Offener Wohn-Essbereich oder separate Küche?

Hi allerseits,

wir sind gerade dabei unseren Neubau zu planen und ich bin total überzeugt davon, dass die Küche ein separater Raum sein muss. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen kenne ich es von meiner Kindheit und Jugend so, dass die Küche DER Aufenthaltsraum ist. Mit bequemer Sitzmöglichkeit (Eckbank, Küchensofa oder so etwas). Zum Anderen denke ich an so Dinge wie Gerüche, die durchs ganze Haus ziehen, Geräusche (Spülmaschine, Dunstabzugshaube), immer mal wieder auch eine gewisse Unordnung.

Mein Mann sieht das anders, er findet diese offenen Lösungen, praktisch einen riesen Raum für Wohnen, Esszimmer und Küche, gut. Jedesmal, wenn wir in einem Haus sind wo das so ist, find ich es richtig...blöd. Irgendwie ungemütlich.

Nun ist es so, dass egal mit wem ich darüber spreche, alle für einen offenen Wohn-Essbereich sind. Halt wie das jetzt so jeder hat. Ich bin mir langsam nicht mehr sicher. Wer von euch hat das so und warum? Wie sind eure Erfahrungen in der Praxis? Oder ist auch jemand so eingestellt wie ich und hat es separat gestaltet aus ähnlichen (oder noch anderen) Gründen?

6

Wir haben eine offene Küche und ich finde es toll. Besonders wenn Gäste da sind ist man Mitten im Geschehen und nicht außen vor. Aber natürlich kannst du dann nicht mal eben eine Tür schließen. Am Ende ist es wahrscheinlich Geschmacksache und es muss dir gefallen. Ich würde kein Haus mit separater Küche wollen und immer wieder so bauen. Durch die offene Gestaltung wirken die Räume größer und luftiger. Ich liebe es.

1

Hallo. Also ich hatte beides schon und ich bin absolut bei dir. Ich mag diese offenen Wohn-Essbereiche auch nicht. Es sieht zwar schön aus aber ich finde es auch nicht praktisch.
Wenn ich z.B koche und mein Mann fern sieht, dann würden die Küchengeräusche einfach stören. So kann man einfach die Tür schließen und gut ist. Genauso wie die störende Spülmaschine die vor sich hin brummt. Wenn Sie nervt, kann ich dir Tür zu machen.

Würde mich immer wieder für eine geschlossene Küche entscheiden.

LG

2

Hallo,
ich bin auch überzeugt von der geschlossenen Küche. Wir kochen mehrmals täglich, häufig scharf...ich will einfach nicht die Gerüche im Haus haben. Und die Alternative von superstarken Dunstabzugshauben gefällt mir auch nicht.
Wir haben aber in unserer Küche eine komplett durchsichtige Tür. Und so hat man zumindest den Anschein an der einen Ecke, die Küche ist offen. Die nächste Küche hat bei mir noch eine durchsichtige Wand. Unsere Küche ist ohnehin schmal. Das passt dann perfekt. Das ist dann irgendwie die Mischung von Beidem. Geschlossen aber doch sichtbar.

3

Hallo,
ich bin da ganz deiner Meinung und mag die offenen Küchen auch nicht.

Wir sind vor einem Jahr in unser neugebautes Haus gezogen und haben dort eine Zwischenlösung gewählt:
Wir haben die Küche durch eine große Schiebetüre vom Wohn-/Essbereich getrennt.
Tagsüber steht die Türe quasi immer offen, außer es wird etwas geruchsintensives gekocht. Man hat das großzügige Wohngefühl, aber ist dennoch völlig flexibel.

Für uns war aus dem folgenden Gründen eine geschlossene Küche wichtig:
1.Gerüche, die in der Küche bleiben,
2.Unordnung wird versteckt, falls mal Gäste da sind,
3.Katzen werden aus der Küche ferngehalten, falls mal offenes Essen auf der Arbeitsfläche steht.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Planen

4

Hallo!

Ich persönlich würde mich auch für eine geschlossene Küche entscheiden. Ich möchte hinter meinem Chaos die Tür schließen. Mit Töpfen klappern. Musik hören. Fenster öffnen, ohne das jemand auf der Couch erfriert.

Ausnahme: Der Wohn-Essbereich ist kleiner gestaltet. Dann würde ich die Küche zum Wohnraum öffnen, um ein anderes Raumgefühl zu schaffen. Aber nur dann, wenn Küche und Wohn-Essbereich in L-Form angelegt wären. So dass man von der Couch nicht in den Küchenbereich sehen kann. Das schluckt dann auch nochmal Geräusche, wenn alles andere passt, leise Küchengeräte zb.

