wie viel platz braucht man wirklich? m² Mama mit 3-4 Kindern

Immer diese Wohnngssuche...

ich war immer verwöhnt... die kinder hatten 25m² zimmer.... nun muss ich irgendwie minimalistisch hinkommen... im urlaub geht ja auch der wohnwagen zu viert, aber als wohnung? für 2-3 jahre, bis dahin sieht es finanziell etwas anders aus, und das sorgerechtsding ist endlich geklärt.

nun habe ich ein angbot für eine Wohnung... 3 "Kinderzimmer" platz für bett, schrank und schreibtisch, größeres wohnzimmer, Küche, Bad, gastWC und abstellraum. reicht das für 3 Kinder und mama? und das ohne garage... ich bin so unentschlossen...

1

Ich finde schon, dass das reicht. Im Neubau (Mietwohnungen) in gefragten Lagen/Städten sind die Kinderzimmer heut eh oft nur noch 12 qm groß um den Absolutpreis der Wohnung erschwinglich zu halten. Sonst könnte die bei den qm-Preisen keiner mehr bezahlen wenn man ja sagt für Wohnen soll nicht mehr ausgegeben werden als 30% des Nettohaushaltseinkommen.

6

Eben! Wir in München wollen demnächst umziehen und suchen genau das, was du angeboten bekommen hast. 3 Schlafzimmer, Wohnzimmer+ Küche, Bad und Gäste Bad (nicht überall!!). Abstellraum und Keller. Das ist die durchschnitt-Wohnung, würde ich sagen. Hier in München sieht man 4 Zimmer Wohnungen sogar ab 75qm!!! Meist haben aber nur die 4 Zimmer Wohnungen ab 90 qm ein Gäste Bad, wenn überhaupt. Da wir mittlerweile öfters schauen nach Anzeigen, haben ein Gespür bekommen.

8

dass was reicht?!

nur 30%... dafür bekäme ich ja nichtmal ne garage... oder zählst du kindergeld etc mit zum einkommen?

ich finde es total normal 3/4 des einkommens für eine wohnung auszugeben... und ich wohne nun wirklich nicht feudal (45m² für nun 2 personen)

und es gibt ja schlicht gar nichts... ich suche seit 5 jahren nach einer 5 zimmer wohnung (ein extra wohnzimmer hab ich mir schon abgeschminkt) unter 900€...

weitere Kommentare laden
2

Was brauchen die Kinder denn noch? Es kommt ja auch drauf an, was man sich leisten kann. Es bringt ja nichts, wenn das ganze Geld für die Miete draufgeht. Lieber bleibt noch was übrig um Ausflüge zu machen, Essen zugehen oder mal in den Urlaub zufahren.

Ich wohne auch mit meinen drei Kindern in einer 4-Zimmer Wohnung. Allerdings teilen sich zwei ein Zimmer, da ich selbst nicht im Wohnzimmer schlafen möchte.

9

da die kinder bei papa die riesen zimmer haben, werde ich sie nicht von einem WG-zimmer überzeugen können.
ich würde mir mit dem baby ggf das größe zimmer teilen, oder eben im kleinsten zimmer mit dem baby schlafen und das wohnzimmer für mich und alle behalten.

essen gehen hat kein budget, urlaub mal sehen... kostet bei uns nicht viel mehr als alltag, aber gut, das ist vielleicht einfach gewohnheit... das ging schon icht als mein ex und ich 70 stunden/ wohe gearbeitet haben.

3

Was ist denn die Alternative? Meistens sind die Zentralen Wohnungen kleiner. Wenn man bereit ist weiter raus zu ziehen, gibt es oft zum gleichen Preis mehr Platz.
Raus aufs Land/ Vorstadt? Weitere Wege in Kauf nehmen? Höhere Koste für Transport/ Auto/ Bus? Neue Schulen für die Kinder?

Oder in weniger „angesagten“ - günstigeren Stadtteilen suchen?

