Budget Hauskauf

Hallo zusammen,

seit Corona liebäugeln mein Partner und ich mit einem Hauskauf (aktuell Mietwohnung ohne Garten; haben 1 Kleinkind das „furchtbar laut ist“ und deshalb regelmäßig Ärger mit den Nachbarn).

Leider wohnen wir in einer sehr teuren Region. Ein Haus für 400.000€ ist einrenovierungsbedürftiges Schnäppchen, das man lange suchen muss. Alles darüber finde ich aber soo viel Geld... so viel möchte ich eigentlich gar nicht ausgeben bzw. würde bei mir wohl echt Panik auslösen, mich für immer zu verschulden.

Wir hatten mal ein Beratungsgespräch bei einer Bank, wieviel diese uns denn leihen würde. Das war aber irgendwie ein furchtbares und wenig vertrauenserweckendes Gespräch. Ich hatte das Gefühl, man möchte uns einen hohen Kredit „aufschwatzen“. Jedenfalls war die Kreditsumme echt hoch, setzt aber voraus, dass wir für immer mindestens so arbeiten wie jetzt.

Daher würde ich gerne mal nachfragen, was aus eurer Sicht realistisch ist oder, wenn ihr das verraten möchtet, wieviel ihr denn tilgt bzw. aufgenommen habt. Zinsrechner im Internet habe ich bemüht, aber das ist mir irgendwie zu abstrakt.

Kurz zu uns zur Einordnung:
Wir sind beide unbefristet angestellt, mein Partner Beamter. Wir haben 1 Kind, können uns aber ein weiteres vorstellen. Wir haben aktuell etwa 5000€ netto zur Verfügung, arbeiten aber beide Teilzeit (70%). Eigentlich möchten wir auch beide nicht mehr arbeiten, wäre aber theoretisch natürlich möglich. Eigenkapital haben wir etwa 120.000€, dann hätten wir aber nur noch einen Minipuffer auf dem Konto. Und ganz taufrisch sind wir auch nicht mehr - Mitte 30.

1

Am besten mehrere Gespräche führen. Wir haben über unsere Versicherung finanziert, da wir da deutlich bessere Konditionen bekommen haben.
Letztendlich müsst ihr wissen was euer Limit ist und da noch einen Puffer einbauen.

2

Ich würde das Pferd vielleicht von hinten aufzäumen:
Wie viel monatliche Belastung könnt und wollt ihr euch leisten (Rücklagen für Renovierungen oder ähnliches mit einkalkulieren)?
Bis wann wollt ihr das Haus komplett abgezahlt haben?
Dann würde ich da mit den Kreditrechnern im Internet mal rumrechnen...

Bankberater bekommen bei Kreditabschluss Provisionen und der Bank ist es egal, wie ihr den Kredit zurückzahlt bzw. was ihr sonst noch an finanziellen Belastungen habt. Zu sagen, die Bank vergibt nur so hohe Kredite, wie man sich auch wirklich leisten kann, ist sehr naiv.

Ein Bekannter von mir (Banker) meinte, der größte Fehler sei eine Finanzierung über die Hausbank aus falscher Treue. Also guckt euch ruhig auch mal bei anderen Banken um...

Wir stehen noch ganz am Anfang würden aber auch gerne bald ein Haus kaufen....

12

Ja, die Annahme ist wohl naiv. Aber irgendwie würde ich schon denken, dass die Summe doch wenigstens so annähernd realistisch sein sollte... aber das ist wohl Wunschdenken.

15

Ja es werden schon keine völlig unmöglichen Summen sein, sonst würde der Kredit ja nicht genehmigt werden, aber man sollte sich schon ehrlich fragen, ob man sich das auch so leisten kann. Der Berater hat ja zB die anderen Ausgaben und euren Lebensstandard nicht im Kopf.

Ich habe das jetzt nicht nur auf euch bezogen, ich höre das nur sehr oft in unserem Umfeld...

3

Das Drama haben wir die letzten Jahre auch durchgemacht. Das erste Beratungsgespräch war vollkommen Ergebnislos ("schauen sie sich mal um, wenn sie ein passendes Haus haben schauen wir wie sie es finanzieren können"). Beim zweiten Gespräch mit einer anderen Bank hieß es 700.000€ sind bei unserem Einkommen gar kein Problem (ca. gleich wie bei euch), klar wäre das kein Problem, wir hätten halt immens hohe Raten und das bis wir 80 sind.
Die dritte Adresse war dann ein unabhängiger Finanzberater (ist eine Kette, weiß nicht ob ich dafür Werbung machen darf 🤷‍♀️). Der hatte tolle Tipps, hat uns mal nen realistischen Betrag genannt und hatte viel bessere Angebote von den Banken als wir sie privat bekommen hatten.