Viele Grüße 004

5

Hallo
Wir haben uns letzes Jahr ein Haus gekauft. Die Küche grenzt direkt ans Esszimmer.ist aber separat. Die vorherigen Besitzer hatten keine Tür zwischen den Räumen. Ich habe mich für eine Tür entschieden mit "verspieltem" Glasausschnitt. So wirkt es nicht ganz wie ein separater Raum . Mir war das wichtig, da ich nicht möchte , dass der ganze Wohnbereich nach Essen riecht und da kann man auch mal das küchenchaos "verstecken" falls sich mal unangemeldeter Besuch ankündigt.

7

Als wir gebaut haben, war für mich klar, dass ich eine geschlossene Küche direkt ans Wohn-/Esszimmer angrenzend bekomme. Ich bin beim besten Willen kein Freund von komplett offenen Lösungen. Hier in der Nachbarschaft gibt es doch das ein oder andere Haus (zumindest bei denen, bei denen ich es weiß) mit geschlossener Küche. Ich meine, in einem Haus aber ohne direkte Verbindung zum Wohn-/Esszimmer. Der Großteil hat allerdings offene Konzepte. Für mich ist das auch nichts.
Ja, die "wenn man Gäste hat" Argumentation kenne ich auch - die gucken aber im Zweifel auch doof, wenn dann danach nicht alles direkt wieder sauber und ordentlich ist. Und dann mit den Gästen gemütlich am Esstisch sitzen, während ich das Küchenchaos daneben sehe? Also das, das einfach nur beim Kochen entstanden ist? Nein danke, ist nicht meins. Ich kann meine Tür einfach schließen und gut ist.

19

"Ja, die "wenn man Gäste hat" Argumentation kenne ich auch - die gucken aber im Zweifel auch doof, wenn dann danach nicht alles direkt wieder sauber und ordentlich ist. "

Echt jetzt? Also ich habe seit 20 Jahren Erfahrung mit offenen Küchen, in unterschiedlichen Wohnungen und jetzt im Haus.....aber so einen Besuch hatte ich zum Glück noch nie. Kann es sein, das du dir das nur einredest, weil du das nicht magst?

20

Nö, ich kenne genug Personen, die da tatsächlich doof gucken würden. Bei "Tür ist eben zu" ist alles gut. Bei offener Tür und man sieht es - oder noch schlimmer, die "Dame des Hauses" (ja, für gewöhnlich immer nur die Dame, nie der Herr) sollte das doch bitte auch direkt wegräumen, wie sieht das denn aus.

weitere Kommentare laden
8

Ich habe eine offene Küche...und ich hasse es. Ständig ist der Essensgeruch überall und ich finde es extrem ungemütlich wenn ich von weitem die unaufgeräumte Küche sehe. Wenn ich die Wahl hätte, wäre die Küche ein in sich geschlossener Raum mit Tür die man zumachen kann.

15

Vielen Dank für deinen ehrlichen Beitrag. Ich denke auch, dass wir uns auf die Lösung einigen können.

38

Bei mir genauso, ich mag auch die offene Küche gar nicht. Ich habe mir schöne Rollläden von der Decke runter aufgehängt, so muss ich wenigstens vom Sofa aus die Küche nicht sehen. Ich hab so welche aus so "Strohhälmen" (keine Ahnung was das genau ist, das paßt bei mir zur Einrichtung und sieht auch ganz schick aus.

9

Mich persönlich stören nicht Gerüche oder Geräusche, sondern dass bei offenen Küchen alles immer super aufgeräumt sein muss.
Hatte das in meiner Wohnung und würde das jetzt mit Kind nicht mehr so schaffen. Besonders blöd fand ich es bei Besuch: man sitzt dann die ganze Zeit mit Blick auf die Trümmer vom Abendessen. Klar alternativ kann man in die Küche gehen und gleich aufräumen. Da die direkt daneben ist, kann man sich auch unterhalten. Das find ich aber auch immer ungemütlich wenn Gastgeber dann nebenher noch spülen.
Wir haben jetzt eine Zwischenlösung mit Wänden, gleichzeitig aber ein innenfenster und offener Durchgang. Man sieht das Küchenchaos nicht, bekommt aber von der Unterhaltung im Esszimmer ein bisschen was mit.