Hauskauf, umzug und alle sind dagegen bin so traurig

Hallo zusammen,

Ich bin gerade so traurig das ich es irgendwo loswerden muss, ich hoffe das thema passt hierher ins forum.

Mein mann, unser Sohn und ich (mit baby junge der im mai geboren wird) leben seit 10 jahren in einer Wohnung meines elternhauses. Mein vater wohnt über uns.

Wir haben ein gutes Verhältnis mit meinem vater aber tatsächlich mischt er sich immer überall ein (ohne das er es böse meint, er kann nur nicht anders).

Seit zwei Jahren haben mein mann (den der ständig präsente Schwiegervater verständlicherweise noch mehr stört als mich) und ich den plan, vielleicht ein haus oder eine wohnung zu kaufen. Mein vater weiß seit ca. Einem jahr davon.

Es steht auch im raum das wir unser elternhaus bekommen und meine Schwester dann auszahlen. Das würde aber bedeuten, das wir weiterhin hier leben und sich tatsächlich nicht viel ändern wird. Abgesehen davon ist uns mein elternhaus eigentlich viel zu groß (riesen Grundstück mit entsprechendem arbeitsaufwand).

Jetzt haben wir ein perfektes kleines Häuschen gefunden, der preis ist ebenfalls klasse und wir hätten das go vom makler und der bank.

Meine Schwester würde dann gerne mit ihrem mann und kind in unsere Wohnung ziehen, das haus übernehmen und uns auszahlen.

Alle waren prinzipiell einverstanden vorab.

Jetzt scheint das Problem zu sein, dass das haus das wir kaufen wollen eine stunde von unserem heimatort entfernt liegt.

Seit meine familie das weiß sind sie sehr traurig und wahnsinnig enttäuscht weil sie denken, wir möchten nicht mit ihnen zusammen leben.

Die reaktion hat mich nun tatsächlich sehr getroffen und mir jeglicher Vorfreude genommen.

Kann irgendjemand das nachvollziehen? Mein vater ist so traurig, dass er mit niemandem mehr reden will momentan

2

Hallo,

zieht aus, je weiter, desto besser.

#aber tatsächlich mischt er sich immer überall ein#
Das habt ihr ihm in 10 Jahren nicht abgewöhnen können ?

das wird nichts.

freundliche Grüsse Werner

1

Ich habe nun ein wahnsinnig schlechtes gewissen aber anderseits sind mein mann und ich mitte 30! Und es kann ja niemand erwarten, dass jeder unbedingt gaaanz eng mit der Familie zusammenleben will. Ich liebe meinen vater und meine Schwester (wohnt auch nur 2 km entfernt momentan) und ein haus näher wäre noch perfekter aber es ist doch kein Weltuntergang

3

Wenn du dich unwohl fühlst und endlich "selbstbestimmter" Leben möchtest, dann solltest du das deinem Mann auch genau so sagen und dich loslösen!
Vertrau mir, dein Leben wird besser.So geht das ja nicht weiter

4

Man setzt doch keine Kinder in die Welt um sie an sich zu binden. Eine Stunde ist kein Weg, wenn man jemanden sehen will.
Dein Mann erträgt das Einmischen schon 10 Jahre und nichts hat sich geändert. Ich gönne deinem Mann den Umzug. Die restliche Verwandtschaft steckt nicht in euren Schuhen,deshalb ist es leicht gesagt "bleibt hier".
So alleine wird dein Vater nicht sein, wenn deine Schwester dort einzieht.
Er wird sich daran gewöhnen müssen.
Vielleicht ist ihm sein Einmischen eine Lehre und deine Schwester hat es in Zukunft dort einfacher.
Geht euren Weg und macht euch keine Gedanken darum was andere sagen. Es ist euer Leben.
Ich habe selbst Kinder. Niemals würde mir einfallen meine Kinder zu bremsen. Auch nicht, wenn sie meinen einen anderen Kontinent zu besiedeln. Ich will meine Kinder einfach nur glücklich sehen, egal wo auf dieser Welt. Von daher ist eine Stunde Autofahrt kein Drama.

6

Da hast du absolut recht, ich würde meinen kindern auch keine Steine in den weg legen wollen nur weil mir ihre Entscheidungen nicht immer gefallen

5

Wenn Dein Mann und Du euch wirklich einig seid, steht dem nichts im Wege.
Dein Vater weiß seit einem Jahr, das ihr Euch verändern wollt.
Wenn er es in dieser Zeit nicht geschafft hat, sich zusammen zu reißen...
Und ihr seid irgendwann nur noch frustriert, das ihr DIE Chance habt verstreichen lassen...
Macht es!

7

Vielen dank für all eure Antworten.
Wir hatten heute einen termin mit unserem finanzberater und bekommen definitiv eine Finanzierungszusage. Wir werden das Häuschen nochmal auf herz und nieren prüfen und uns alles genau ansehen. Wenn wir uns weiterhin sicher sind werden wir es nehmen. Das wird eine spannende zeit und irgendwann werden sich die wogen schon klätten und alle können sich hoffentlich damit arrangieren.

