Einbau- oder Aufbaustrahler? (Küchenbeleuchtung)

Hallo zusammen,

wir haben hier eine laaange Diskussion hinter uns und ich bräuchte glaube ich mal wieder ein paar Erfahrungswerte von euch. Denn ich bin total überfragt.

Es geht um die Beleuchtung unserer zukünftigen, offenen Küche im Haus, das wir aktuell bauen. Die Frage ist: Nehmen wir Aufbaustrahler oder Einbaustrahler?

Über dem Küchenblock bräuchten wir 6 Stück. Über der lange Seite gegenüber, wo dann Spüle, Abtropffläche und nochmals eine etwas längere Arbeitsfläche entlang der Fenster sein wird 4 Stück. Und dann nochmal 2 Stück über dem kurzen Gang zwischen der einen Kopfseite des Küchenblocks und den Öfen und dem Kühlschrank an der Wand. Insgesamt also 12 Stück (Empfehlung vom Küchenstudio sowie dem Architekten) bzgl. Lichtverhältnisse.

Jetzt google ich immer wieder nach Bildern. Nur finde ich Aufbaustrahler fallen doch arg auf und lenken irgendwie oftmals kurz den Blick von der Küche ab. Ich denke immer erst: Was hängt denn da?🤔 (Einbildung oder nicht!?). Vor allem wenn sie so dicht beieinander und in größerer Anzahl vorkommen finde ich, sieht das schrecklich aus. Unsere Decke wird zudem glaube ich nur knappe 2,35 m -2,40 m hoch sein, wodurch es noch komischer aussehen würde...!?

Einbaustrahler sind viel dezenter, was auch eher meinem Geschmack entspricht. Optisch gefällt es mir daher auch viel, viel besser. Kosten aber auch deutlich! mehr. Um die 4.000 -5.000 Euro wohl!? 😱

Wer von euch hat denn was von beidem? Und sind Aufbaustrahler echt so "penetrant", wie sie mir auf den Fotos rüberkommen? Rede ich mir das ein? Bin echt überfragt. Mein Mann sagt, ich such mir immer das Teuerste raus. Will ich ja gar nicht, aber es soll einem doch auch gefallen. 😪 Und die Küche wird nun mal u.a. eines meiner "Babys" werden im Haus.

Hoffe auf ein paar Tipps, Hinweise und Erfahrungen. Danke schon mal!!🙂

1

Kosten hängen u.a. von der Decke ab, Beton ist teuer. Man könnte auch abhängen, kostet Höhe. Kosten kann man u.U. mit Eigenleistung drücken, ggf. z.B. nur für die Bohrung nen günstigen Solo-Handwerker suchen oder selber machen. Ob das sinnvoll ist kommt auf die Bauweise und auf die Verträgen an.

Wie kommst du auf die geringe Deckenhöhe, da würde ich mir eher Gedanken drum machen. Ich meine 2,4 ist mindestens vorgeschrieben. Wir haben 2,7 im EG und 2,5 im OG.

Wir selber haben überall nur normale Lampen verbaut. Aber Aufbaustrahler sieht man natürlich, vor allem wenn es sehr viele sind. Wenn es nur wenige sind, also wie normale Lampen eingesetzt, z.B. die im schwenkbaren Gehäuse, muss es nicht schlecht aussehen.

Legt doch einfach Budgets für bestimmte Bereiche fest, z. B. die für Küche. Entweder reicht das Geld dann auch für teure Dinge oder nicht. Es macht keinen Spaß, sich ständig Gedanken über die Kosten zu machen nur weil es eine Anschaffung auch in günstiger gibt.

4

Musste jetzt nochmal nachschauen wegen der Deckenhöhe. Also 2,70m sind es in Rohbaufassung. Venylboden, Fusbodenheizung, Estrich und Putz kommen dann halt noch hinzu bzw "weg". Hoffe dass es wenigstens auf eine Deckenhöhe von 2,50 kommt...😳 Da sollte ich den Bauträger nochmal fragen. Komme erst jetzt drauf, wo wir die Lampen diskutieren...😄

5

Die Frage ist, wie viel Dämmung unter den Estrich muss. Steht ggf. auch im Energieausweiß, falls ihr den schon habt. Das können sehr wenige oder viele cm sein. Typisch sind knapp 20cm, dann wärst Du bei 2,5m.

Man könnte auch auf teurere Dämmung (WLG 023 statt 035) ändern und einige cm Aufbauhöhe sparen. Aber wenn ihr schon im Rohbau seid wird das schwieriger - und es kostet halt.

Typischer Aufbau:
Dämmung ??
Estrich 6,5cm
Vinyl 0,2 / 1cm (verklebt / schwimmend)

Betondecke braucht nicht zwingend Putz.

weitere Kommentare laden
2

Ich bin ehrlich gesagt irritiert. Wie viele Strahler ihr braucht, hängt doch extrem von der Leuchtstärke der Strahler ab...? Woran machen die die Anzahl fest, wenn ihr noch nicht mal wisst, welche ihr wollt?

Wir haben ein paar unserer Wunsch-Strahler gekauft und probemontiert, bevor wir die Anzahl festgelegt haben 🤔 Da ist doch jeder anders. Normen gibts keine.

Aufbaustrahler musst du regelmäßig abstauben, um dir ein Argument zu liefern 😉

Wir haben im gesamten oberen Stockwerk Einbaustrahler verbaut. Allerdings war sowieso ne abgehängte Decke geplant, wegen der Dämmkonstruktion (Flachdachgauben mit Innendämmung). Wir haben sehr flache Einbaustrahler ausgesucht, damit wir möglichst wenig Deckenhöhe verlieren (da ist dann das Netzteil extra, aber das liegt eben in der abgehängten Decke, sieht also keiner). Wir haben günstige von Ikea (Lakene), haben fürs ganze Stockwerk rund 150 Euro bezahlt...

