Sch... gebaut 😕

Gestern lief von unseren WĂ€nden Wasser runter und bin hoch zum Nachbarn um zu fragen was los ist. Der Sohn hat vergessen den Waschbecken abzustellen und das Wasser lief durch die ganze Wohnung und somit zu uns runter. Habe feuchte Decken und WĂ€nde. Die Wohngemeinschaft hat dann angerufen und mich gefragt was los sei. Und ich habe alles so geschildert. UnĂŒberlegt 😕 und jetzt mĂŒssen die fĂŒr den Schaden auf kommen. Das wollte ich gar nicht. Das war ja auch keine Absicht von denen. đŸ€ŠđŸœâ€â™€ïž Was mach ich jetzt? Hab ein total schlechtes Gewissen. Will auch nicht schlecht mit den Nachbarn sein. 😕 Ne Idee wie ich mich da noch rausreden kann?

28

Ich bin entsetzt wie viele Leute hier absichtlich die Unwahrheit gesagt hÀtten oder sich zumindest dumm gestellt hÀtten.

1. Hat man sich fĂŒr solche FĂ€lle zu versichern. Dann ist es
2. FĂŒr den 12 (!) JĂ€hrigen Sohn eine Lektion dass man fĂŒr seine Fehler geradestehen muss.

1

Das zahlt doch die Versicherung, dafĂŒr hat man doch eine, wir haben auch Mal 2 Wohnung unter uns geflutet weil wir Mist gebaut haben, die Versicherung hat alles problemlos gezahlt, obwohl wir zugegeben haben das wir Schuld waren.

3

Ihr habt aber doch sicher eine Privathaftpflicht fĂŒr die SchĂ€den an der/den anderen Wohnungen in Anspruch genommen? Und eine Hausrat fĂŒr die eigenen, oder?

Ich kenne viele, die keine haben... Bist vor 3 Jahren hatten wir auch keine Hausrat. Letztes Jahr war ich dankbar, dass wir sie doch wieder abgeschlossen haben.

4

In unserer Wohnung waren keine SchĂ€den 😬, das andere hat die Haftpflicht ĂŒbernommen. Ich muss gestehen daß ist die einzige Versicherung die wir haben, weil ich die fĂŒr wichtig empfinde, ich kenne auch niemanden der die nicht hat. Ich habe eine abgeschlossene als ich zu Hause ausgezogen bin, bzw meine Eltern haben das gemacht und die auch wĂ€hrend meiner Ausbildung bezahlt. Wir haben die schon einige Male in Anspruch genommen 😬.

2

Gar nicht. Ich verstehe immer nicht, warum man bei sowas unĂŒberlegt handelt - hĂ€ttest du so auch geantwortet, wenn es dein Kind gewesen wĂ€re? Ändert aber nun auch nichts mehr.

Wird eine teure Angelegenheit fĂŒr die Nachbarn - Wasserschaden bei uns letztes Jahr waren knapp 10.000€. Mit etwas GlĂŒck haben sie eine Versicherung, die sowas abdeckt - zumindest den Schaden an den anderen Wohnungen. Und eine Hausrat, die einen Teil der eigenen SchĂ€den bezahlt.

Gruß
Kim

9

Der Sohn ist 12! Ich hab in dem Moment nicht nachgedacht und mir ist das so rausgeruscht. Wird dir wohl nie passieren, nicht wahr?! Gleich so abwÀrtend reagieren geht mal gar nicht. Es war ganz spÀt am Abend. Mein Sohn (4) musste ins Bett und hat genörgelt anderseits musste ich das ganze Wasser was bei uns landete wischen. Da unser Teppich auch teilweise nass war. Und genau in dem Moment ist das passiert.

11

Du hast - deine eigenen Worte "scheiße gebaut" - und das kann andere teuer zu stehen kommen. Da ist Kritik durchaus angebracht.

oh doch. Ich kenne das. Allerdings nicht, wenn es um solche Dinge geht. Da denke ich lieber 1x zuviel nach und stelle mich erstmal dumm. Oder glaubst du, ich habe meiner Versicherung abends um 23 Uhr - nach einem 18h Tag - als wir nach Hause kamen und es aus der HaustĂŒr "regnete", der Flur im EG, das Treppenhaus, das obere Bad und der Keller 2-3cm hoch unter Wasser standen meine Vermutung genannt? Nein. Ich habe erstmal den Schaden gemeldet und wĂ€hrend dessen an den schlimmsten Stellen Eimer aufgestellt. Alles andere habe ich am nĂ€chsten Tag gemacht.

