Haus sanieren und wohlfühlen

Hallo zusammen !
Wir renovieren gerade ein kleines Haus. Bis jetzt haben wir alles raus was musste (bad fliesen, tapeten, alte Küche)und es steht noch einiges an;
Böden verlegen
Bad und Rohre komplett neu
Neue Küche
Neue Radiatoren
Neue Fenster

Mein Problem derzeit? Ich mache mir wegen allem Sorgen:
Geht der komische Geruch noch aus dem Haus?
Hält die Ölheizung eh noch lange genug?
Ist es das Geld wirklich wert?
Wer verputzt die Küche?
Klappt alles mit den Terminen?
Aber vor allem:
Werde ich mir jemals dort wohl fühlen?

Ich weiß es wird mit der Zeit kommen aber gerade sehe ich nur Probleme im Haus und Dinge die mich stören und ich nicht weiß ob sich das ändern wird? Wird es wirklich jemals ein Zuhause. Es sind doch ein paar Dinge (zb Türen und Rahmen) die wir nur streichen halt älter sind... am liebsten würde ich sogar noch den putz runter machen... aber das sind alles noch Dinge die in top Zustand sind. Wieso stört mich das jetzt? Finanziell ist es nicht drin.
Hat jemand schon haus renoviert und kann meine Gedanken nachvollziehen? Wird es irgendwann weg gehen?

1

Ob es irgendwann weg gehen wird, kann ich dir (noch) nicht beantworten, aber ich kann deine Gedanken sehr gut nachempfinden. Wir haben uns auch ein renovierungsbedürftiges Haus gekauft. Vom Platz her alles super, aber echt alter Zustand. Küche fehlt, Wände, Türen und Fenster müssen teilweise erneuert werden, alte Öl-Heizung von 1992, und die Bäder sind grottenhässlich :-[ Halt einfach nur alt.
Und wir haben nicht den Luxus einfach irgendwo auszuharren und in Ruhe zu renovieren. Wir müssen da leben und gleichzeitig nach und nach renovieren. Wir haben extrem knappes Eigenkapital und je mehr ich drüber nachdenke, umso verrückter erscheint es mir.
Aber das Haus hat einfach so viel Potenzial, dass es die Mühe auf jeden Fall wert sein wird! Und vor allem werde ich, nach all der Mühe, irgendwann sagen können, dass das unser Werk war! Es wird sich auf jeden Fall lohnen :-D
Also Kopf hoch! Ich versteh die Zweifel. ich muss mir selbst ständig neu zureden und mich selbst motivieren. Mein Mann ist da viel lässiger, aber der macht sich da auch nicht ständig einen Kopf! Aber ich versuche nicht den Kopf zu verlieren und optimistisch zu bleiben #schwitz;-)

3

Oh Mann! Mein Mann macht sich auch gefühlt keinen Kopf. Das wird schon alles sagt er immer. Dafür bin auch die, die alles für die Baustelle organisiert. Manchmal würde ich das gerne abgeben aber ich hab dann auch wieder kein Vertrauen dass er alles berücksichtigt 🤔😁
Aber ich bin halt generell jemand der gern grübelt und so eine Renovierung kann einem im Kopf dann schon verrückt machen.
Unsere Ölheizung ist aus den Anfang 80er 😅 so lange sie läuft bleibt sie.
Habt ihr einen Plan im Kopf über welchen Zeitraum ihr was herrichtet.was wäre das erste bei euch?