Plus eben die abgehängte Decke. Dachlattenkonstruktion + Fermacellplatten. Frag mich nicht mehr, was die gekostet haben, aber grob ein paar hundert fürs ganze Stockwerk. Plus Plattenlift 200€ plus Gerüst 200€, irgendwie mussten die ja hoch an die Decke 😉 Plus Werkzeug natürlich. Plus verputzen plus Farbe, wobei du das ja eh brauchst. Tapete würd ich nicht machen wollen mit Einbaustrahlern 😉

Und plus Arbeitszeit. Unsere eigene kostet uns ja nix 😉 Also wir waren bei vielleicht 1.500 fürs ganze Stockwerk... Aber eben komplett in Eigenleistung. Bis hin zu selber Fermacellplatten im Baumarkt kaufen & selbst transportieren. Selber verspachteln. Selber pinseln. Alles selbst.

4000-5000 wenn du es jemanden machen lässt, ist da schon realistisch. Das frisst schon Arbeitszeit ohne Ende. Und es liest sich auch nicht, als würdest du die 3€-Strahler von Ikea wollen 😅

Aufputzstrahler gibts ja auch tausend verschiedene. Unauffällige oder klobige. Schön ist, die strahlen nicht dümmlich geradeaus runter, sondern du kannst die ja hindrehen wie du magst und damit Akzente setzen.

Noch was: falls ihr Einbaustrahler nehmt, achtet auf eine langlebige Marke. Oder lagert direkt massig Reserve ein. Die haben kein Standardmaß, jeder ist anders... Geht einer kaputt und die Marke gibts nicht mehr, könnt ihr ratzfatz neue Löcher in die Decke machen. Größer geht, kleiner nicht 😬 und ein Strahler anders sieht dann richtig richtig dumm aus. Wie gesagt, die leuchten auch alle anders, Norm gibts keine... Geht einer kaputt müsst ihr im schlimmsten Fall alle tauschen.

3

du meinst jetzt unterm schrank oder in die decke?!

in der decke ist mmn völlig nebensächlich, wenn du oberschränke hast. egal wie toll du die verteilst, unterm schrank ists dann immer duster.

ich hab nur eine in der mitter der küche, strahler, die in alle wichtigen richtugen strahlen, aber natürlich steht man sich leicht im licht. daher habe ich LED lichtbalken unter den oberschränken, hatte ich in meiner eigentumsküche auch, due tragen kaum auf, man sieht sie nur, wenn man von unten drunter schaut, und sie beleuchten eben genau das, was ich sehen will... außerdem kann man sie leicht und kostengünstig ersetzen, wenn mal eine kaputt geht. grade in küchen dämpfen und fett kann das ja mal passieren.. bei einbausachen ist das oft schwierig da dann was passendes zu bekommen...

6

Hi,
ich kann dir eine Lichtplanung empfehlen. Google mal, wo du das in deiner Nähe bekommst. Kostete in unserem Fall 200€, wird bei Bestellung verrechnet.
Wir haben auch gerade neu gebaut und meinem Mann war das Lichtkonzept total wichtig. Mir nicht. Ich hatte in der sowieso schon stressigen Phase des Baus gar keine Lust, mich mit sowas zu beschäftigen. Es gab für mich so viel Wichtigeres. Und nun bin ich total begeistert.
Die positionieren die Lampen im Raum, rechnen Lux und Lumen in Bezug auf die qm aus, sodass es nicht zu dunkel oder hell wird. Dann gibts ein Leuchtenangebot fürs ganze Haus mit Lieferung und Montage.
Das Ganze hat uns so viele Gedanken, Diskussionen und Zeit erspart und wenn es zu teuer ist, dann nimmt man halt nur die Räume, die einem wichtig sind. Oder gibt ein Budget vor. Wie z.B Küche und Wohnzimmer. Und wirklich: ALLE Gäste sind begeistert von unseren Leuchten. Wir natürlich auch. Man sieht schon sofort, dass es keine ausm Baumarkt oder Ikea sind. Hätte ich so nicht erwartet.
Wir haben übrigens 6 Aufbauspots in der Küche+ eine Hängeleuchte überm Küchentisch. Es sieht super gut aus.

7

Warum wollt ihr überhaupt so viele Strahler an der Decke? Wir haben nur eine Hauptleuchte in der Küche und den Rest dann über Küchenzeilen begleitende Beleuchtung geregelt. So Lichtleisten die unter den Oberschränken montiert sind. Lassen sich dimmen, in der Farbe variieren, so dass man auch mal stimmungsvoll beleuchten kann. Was ich daran besser finde: das Licht beim Arbeiten kommt aus Kopfhöhe vor einem, die Arbeitsfläche ist also perfekt ausgeleuchtet. Kommt das Licht von oben, dann steht man auch ganz schnell mal vor der Lichtquelle und erzeugt sich selbst Schatten und steht vorm dunklen Schneidebrett.

11

Verstehe den Spot-Wahn auch nicht, aber sieht man häufiger in Neubauten, nicht nur in der Küche. Muss was dran sein und vielen gefällt es.

Wir haben auch auf den Oberschränken helle LED Leisten zur Decke hin, als indirekte Beleuchtung für gesamte die Küche. Damit ist es z.B. auch am Waschbecken am Fenster ausreichend hell. Als Deckenlampe gibt es nur zwei schwache Hängelampen über der Insel.

Falls die 5000 dann doch nicht schmerzen gibt es auch Lichtarchitekten die man beauftragen könnte. Oder man holt sich wie oben im anderen Beitrag beschrieben noch eine weitere Meinung eines Lampenherstellers dazu.