Alles hat vor und Nachteile ;)

10

der satdtteil ist mir fast egal, den kindern eigentlich auch. nur 2.OG oder höher könnte ich denen icht dauerhaft verkaufen, und mir auch nicht.

ich würde die letzte ecke nehmen, fahren muss man hier eh, sie würden sogar, gegen ihre natur, mit mir in die nächste stadt ziehen, wenn sie dafür ihre schule behalten können, aber da gibt es gar keine wohnugen mit 3 oder mehr zimmern, und teuer sind die dann wie freistehende häuser.

nur die ghetto-stadtteile brauche ich nicht anzugucken, weil das jugendamt mit im spiel ist und mein ex dann theater macht. das Jugendamt findet es besser wenn die kinder bei ihm aufdem hof vernachlässigt werden als wenn sie in einem stadteil zusammen mit anderen finanzschwachen familien leben.

13

Warum vernachlässigt?
Was wollen die Kinder?

4

Hi,
Ich finde ein eigenes Zimmer mit nur "12 m2 ", aber mit abschließender Tür, viel wichtiger, als 40 m2, und es muß sich geteilt werden.

Ein Stellplatz ist vorhanden fürs Auto, oder gar nichts?

Da ich, bis ich fast 16 Jahre alt war, das Zimmer mit meiner Schwester teilen musste, sag ich lieber, klein aber fein und mein.

Hast du denn Alternativen? Was sagt dein Bauchgefühl?

Alles Gute

5

Mein Sohn hat jetzt ein knapp 10 qm KiZi, so, ja das geht. Momentan gibt es kein Platz für ein Schreibtisch, aber mit einen Hochbett würde darunter ein Schreibtisch gehen.

Ich habe neulich gelesen, dass warum auch immer 18qm die ideale große für ein KiZi wäre. Ich habe es an meine Münchner Mama-Freundinnen weitergeleitet um laut zu lachen. Davon kann man hier in München nur träumen. Die meisten KiZi sind höchstens 12 qm groß/klein und die Kinder überleben das alle. Mein Kind hat einige Klassenkameraden, die sich ein Zimmer mit Geschwister teilen. Er besucht eine privat Schule und die Klassenkameraden sind daher aus eher gut situierten Familien, aber München halt...

So ja, ich würde sagen an deiner Stelle, dass die Große aus alle Fälle machbar ist. Verkauf es den Kindern doch positiv!!!

7

Das reicht völlig, unsere Nachbarn quetschen sich mit 3 Kindern in ein Reihenmittelhaus mit 96 m2 und das geht auch, jedes Kind hat ein kleines Zimmer wo es sich zurück ziehen kann, der größte Teil des Familienlebens spielt sich dann halt in der Wohnküche ab. Wenn es nur für eine kurze Zeit ist würde ich es machen, wenn es finanziell im Rahmen liegt. Wir wohnen in München, da sind selbst solche Wohnungen kaum bezahlbar.

11

Meine Kinder sind 14 ,12 und 6 Jahre alt, ich habe eine dreieinhalb Zimmer Wohnung mit 65 qm.
Die Kleine hat ein eigenes Zimmer, 10 qm, die Große hat das größte Zimmer 14 qm.
Wenn mein Sohn da ist, muss er im Wohnzimmer schlafen, er lebt hauptsächlich beim Vater und kommt nur selten.
Ich habe das "halbe "Zimmer, sind 7qm.
Für ein Bett reicht es.

12

Also wir leben in einer größeren Stadt und hier sind die Kinderzimmer auch sehr klein und viele Kinder teilen sich ein Zimmer. Die Nachbarsfamilie ist eine Patchworkfamilie und die drei Kinder aus der 1. Ehe kommen "nur" jedes zweite Wochenende. Bei den Mietpreisen kann man den Kindern hier nicht jedem ein eigenes Zimmer bieten. Das kann niemand bezahlen. Deshalb gibt es im Wohnzimmer eine Schlafhochebene und dazu noch ein Gästezimmer. Es sind auch nicht immer alle Kinder da, sondern oft haben sie einfach jedes Wochenende ein oder zwei Kinder da.

Ich hab in deinen Kommentaren gelesen, dass die Kinder ja hauptsächlich beim Vater wohnen und deshalb würde sich mir die Frage stellen, ob du dir damit nicht zu viel aufbürdest, wenn du den Kindern ein Doppelteszuhause bieten willst und es ist doch auch irgendwie fies von dir zu erwarten, dass du nun alleine stämmst, was du vorher zu zweit geschafft hast.

