist mit 14m2 am kleinsten. Wir schlafen nur dort, es passt alles rein. Das passt für uns. 10m2 Bad haben wir auch, das finde ich sehr angenehm.
Im EG haben wir eine große Wohnzimmer-Esszimmer-Küche Plus Speisekammer, ein Gäste/Büro mit 20m2, Gäste-Duschbad mit 4m2 und HWR + großzügige Diele mit Treppe und im OG noch eine großzügige Galerie.
Für uns ist es perfekt so, kleiner wollte ich es im Nachhinein doch nicht haben.

30

Hallo Sonnenkind!

Vielen Dank für deinen Beitrag #blume
Der Einwand mit der Bank ist ein guter Hinweis. Den haben wir bei unserem letzten Gespräch mit eingebracht und können notfalls vergrößern. Bisher wissen wir nur, welchen Rahmen eine Bank geben würde- aber ein Haus ist noch nicht "abgesegnet".

Wir würden im Elternschlafzimmer noch einen weiteren Schrank aufbauen (für Bettwäsche, Winterjacken, Tischdecken, Handtücher und so Zeug) und bräuchten etwas mehr Stellfläche.
Aktuell haben wir 15qm- bei unserem Schnitt würde kein weiterer Schrank hineinpassen.
Unser letzter Entwurf ist aber tatsächlich auch etwas größer geworden :)

Danke für deinen Beitrag!
Liebe Grüße
Schoko

40

Das die Bank etwas zur Wohnfläche sagt habe ich noch nie gehört. vielleicht nur in gegenden, in denen man sonst wirklich nichts verkauft bekommt. je nach lage bekommt man aber ja alles verkauft.

weitere Kommentare laden
8

Also ich finde 12 m² für ein Kinderzimmer extrem klein. Man darf ja auch nicht vergessen, dass Kinder größer werden, wie schon erwähnt Hobbys entwickeln, bei denen größere Anschaffungen von Nöten sein werden, oder alleine schon die Pubertät, in der sie dann ein größeres Bett möchte. Ich möchte mit meinem ersten Freund nicht in einem 90 cm Bett kuscheln müssen.

Außerdem verstehe ich nicht, wieso die Zimmer nach 18 oder 19 Jahren leer stehen sollten? kommen euch eure Kinder dann nicht mehr besuchen? Wollt ihr kein Platz für Enkelkinder haben? Spätestens wenn eine größere Feier ansteht, gesellen sich gerne mal mehrere Übernachtungsgäste dazu.

Also ich würde bei den Kinderzimmern mindestens 15 m² ansetzen.

31

Hey nonja!

Platz für ein 1m40 Bett wäre in jedem der Zimmer.
90cm eigentlich nicht so das Problem- mein Mann und ich haben so die ersten 3 Jahre geschlafen #liebdrueck War kuschlig!

Schlafmöglichkeiten für Gäste stehen im Wohnzimmer und im Büro bereit- die Kinderzimmer könnte man ja auch umbauen, sodass ggf. Enkel dort übernachten könnten. Die fallen ja nicht plötzlich weg. Aber größtenteils stehen diese Räume nach dem Auszug der Kinder einfach leer. Ggf. könnten wir unsere Büros dann auch auf zwei Zimmer aufteilen und die Gäste kommen ins größere Büro- mal schauen :)

Vielen Dank für deinen Beitrag :) #blume

Liebe Grüße
Schoko

9

Wieviel Platz ihr braucht, das könnt nur ihr entscheiden.

Viel wichtiger finde ich weitsicht beim Bauen. Soll heißen, das ich nur so bauen würde, das ich bis ins hohe Alter dort alleine gut zurecht komme. Ach, was rede ich vom Alter, es kann auch in jüngeren Jahren was passieren. Man sollte immer im Hinterkopf haben, das man alles auch mit eingeschränkter Beweglichkeit gut erreichen kann.....ohne dafür dann riesige Umbauarbeiten zu haben.

Und dann würde ich nur da bauen, wo ich auch leben will.

Ich selber habe ein gespaltenes Verhältnis zu Fertighäusern. Ja, man kann schnelle einziehen, aber das war es auch.

33

Hey Diva!

Danke für deinen Beitrag.
Ja, das ist so das Problem. Ich habe schon eine Vorerkrankung und weiß, wie es ist, wenn sich plötzliche beide Knie dick entzünden. Auch meine Handgelenke sind in kälteren Jahreszeiten immer mit Wasser gefüllt. Daher will ich auch kein allzu großes Haus- es müsste ja alles gepflegt werden.
Die Treppe wird so gebaut, dass man dort einen Treppenlift einbauen könnte, die Bäder haben ebenerdige Duschen und die Räume werden so groß, dass man ggf. auch mit Krücken/Rollator laufen könnte. Im worst case. Ein Fall im Familienkreis war mir eine Lehre.

Bei uns wird es nach dem letzten Stand auf ein Stein-auf-Stein Massivhaus hinauslaufen.


Vielen Dank für deinen Beitrag!

Liebe Grüße
Schoko