12

Ja, die Männer haben da generell eher die Ruhe weg und das ist nicht nur bei der Haussanierung so.
Also wir müssen jetzt als allererstes natürlich das wichtigste angehen und das ist bei dem Haus die Elektrik. Ohne die brauchen wir erst gar nicht einziehen. Dafür müssen wir aber noch ein oder zwei Wände entfernen. Dazu hab ich am 09.04. einen Termin mit einem Statiker und danach werden Wände weg geklopft, Elektrikleitungen gezogen und Schalter gesetzt.
Danach kümmern wir uns um die Küche. Da uns das Kapital fehlt muss alles erst einmal einfach nur funktionieren. Wir werden wohl auch hier und da die Isolierung erneuern. Die funktioniert noch, aber hat so seine Stellen, die man nachbesser kann/sollte. Der nächste große Klotz wird dann die Heizung.
Da ich selber im Energiemanagement arbeite ist mein wichtigste Ziel aufzuhören die Außenluft mit zu heizen, wenn ich die Heizung an mache ;-) Danach kommt das fürs Auge. Diese hässlichen Bäder zum Beispiel.
Da es sich bei dem Haus um ein Einfamilienhaus handelt, das auch als Zweifamilienhaus bewohnt werden kann, werden wir uns auf das obere Stockwerk konzentrieren. Das können wir dann vermieten, falls alle Stricke reißen. Das Haus liegt zum Glück in einer Gegend wo wir uns keine Sorgen machen müssen keinen Mieter zu finden.
Aber wie du merkst werden schon einige Jahre ins Land ziehen, bevor das Haus so aussieht wie wir uns das wünschen.

weiteren Kommentar laden
2
Thumbnail Zoom

Ich glaube schon, dass du dich irgendwann wohl fühlen wirst. Es wird ja nach und nach besser 😊 Wir sind gerade dabei, die hässlichen Buche farbenen Türen und Rahmen weiß zu machen. Und ich fühle mich plötzlich ein ganzes Stück wohler 🙏🏻

Man kann nicht alles von heut auf morgen haben. Aber mit viel Zeit und Geduld wird es irgendwann gut werden😊

4

He das sieht ja toll aus. Die Türe ist selbst neu oder? Nur die zarge gestrichen?
Heute habe ich auch mal einen Teil der Creme Farbenen zargen weiß gestrichen und es sieht schon viel freundlicher aus. Wir haben darauf gerade ganz dunkle Türen. Aber die sollen weiß werden. Hoffe, dass bekomm ich schön hin.

Ja da hast du recht man kann nicht alles gleich haben. Bin leider der Typ der am liebsten alle sofort macht und dann durchdreht wenn es net klappt 🤪

5

Nein das ist auch die alte Tür 😊 Etwas abgeschliffen, dann zwei oder drei Durchgänge mit einer Vorstreichfarbe / Grundierung drüber und dann kommt die Farbe drauf in ein oder zwei Schichten 😊 Bin auch ganz verblüfft, wie „neu“ die Türen nun aussehen😃

Ja ich kann dich absolut verstehen. Ich wäre auch am liebsten eingezogen und hätte alles schon schön und fertig gehabt 🤣 Man muss sich echt in Geduld üben. Ich drücke euch die Daumen🍀🍀🍀 Das wird am Ende bestimmt ein total schönes und gemütliches zu Hause 😍

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass das Gefühl gegangen ist. Wir haben 2015 gekauft und komplett in Eigenleistung kernsaniert. Wir sind auch noch immer nicht fertig 🙈, das zweite Bad ist nur zur Hälfte und das Gästezimmer noch komplett unfertig.
Am Anfang war es schön, entkernen und alles raus. Aber dann konnten wir uns Null vorstellen, hier jemals zu wohnen. Aber mit jedem Arbeitsschritt kamen wir unserem Zuhause näher. Ich kann mich noch ganz besonders an den Zeitpunkt erinnern, als ich die ersten grau verputzen Wände gestrichen habe. Das war ein richtiger Game Changer. Da war es plötzlich ein richtiges Zimmer und keine Baustelle mehr. So ging es mir in den meisten Zimmern, Farbe und Boden haben es zu einem Zuhause gemacht. Und sonst braucht ein neues Haus immer etwas Raum, ihr könnt ja in ein paar Jahren immer noch etwas verändern, wenn es gerade finanziell nicht drin ist.
Mittlerweile leben wir hier zu fünft und mit Hund, Katze, Kaninchen, Hühnern, wir sind als Paar eingezogen. Kann es mir nicht mehr anders vorstellen😉