Nach langer Suche haben wir was im Budget gefunden, bei dem sogar die Renovierung noch problemlos finanzierbar war.
Ihr solltet nur beachten, dass ihr ab Zahlung des Kaufpreises auch die Raten zahlen müsst. Das wäre dann also eine Doppelbelastung Rate+Miete bis die Renovierung durch ist. Das hatten wir echt unterschätzt, bei uns war nichts großes zu machen und wird haben 5 Monate gebraucht.

11

Ja, genau, eine Riesensumme, die man dann vierzig Jahre tilgen soll #rofl
Scheint nicht unüblich zu sein. Darf ich fragen, wie hoch euer Budget letztlich war?

13

Wir hatten max 400.000 angepeilt (+/-20.000)
Haben dann aber durch Zufall von Privat unser Nachbarhaus weit unter Wert und unter den 400.000 gekauft 😅

Eventuell ein Tipp zur Finanzierung: Wir haben zum Schluss eine Mischung zwischen regulärem Darlehen und Baufinanzierung gemacht. Dadurch haben wir über die komplette Laufzeit 1.1% fix und wissen wie lange wir welche Ratenhöhe zahlen müssen. Ist halt eine höhere Planungssichetheit für uns. (und wir haben uns gedacht die aktuellen Zinsen wird es wohl in 15 Jahren nicht mehr geben 😅).
Dieses spezielle Finanzierungsmodell mussten wir aber selbst ins Rennen bringen, nach dem Anstoß kamen da aber super Optionen für uns rum 😉

weitere Kommentare laden
4

Der erste Schritt ist den eigenen Rahmen zu kennen. Was habt ihr jetzt im Monat über und spart ihr? Ein Haus ist natürlich teurer als Miete. Welche Höhe an monatlichen Hauskosten könntet ihr ausgeben, ohne das es weh tut? Nebenkosten wie Strom-, Wasser-, Heizkosten sind bei uns mit Haus jetzt nicht sooo viel anders wie zu Mietzeiten. Das hatte ich grob mit 50% Mehrkosten als in der Mietwohnung angesetzt. Dann hättest du zumindest deine Tilgungsrate. Von der Tilgungsrate kannst du dann ja rechnen, welche Kredithöhe du Wie lange abzahlen müsstest.

120k Euro EK sind nicht schlecht. Allerdings musst du bestimmt 40k rechnen für die Nebenkosten. Was ich problematisch sehe ist, wenn du schreibst 400k Euro Objekte sind Sanierungsbedürftig, das heißt, ihr solltet nicht den Fehler machen und nach dem Kauf "nackt" dastehen. Da ist die Überraschung in Form von ungeplanter Ausgabe quasi vorprogrammiert.

Das Banken einem Unsummen aufschwatzen, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Dazu wollte man uns direkt noch 2 Bausparverträge mit verkaufen. Ich würde raten unbedingt mehrere Angebote einzuholen.

10

Genau, das denke ich mir auch. Wenn man noch viel reinstecken müsste, dann braucht man natürlich auch mehr Geld. Und die ultimativen Handwerker sind wir jetzt auch nicht.... Wir bekommen beide noch Sonderzahlungen in Höhe von jeweils 1,5 Nettogehältern. Das wäre dann Geld, das man für Extraausgaben verwendet könnte. Wenn es aber so was wäre wie Heizung oder neues Dach, dann käme man damit natürlich nicht sehr weit #schwitz

33

Ist ein Haus wirklich teuerer als Miete?? Das ist eben, was uns hier in Bayern nicht gesagt wird. Miete für 4-5 Zimmer sind hier locker (wir sind auf Wohnungssuche) 1500-2000€ warm. Laut Recherche wäre da eine Rate nicht unbedingt teurer? Kommt das auf die Region drauf an, wahrscheinlich

weiteren Kommentar laden
5

Wir haben 460 000 EUR exkl NK bezahlt, 400 000 EUR aufgenommen und tilgen mit 1700 EUR, allerdings etwas mehr Haushaltsnetto als ihr.

6

Wir hatten auch super Angebote und ganz unten stand dann am Ende der Laufzeit haben sie noch eine Restschuld von 68000 Euro.
Unser Haus ist eher klein und von der Ausstattung nicht so hoch. Schon ein paar Jahre alt. Dafür haben wir zur Rente abbezahlt, könnten notfalls von einem Gehalt leben und können uns auch mal ein neues Sofa gönnen ohne dafür sparen zu müssen.

Gerade Anfangs mit den Kosten für die Krippe für unseren Sohne, das ein oder andere, was wir noch machen wollten (Außenbeleuchtung, neuer Briefkasten, schöne Lampen) ging dann monatlich doch immer noch was weg. Das hat sich jetzt nach zwei Jahren gelegt. Gerade für den Garten ging noch gut was drauf.

