Mieterhöhung-ist das rechtens?

Hallo,

wir haben ein Problem und zwar geht es darum, unser Vermieter hat die Miete erhöht.

Der Vermieter ist der Bruder von meiner Schwiegermutter ihrem Ex-Lebensgefährten.

Nun ist es so das der Vermieter ein Haus gekauft hat, und wir das sind Mein Mann, 2 Kinder und ich, meine Schwiegermutter und mein Schwager und der Lebensgefährte von ihr hier eingezogen sind zur Miete.

Jetzt ist vor 3 Monaten ihr Lebensgefährte ausgezogen, da sie sich getrennt haben.

Wir haben nun einen Brief bekommen indem drin steht das die Miete um 200 Euro erhöht wird, weil wir die Mietkosten der jeweils ausgezogenen Personen mittragen müssen.

Jetzt mal was zum Mietvertrag, da steht drin das die Miete auf unbestimmte Zeit nicht erhöht werden darf, und auf der letzten Seite wiederum, das die Mieter bei Auszug eines anderen Mieters die Rechten und Pflichten des ausgezogenen Mieters mit übernehmen müssen.

Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erklärt, und vielleicht kann mir einer was dazu sagen ob die Mieterhöhung damit gerechtfertigt ist, ich hoffe es kennt sich einer damit aus.

Vielen Dank und Liebe Grüsse

Jennifer

1

Nein, das ist natürlich nicht rechtens. Ihr müsst weder dir ausgefallene Miete noch die Nk für die Wohnung tragen.
Das ist das Risiko des Vermieters.

2

??? hä? Das versteh ich nicht. Man bezahlt doch Miete für ein Objekt, Wohnung oder Haus. Egal, wieviele Personen dort einziehen. Sind dort mehrere Wohnungen und eine steht nun leer, ist es das Problem des Vermieters und kann nicht auf die Parteien umgelegt werden. Oder wie darf ich das verstehen? Wenn nun natürlich zwei Partner in einer wohnung wohnen, die sich die Miete geteilt haben, einer zieht aus, muss natürlich der andere die Miete in voller Höhe weiter bezahlen. Aber so klang es bei euch irgendwie nicht.

3

Hallo,

Geht es um die reine Miete oder die Nebenkosten?

Nebenkosten können nach unterschiedlichen Verteilerschlüsseln umgerechnet werden. Pro qm, pro Partei, pro Person. Zieht eine Person aus, so kann sich das auf die anderen Mieter auswirken. Dazu müsstest du prüfen, wie die Nebenkosten zuvor berechnet wurden.

Viele Grüße
lilavogel

4

Das ist nicht korrekt. Auch bei den Nk darf es nicht auf die anderen Mieter umgelegt werden. Das Risiko trägt der Vermieter!

6

Wo steht das? Bei uns wird der hausstrom und die müllgebühr nach Personen umgelegt. Eine Person weniger bedeutet natürlich mehr zu zahlen für die anderen (wenn der Verbrauch gleich bleibt).

5

Hallo,

habt ihr alle einen gemeinsamen Mietvertrag?
Dann haften alle Parteien des Vertrages gemeinsam für die Miete. Oder, falls jemand nicht zahlt, kann der Vermieter sich aussuchen, von welchem Mieter er die Miete eintreibt. Das ist z.b. bei WGs wichtig: Jeder haftet für die komplette (!) Miete. Und wenn eine Partei auszieht, erhöht sich die Miete für alle anderen.

Oder habt ihr einen eigenen Vertrag?
Dann müsste darin stehen, welchen Teil des Hauses ihr mietet. Und dann eben die Miete für diesen Teil. Diese Miete darf man dann auch erhöhen, aber nur um soundsoviel Prozent pro Jahr. Ihr müsstet eine Menge Miete zahlen, um 200€ mehr auf einen Schlag zu rechtfertigen... Die genauen Zahlen kann man googlen.

Aber es hängt am Vertrag: einer für alle oder jede Mietpartei einzeln.

LG!