9

Das liest sich sehr beruhigend 😁 vielen dank

7

Hallo,
wir haben das Haus meines Opas saniert, das Haus war ohnehin schon meines 2. Zuhause, deshalb war dieses Gefühl schon mal da.
Zum Geruch kann ich dir sagen: das Haus hatte so einen ganz speziellen Geruch, nach Opa einfach und die ersten Monate, wenn man reinkam war der immer noch da. Manchmal dachte ich grad, er läuft jeden Moment um die Ecke. Und dann kam ich eines Tages rein und der Geruch war weg... das war schön und unfassbar traurig zugleich.
Wir haben sehr lange für die Renovierung gebraucht, in der Zeit haben viele unserer Freunde gebaut (die meisten fertig) und sind alle vor uns eingezogen. Da hab ich oft mit der Situation gehadert, generell war ich oft sehr ungeduldig und alles ging mir zu langsam. Wir hatten aber das Glück, bei meinen Eltern mietfrei wohnen zu können, sodass wir wenigstens nicht auf der Baustelle wohnen mussten. Zu der Zeit hab ich dann auch oft das „negative“ am Haus gesehen aber das war einfach meine Unzufriedenheit an der Gesamtsituation. Heute sind wir super glücklich, lieben unser Haus und unser tolles Grundstück und wollten mit keinem einzigen mehr tauschen😜

10

Das ist schön zu lesen. Vielen Dank für deine Antwort.

8

Ja das wird. Wir sind vor 10 Jahren in unser stark sanierungsbedürftigstes Haus gezogen.

Damals war das Schlafzimmer, Büro , Wohnzimmer fertig.

Küche kam 2Wochen später genau wie das Bad oben.

Gäste Wc 3 Jahre später, dann wurde die oberste Etage gemacht. Brauchten wir bis dahin nicht. Und so ging es halt weiter. Bis 10 Jahre später neues Dach mit Dämmung, Dachbodenausbau, Heizung neu, Keller isoliert gedämmt....... und noch vieles mehr.

Du bist nicht alleine wo es so läuft. Ja jetzt werden bestimmt viele denken, auch viele super Verdiener hier bei Urbia,das könnte ich nicht, mein Gott dann mal 100000€ mehr aufnehmen und gut ist.

War mir damals mit Kinderwunsch, Elternteil zu riskant. Und 100000€ bei 4 % Zinsen ist nochmal ne andere Hausnummer.

Das Gefühl wird kommen, wenn deine persönliche Einrichtung kommt.

Majonjon

11

Danke für deine Antwort. Wir sind eigentlich eh in einer guten finanziellen Lage aber wollten immer, dass wenn doch einer alleine da steht. Die Kreditsumme auch von einem alle gestemmt werden kann.
Ich bin auch in einem haus aufgewachsen dass NIE fertig war bzw. An vielen Stellen alt. Als Kind hat es mich nie gestört. Manchmal muss man sich halt irgendwie mal drauf besinnen was wirklich wichtig ist 🤔

14

Ja und deshalb nicht noch ein Kredit. Wir sind so aufgestellt, dass einer von uns den Kredit bezahlen kann.

Dass Haus ist ja zum wohnen fertig gewesen, ohne Dauer Baustellen. Dach und Keller waren erstmal nicht wichtig.

War zwar nicht mehr chick,allerdings funktionell. Gut die einzigste Baustelle ist jetzt der Dachboden, sonst alles fertig.

Und einziehen mit Bad und Küche etwas später, ist ja ok. Die oberste Etage war halt ohne Kinder erstmal nicht wichtig!

13

Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, weil es mir gerade genauso geht. Mich haben diese Gefühle dermaßen übermannt und regelrecht krank gemacht, dass wir unser Haus nun wieder verkaufen wollen.
Ich wünsche dir mehr Durchhaltevermögen, als ich es habe. Aus meinem Freundeskreis haben sich am Ende alle wohlgefühlt.