8

Meine Schwester heult zwar rotz und wasser deswegen 😒 aber sie wird es mit ihren über 30 jahren auch überleben wenn ihre Schwester eine stunde entfernt lebt 🤣 hoffe ich

9

Nur Mal eine andere Sicht:

Hier wird so oft geschrieben, dass eine Stunde "nichts" ist. Aber doch - eine Stunde Fahrt ist schon einiges. Mein "Geschwister" wohnt ebenfalls ca eine Stunde entfernt und ja, man sieht sich nicht wahnsinnig oft.

Wir haben beide je 2 Kinder, unsere Partner haben auch Familie, wir haben beide diverse Hobbies und arbeiten alle.
Unter der Woche nach der Arbeit fährt niemand mehr eine Stunde hin und wieder zurück - außer zu Geburtstagen.
Treffen also nur am Wochenende.
Vielleicht sehen wir uns ein Mal im Monat, selten mehr, manchmal weniger.
Da ist nichts mit "ich komme mal eben auf einen Kaffee rum".

Letztendlich stört es uns nicht, wir kennen es nicht anders, da es schon ewig so ist. Aber ich kann auf der anderen Seite, dass "komische" Gefühl bei der Familie auch verstehen. Ihr scheint euch ja gut zu verstehen.
Sieh es ihnen nach - letztendlich ist es eure Entscheidung und alle müssen sich dran gewöhnen.

VG Isa

12

Na und? Warum muss man sich denn unter der Woche sehen? Meine Schwiegermutter wohnt überhaupt 6.000 km entfernt, sie kommt dann immer wieder für 3 Monate zu uns - ist immer toll! Ich bin auch mit Großeltern im anderen Land aufgewachsen , also wir sahen uns immer nur im Sommer. Dafür waren die Sommerferien bei denen immer ein Erlebnis! Bei meiner Schwägerin wohnen die Eltern 3 Stunden entfernt - sie besuchen einander immer gleich für ein Paar Tage mit Übernachtungen. Meine Eltern wohnen in derselben Straße wie wir: mit der Folge der (jetzt in der Vergangenheit) ständigen Einmischung, Konflikten , und ich sehe sie eigentlich jetzt nur zu Geburtstagen oder wenn wir gemeinsam ins Theater gehen oder Skifahren. Sonst ist der Kontakt telefonisch.

13

Hey,

warum in der Woche ? Na, weil es auch Familien gibt die sich super verstehen und gerne am Leben der Anderen teilnehmen wollen und dürfen.

Mein Bruder ist im Sommer nach etlichen Jahren von "eine Stunde entfernt", mit seiner Familie wieder in unser Dorf gezogen und hat ein Haus gebaut. Was sind wir froh uns endlich wieder unkompliziert sehen zu können. Natürlich respektieren wir die Privatsphäre der Anderen und sie unsere.
Unsere Eltern leben auch hier und freuen sich, alle Enkel beisammen zu haben und diese auch regelmäßig zu betreuen (okay unser Sohn ist 14, da nicht mehr so ;-) )

weitere Kommentare laden
10

Liebe Phinsa, Dein Vater und alle, die dagegen sind , sie denken doch nur an sich selbst , nicht wahr? Keiner denkt daran, wie es Dir dabei geht. Damit hast Recht auch an dich zu denken, und nicht an alle anderen. Lass den anderen ihren Egoismus und das Recht , beleidigt zu sein. Sie werden sich schon daran gewöhnen. Glaub mir , ich habe auch eine schwierigste Zeit durchgemacht , als ich meinen Eltern Grenzen setzen musste. Es war eine große Tragödie für meine Mutter und die tat mir auch leid, aber ich konnte nicht mehr so leben. Ein Paar Jahre später haben sie sich aber voll daran gewöhnt , dass ich so "egoistisch" bin bzw.mich " unerklärlicherweise so verhalte ", und es herrscht wieder Frieden und wir haben wieder ein gutes Verhältnis. So wird es auch bei Deiner Familie sein. Mache was Du für richtig hältst. Nach einer Zeit wird alles wieder gut.

11

Nehmt auf jeden Fall das Haus! Ich bin damals zum Studium mehr als 3 Stunden Autofahrt weggezogen. Und habe direkt gesagt, dass ich in die Gegend wo ich wahrscheinlich nicht mehr zurück komme. Also natürlich zu Besuch, aber halt nicht mehr zurück ziehe. Das war eine sehr gute Entscheidung. Natürlich ist es schade, dass keine Eltern so weit weg sind. Ich vermisse sie auch. Und sie vermissen ihre Enkelin. Andererseits hätte es sie vielleicht nicht Mal gegeben wenn ich nicht hier geblieben und keinen Freund kennen gelernt hätte.
1 Stunde ist doch nix. Das kann man durchaus Mal mit Kindern auch am Wochenende fahren. Die werden sich schon Beruhigen.

15

Wenn du es unbedingt machen willst und dein Mann auch zu dir steht, dann macht das Mensch