Nebenkostenabrechnung Wasserverbrauch

Thumbnail Zoom

Guten Abend ihr Lieben!

Ich habe etwas Bauchschmerzen bei den Wasser/Abwasserkosten. Mein Freund und ich wohnen zur Miete in einem privaten Haus (2 Familienhaus). Unter uns wohnt die Vermieterin auf 2 Etagen. Nun stellt sich mir die Frage wie sie auf einen Verbrauch von 996€ im Jahr kommt?? Ich werde sie auf jeden Fall nochmal darauf ansprechen, denn wir haben uns umgehört und selbst die Eltern meines Freundes bezahlen in ihrem Haus 420€ im Jahr. Die sind 3 Erwachsene + Kleinkind. (Oma, Opa, Mama, Enkel)
Kann es daran liegen, dass unsere Vermieterin im Sommer immer großzügig den Rasensprenger an hat und wir das ganze mit bezahlen? Anbei kann ich euch den Ausschnitt der NK Abrechnung zeigen...

Wieviel bezahlt ihr im Jahr? Leider habe ich diesen Mist schon überwiesen sonst hätte ich ja auch eine Belegeinsicht fordern können.... Oder kann ich das immernoch? :(
Vielen Dank schonmal im Voraus!


Liebe Grüße Seri + Krümelchen 💙

1

Kann der Abrechnung überhaupt nichts entnehmen, weil da alle Einheiten fehlen.

2

Um welche Einheiten geht es? Der m³ Verbrauch? Die hat es nur so aufgelistet wie es da steht....

3

Ist das nur für Wasser? Das ist wirklich viel und denke tatsächlich, dass es an der Gartenbewässerung liegen könnte. Das würde ich auf jeden Fall klären und ganz klar sagen, dass ihr nicht für die Gartenbewässerung zahlen werdet.

4

Hallo

Ihr alleinr sollt knapp 1000.Euro an Wasser und Abwasser zahlen?
Habt ihr keine Wasseruhren?

Sorry, das kann nicht stimmen.

Wir haben ein Einfamilienhaus und einen Pool, wo ca 25 qm3 reinpassen und zahlen im Jahr an Wasser und Abwasser ca 600 Euro.
Zusätzlich haben wir auch viel gesprengt.

12

Nein, wir sollen 569€ von den insgesamt 996€ zahlen.... Aber wir sind nur zuzweit und duschen 1x am Tag. Im Sommer je nach Hitze auch 2x am Tag. Aber mehr auch nicht.... Wäsche werden 2-3 Maschinen in der Woche gewaschen. Eine eigene Wasseruhr haben wir leider nicht.

16

Also das ist nur Wasser?

Nein, das kann nicht stimmen

5

Du hast ein Recht auf die Belege der Stadtwerke etc.

6

Das ist aber keine ordentliche Abrechnung, ich würde mich an den mieterschutzbund wenden und mich beraten lassen, dann die Vermieterin um ein Gespräch bitten... wir vermieten ebenfalls und wir weisen immer den Verbrauch mit aus und legen eine Kopie der originalen Abrechnung mit bei...
Lg

7

1. Habt ihr mitbenutzungsrecht des gartens?
2. schlagt der Vermieterin vor, dass ein gartenwasserzähler eingebaut wird, da spart sie, weil man kein abwasser (das teuerste der rechnung) darauf bezahlt.
3. lasst euch die Belege zeigen.

13

Im Mietvertrag steht nichts von einem Mitbenutzungsrecht des Gartens... Sie hatte im Sommer nur mal erwähnt, wenn sie ausser Haus wäre könnten wir wenn wir wollten uns im Garten Sonnen. Naja, haben wir jetzt auch nicht prickelnd gefunden. Ihre Terrasse & Wintergarten grenzen ja direkt an den Garten. Und bevor wir da noch irgend etwas "kaputt" machen...
Einen eigenen Zähler für den Garten haben wir auch schon im Laufe des Jahres angesprochen. Da kam nur ein "Ja, da muss ich mal schauen ob und wie das so klappt" ihrer seits... Und dann war das Thema auch irgendwie wieder vom Tisch. :(
Die Belege werden wir uns nun zeigen lassen...

8

Hi, nunja.....

Es lässt sich aus der €Summe nichts ableiten. Zum evtl. Vergleich benötigst du die Qubikmeter Verbrauch. Erst dann kann Mann sagen, ob es viel ist oder viel zu viel.

Denn es gibt auch teure Anbieter. Wir haben im Jahr ca 105 Qubikmeter und zahlen im Monat 70 €. Allerdings Kinder die Baden und einen Pool draußen.

Ich würde die Abrechnung vom Versorger verlangen, um zu schauen wieviel m3 es sind und zu dem was steht im Vertrag?

Wie wird der Wasserverbrauch gerechnet? Habt ihr eine Wasseruhr oder nur eine gemeinsame?
Wird der Verbrauch einfach durch2 Wohnungen geteilt? Das ist halt schon entscheidend.
Wenn draußen viel gesprengt wird und ihr keine Gartennutzung habt, soll sie sich für draußen eine Wasseruhr anschaffen.

Aber letztendlich kannst du auf eine ordentliche Abrechnung verlangen.

Majonjon

9

Ihr habt keine Wasseruhr. -
Es nach Personen zu verteilen ist meiner Meinung okay und kann man durchaus so machen: aber es dann nach der Anzahl von Waschbecken weiter zu kontruieren, kommt mir sehr schräg vor.
Nur nach Personen wäre 1/3tel und 2/3tel.


Aber ja: für 3 Personen im Haus und Kleinkind ist das echt viel., wobei: bei uns wird zum Bespiel die versiegelte Fläche (also Hof, Plfaster, Dach usw...) in der Wasserabrechnung mit berechnet. Da ist eine Betonwüste natürlich auch nahe 1000Euro.

Ich würde schon die Rechnung einfordern und zukünftig einen fairen Verteilerschlüssel fürs nächste Jahr vereinbaren (Personen, z.B. -- mit extra Abzug für den Garten oder so). Trefft Euch und vereinbart was ab 2021 neu, mit dem Ihr beide klarkommt.

10

Wir haben mit 2 Personen im Haus etwa 375 Euro im Jahr. Wir zahlen recht ausgewogen 18 Euro für Trinkwasser und 18 Euro Abwasser pro Monat.
Unser Verbrauch liegt bei 7m³ pro Monat. Unsere Gartenbewässerung läuft über eine Brunnenpumpe. Ich würde mal behaupten, wenn man Krösus ist, dann macht man das über Trinkwasser (und zahlt dazu auch noch Abwassergebühren). 😲

Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit dem Vermieter suchen. Habt ihr eine Wasseruhr, wo ihr regelmäßig ablesen könnt, was ihr im Monat verbraucht?

15

Ja, wir werden das Gespräch suchen...
Eine eigene Wasseruhr haben wir leider nicht.