15

Oh Mann. Ich fühle mit dir.☹ wie läuft das mit dem Verkauf? Müsst ihr mit großen Verlusten rechnen?
Wenn mich meine Eltern und mein Mann nicht manchmal von meinem "Sorgen machen Trip" runter holen würden, wäre ich wohl auch schon beim verkaufen. Kurz war der Gedanke schon da

17

Du stehst halt momentan auf einer Baustelle, aber du wirst merken, wenn es Stück für Stück nach eurem Geschmack renoviert wird, wirst du dich langsam wohler fühlen. Der Rohling wird zu eurem persönlichem Diamant. Ganz bestimmt.
Der Geruch wird im Zuge der Renovierungen auch verschwinden.
Wenn erstmal Böden, Wände und Fenster gemacht sind, dann sieht es gleich wohnlicher aus.
Ich glaube es ist ganz normal, dass man sich bei so einer hohen Investition seine Gedanken macht.

20

Da hast du recht. das ist oft das größte Projekt eines leben. Vor allem Geld massig 😅

18

Wir haben zwar neu gebaut und nicht renoviert aber ich denke, jeder, der baut oder renoviert, kennt dieses Gefühl. Es ist halt ne riesen Sache, sich auf dieses eine Haus festzulegen und sich vorzustellen, dass das nun für immer (oder eine lange Zeit) das schöne perfekte Zuhause werden soll. Man grübelt immer wieder, ob die Entscheidung richtig war. Aber irgendwann wirst du dich zu Hause fühlen. Wenn es erstmal fertige Bäder, Küche, Bodenbeläge und fertig gestrichene Wände gibt, wird es viel wohnlicher. Und am Ende gibst du dem Ganzen ja noch mit deinen Möbeln, Deko und Erinnerungsstücken deine eigene Note. Du wirst bestimmt ankommen. Zweifel sind normal. Aber versuch bewusst auf die schönen Aspekte des Hauses und auf die Dinge zu schauen, die schon fertig sind.

21

Da hast du recht. Ich muss den Fokus wieder ein bisschen anders setzen. So wie vor dem kauf des Hauses. Bevor wir angefangen hatten zu renovieren hab ich nur Pinterest boards zu allen räumen erstellt 😅 ich glaub die werd ich mir wieder ansehen und kann mich so vielleicht auch wieder ein bisschen positiver Stimmen.
Meine Nachbarn haben mir da schon sehr geholfen heute. Haben wieder welche kennen gelernt. Bis jetzt waren alle so herzlich und freundlich. Das ist schon ein seher großer Pluspunkt

22

Hallo
Wir haben gerade eine Haussanierung hinter uns. 22 Monate haben wir dafür gebraucht (alles in Eigenleistung). Die ersten 2 Punkte kann ich voll nachvollziehen 😅. Was soll ich sagen... der Geruch ist weg und die Heizung mussten wir jetzt früher als gedacht erneuern (spätestens in 6 Jahren sowieso). Wir haben ALLES rausgerissen. Haus stand praktisch im Rohbau da. Elektro, Wasser, Abwasser alles neu gemacht , einige Fenster neu, Dach ist erst 20 Jahre alt (für ein Dach kein Alter).
Wir hatten 22 Monate Zeit uns an das Haus zu gewöhnen und als wir umgezogen sind haben wir uns gleich Zuhause und wohl gefühlt.
Wir hatten den Vorteil, dass wir nicht auf der Baustelle leben mussten. Spart denke ich einiges an Nerven und wir hatten keine finanzielle Doppelbelastung.
Es hat halt alles etwas länger gedauert aufgrund von kompletter Eigenleistung, Kleinkind, Corona (MaterialBeschaffung stellenweise etwas schwieriger), neue Schwangerschaft . Wir haben uns aber auch immer etwas Freizeit gegönnt, damit wir in der Umbauphase nicht gestresst sind und unser Kind nicht zu kurz kommen muss.
Alles in allem hat es Spaß gemacht. Aber wenn wir es wieder machen müssten, dann definitiv noch bevor man Kinder bekommt.