Letztendlich ist Platz immer relativ. Wir leben zu Fünft in einer Vier-Zimmer-Wohnung mit 96 Quadratmeter. Während des Lockdowns war das schon manchmal schwierig, aber es hat trotzdem gereicht. Meine Erfahrung ist ... wer viel Platz hat, der müllt sich auch viel zu.

17

stimmt, noch wohnen sie nur beim vater, aber nur, weil ich kein zimmer habe. sobald ich ein zimmer habe, kann sich das schlagartig ändern... und dann werden aus einem "plötzlich" 4 kinder...

klar ist das fies, aber so ist es nunmal... ich habe es augegeben "ungerecht ungerecht" zu plärren... denn es bringt nichts. sobald die kinder sagen "iich will bei mama wohnen" müssen sie zu hause richtig leiden, daher will ich ihnen dann auch flott den umzug ermöglichen.
jetzt stehen 5ZKB im raum, muss ich mir noch angucken. da hätte jedes kind sein zimmer, ich würde mir das größte mit dem baby teilen - zum schlafen riechts - und viel zeit verbringen wir ja auch gemeinsam im wohnzimmer und Küche, wie an den umgangstagen jetzt. aber jedes kind ist halt seinen rückzugsraum gewöhnt, daher kann ich ihnen das auch nicht ganz wegnehmen... dass die zimmer kleiner sind wird kein problem sein, denn ihre jetzigen sind halb leer...

papa schmeißt allles weg, was er in die finger bekommt. dafür das jeder ne tür hat, haben wir dann keinen garten mehr... da muss ich mir ne alternative suchen, aber das wird schon.

20

„Meine Erfahrung ist ... wer viel Platz hat, der müllt sich auch viel zu.„
Du schreibst es selbst, Müller SiCH zu. Der Platz ist da ja nicht das Problem, sondern die Person selbst.

14

Mir würde es reichen.
Wie alt sind deine Kinder?
Eventuell noch so jung, dass die Jüngsten sich ein Zimmer teilen könnten? Dann würde ich sogar eine noch kleinere Wohnung nehmen mit nur 2 Schlafzimmern um Kosten zu sparen, wenn es eh schon knapp ist. So kannst du vielleicht monatlich ein wenig zur Seite legen. Ein Polster ist immer gut.
Außerdem sagst du ja selbst, dass es in absehbarer Zeit wieder rosiger im Portemonnaie aussieht.

19

teilen kommt eher nicht in frage, sind sie nicht gewöhnt und wäre ein pro für papa.... außerdem sind die grad in so einem blöden alter... die kleine ist nur 2 jahre jünger, aber noch voll im puppenhaus, während die große nur an tiktok und schminkkasten denkt. und der 4 jahre älter bruder hat schon eine freundin, bekommt seine eigene tür, und das baby will sicher auch mal schlafen wenn die anderen wach sind... daher werde ich mir mit dem knirps wast eilen... öfter als baby kann ich ja eh nicht schlafen ;-) dann bleibt ein wohnzimmer über

22

Ich wollte schreiben, dass es auf die Kinder ankommt. Zum Beispiel ich habe früher viel draußen gespielt und später war ich sehr technisch unterwegs. Da hätte mir ein Bett (wo auch zwei Personen Platz finden) und ein PC gereicht und eine Mutter, die mich einfach machen lässt #rofl

So wie du deine Kinder beschreibst sollten kleine Kinderzimmer doch absolut ausreichend sein. Ich finde man kann auch auf kleinem Raum sehr schöne Sachen machen. Das finde ich sogar schöner als sehr große Kinderzimmer, wo einfach alles reingeworfen wird. Und mittlerweile sind ja Möbelhäuser auch zunehmend auf kleinen Wohnraum ausgelegt und geben dafür auch Inspirationen und Lösungen.
60qm Wohnzimmer wo ein Sofa drin steht, sieht man zum Glück nur noch wenig in Möbelkatalogen.