Bei Fragen von Versicherungen, Vermietern etc muss man immer vorsichtig sein.

Ich hoffe einfach fĂŒr deine Mitmieter, dass sie entsprechend versichert sind. Mit Versicherungen wie einer PHV ist das idR kein Problem. Zumindest nicht die SchĂ€den, die bei dir und ggfs. anderen entstanden sind.

weitere Kommentare laden
5

Du hast doch auch einen Schaden in der Wohnung. Möchtest du den nicht behoben haben? Wenn ja, bleibt doch gar keine andere Möglichkeit, als dass die Nachbarn bzw die Versicherung dafĂŒr aufkommt.

6

"Ne Idee wie ich mich da noch rausreden kann?"

Um dann den Schaden selbst und auf eigene Kosten zu beseitigen?!

Mal abgesehen davon, dass Du bei einer Mietwohnung immer Meldung machen musst (und die Wahrheit sagen), da die Wohngesellschaft sicherstellen muss, dass es keine weiteren (als die sichtbaren) oder FolgeschÀden gibt.

Und Deine Nachbarn werden ja wohl versichert sein ... wenn nicht, Pech gehabt.

7

Dann hat die Te auch Pech und bleibt erstmal auf dem Schaden sitzen

8

Das ist wohl richtig ... aber eins nach dem anderen.

10

Was hÀttest du denn sonst sagen sollen? verstehe ich nicht. Deine Nachbarn von oben haben es dir so erzÀhlt und du hast es an die WG genauso weitergegeben.

12

sie hĂ€tte sich erstmal dumm stellen können und sagen, dass sie noch nicht mit den Nachbarn gesprochen hat oder noch nichts genaues weiß.

16

Die Nachbarn waren aber da und das hĂ€tte die WG ja auch gemerkt. Also wenn bei MIR wasser von der Decke lĂ€uft, dann guck ich schnellstens, was oben los ist. Das ist mir doch nicht egal im Sinne von "das weiß ich nicht" btw. Was war jetzt schlimm daran, dass sie die Wahrheit gesagt hat?

weitere Kommentare laden
15

Du hast doch alles richtig gemacht...?!

Haben die eine Versicherung, muss die das zahlen.

Haben die keine Versicherung, kannst du mit denen immer noch reden 😉

Dann kann man z.B. versuchen, die SchĂ€den gemeinsam zu beheben, ohne gleich teure Handwerker kommen zu lassen. Zumindest nicht fĂŒr jeden kleinen Dreck 😉

Tatsache ist, es sind SchĂ€den da, die mĂŒssen weg. Wenn es dich nicht stört, wenn z.B. der Laminat oder irgendwelche Kleinmöbelchen aufgequollen sind, ist das schön fĂŒr die. Wenn aber eh die Versicherung zahlt, wĂŒrde ich das alles mitnehmen 😉

Aus leidiger Erfahrung noch ein Tipp: ALLE SchrĂ€nke einmal vor ziehen und schauen, ob da noch Wasser dahinter steht... Hab 9 Monate nach unserem Wasserschaden damals hĂŒfthoch 10cm dick Schimmel vorfinden mĂŒssen đŸ€ą war von vor der Kommode nicht ersichtlich. Und ich hab mich ewig gewundert, warum es mir immer dreckiger ging und die Hunde stĂ€ndig OhrenentzĂŒndungen hatten...

17

Ich finde du hast alles richtig gemacht.
Was hÀttest du auch sonst sagen sollen?


Aber woher wusste die Wohngemeinschaft davon?

19

Der Verursacher steht fest. Wer ausser ihm bzw. seiner Versicherung soll fĂŒr den Schaden aufkommen?

Der Nachbar hat Dir ja offensichtlich selber vom Schadenshergang berichtet. HĂ€tte er nicht tun mĂŒssen wenn er meint, dass dies fĂŒr ihn nachteilig ist. Nicht Dein Fehler.

Bei wem meldest Du Deine AnsprĂŒche an wenn Du ihn gleichzeitig schĂŒtzt?

Ich wĂŒrde mich dringend an den ĂŒblichen Ablauf halten bei dem man weder eine Versicherung noch einen GeschĂ€digten betrĂŒgt.