9

Ich möchte eben auch nicht mir nachher jeden Cent absparen müssen. Ich muss jetzt nicht jedes Jahr einen Luxusurlaub machen, aber wenn nachher gar nichts übrig bleibt... nein, das würde mich zu sehr stressen.

7

Wie schon geschrieben sollte man den finanziellen Rahmen selber kennen und definieren. Die ersten 10 Jahre sind die kritischsten, die sollte man mal genauer durchplanen. Wenn Du dabei Hilfe benötigst, dann such Dir jemanden den Du dafür bezahlen kannst, nicht jemanden der Dir einen Kredit verkaufen möchte. Es gibt auch hausbau-foren in denen Du Deine Finanzen genauer hinterfragen lassen könntest.

Wenn Du nach Kaufkosten 20% Eigenkapital auf den Beleihungswert hast wäre das ein gutes Ziel um die Zinsen zu drücken. Wenn Du mehr Geld als 20% hast, der Bank zeigen, aber nur einsetzen wenn sich damit die Zinsen reduzieren lassen. Bankgespräche haben wir nur eins geführt, der Kaffee war ok, sonst blieb es ohne Ergebnis. Danach haben wir nur noch Angebote über 2 verschiedene Vermittler eingeholt, ohne Beratung.

Wir haben geringeren Abtrag als machbar, nutzen aber die Sondertilgung voll. Die letzten 7 Jahre der rechnerischen Laufzeit verzichten wir auf Zinsbindung, weil das unverhältnismäßig teuer ist und weil wir durch die SoTi früher fertig werden wollen.

Wir tilgen ca. 4%, Zinsbindung 15 Jahre, rechnerische Laufzeit 22. Ähnliche Ausgangslage wie bei Dir, EK etwas höher, Häuser etwas günstiger.

8

„Der Kaffee war ok....“ #rofl
Na im Moment haben die Cafés ja noch zu... da wäre das ein Argument dafür ;-)

Wir würden uns natürlich mehrere Angebote einholen, wenn es denn mal so weit wäre. Gerade sind wir einfach noch unsicher, was realistisch ist. Sondertilgungen sind natürlich ein guter Punkt. Ein Bekannter erzählte letztens, er hätte einen Kredit, bei dem er die Tilgungsraten flexibel (also ohne zusätzliche Kosten) anpassen könne. Das wäre natürlich verlockend, denn wenn wir doch mal Vollzeit arbeiten sollten, könnten wir natürlich viel mehr tilgen. Aber vermutlich zahlt man bei so einem Kredit dann an anderer Stelle drauf #schwitz

14

Nur dran denken: Ihr benötigt die Finanzierungsbestätigung dann sofort, wenn es soweit ist. Wenn ihr in einem solch teuren Gebiet wohnt, dann braucht ihr euch gar kein Haus anschauen ohne die Finanzierung geklärt zu haben, denn dann seit ihr schon raus. Den Fehler haben wir beim ersten Haus auch gemacht, dass wir erst schauen wollten und dann mit festen Objekt zur Bank wollten. 😜

Das mit der Änderung der Kreditrate haben wir auch. 2x ändern ist bei uns kostenlos. Ist nett, aber wir haben es noch nicht gebraucht. Da ist eine Sondertilgungsmöglichkeit immer besser.

weitere Kommentare laden
19

Hallo. Wir haben uns letztes jahr als die corona Krise anfing auch ein Haus gekauft. Hier liegen die preise für ein haus ( was nicht noch renovierungsbedürftig ist) bei 500000 aufwärts. Unser Budget liegt ungefair so wie bei euch. Haben von unser bank zwei Kredite mit einen niedrigen Zinssatz einmal 0,8 und einmal 1,0. Wir (beide Mitte 30) arbeiten beide einmal voll-und einmal Teilzeit, und haben zwei kinder. Da wir sonst nicht so viel Geld ausgeben ( kein Auto, wenig urlaub) kommen wir gut mit der monatlichen rate aus, die wir an die Bank zurück zahlen.
Am Anfang hat ich echt bedenken oh gott eine halbe Million schulden, aber inzwischen bin ich froh über die eigenen vier Wände und muss nicht immer rücksicht auf die Nachbarn im Haus haben.

21

Ihr müsst einen Kassensturz machen, solltet mehrere Beratungen (bei Fachleuten) einholen und den Zinsrechner trotzdem bemühen. Wenn dir das schon zu viel ist, solltet ihr wirklich kein Eigentum erwerben. Da kommen noch ganz andere Rechnereien auf dich zu.

22

Ich denke, dass man ein Haus nach seinem Budget kaufen muss. Wenn Sie 2000 Euro im Monat verdienen, können Sie keine Stunde im Wert von einer Million kaufen. Dies macht Sie sehr abhängig von einem Hauskredit und ruiniert schließlich Ihre Finanzen.