Stadt, Land oder dazwischen ?!

Hallo,

Derzeit befinden wir uns im Umzugs Gedankenkarussel und ich weis wohl das die Entscheidung von uns getroffen werden muss. Aber vielleicht habt ihr Meinungen und Anregungen für uns.

Im Moment wohnen wir recht zentral. Im Ort direkt sind Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken und Grundschule aber darüber hinaus müssen wir immer in die umliegenden Orte fahren um essen zu gehen, zu shoppen oder Kino … (mit dem Auto 5-15 Minuten)
Es ist aber trotzdem nicht in der Stadt sondern ein Vorort grenzend an den Stadtrand.

Nun gibt es die Möglichkeit eine Eigentumswohnung in der Innenstadt zu kaufen (allerdings ohne Garten, dafür alles zu Fuß erreichbar)

Oder es gibt die Möglichkeit einen sanierten Altbau ganz raus auf dem Land zu kaufen.

Beides hat seinen Reiz…
Für beide Optionen müssten wir unser Haus verkaufen.
Oder eben die dritte Option: einen Anbau an unser jetziges Haus, um weiteren Wohnraum zu schaffen.

Wir überlegen hin und her wegen der Immobilien aber auch deren Lage…

Wie wohnt ihr? Wie würdet ihr entscheiden?
Wo seht ihr die Vorteile?
Was wäre eurer Meinung nach ideal?

Viele Grüße

Welche Option ?

Anmelden und Abstimmen
1

Hallo!

Für eine Meinung fehlt mir ein entscheidet Eckpfeiler.

Habt ihr Kinder? Wollt ihr Kinder?

Ja, beides hat seinen Reiz. Vorteile sowie Nachteile.

Ein Kompromiss wie ihr ihn habt hat auch Vorteile.

Wo arbeitet ihr, wie weit wären die Wege bzw. wie hoch der Zeitaufwand um zur Arbeit zu kommen.
Was bringt der Vorteil „weit draußen“ wenn ich aber unendlich lange Arbeitswege habe.
Seid ihr gerne draußen und in der Natur, oder sind euch Kino und Essen gehen wichtiger?

Wie gesagt, für eine Meinung fehlen mir zu viele Informationen was denn überhaupt eure Bedürfnisse sind.

LG

2

Ich bin in einem kleinen Dorf mit ca 30 Häusern aufgewachsen und fand es toll. Morgens Home und nachmittags fuhr der Schulbus, eine andere Busverbindung gab es nicht. Keinen Laden, nichts. Dafür aber auch keinen Verkehr, man Jahre kannte jeden im Dorf, wir haben mit allen Kindern gespielt, waren den ganzen Tag irgendwo im Dorf unterwegs. Wir hatten eine schöne, unbeschwerte Kindheit und waren früh selbstständig weil wir immer mit dem Fahrrad, Mofa und mit 18 dann mit dem Auto gefahren sind. Jetzt wohnen wir ähnlich wie ihr und obwohl ich das Dorf super fand, glaube ich nicht, dass ich noch Mal so wohnen möchte. Es hat schon viele Vorteile, wenn man zu Fuß zum Kindergarten oder der Grundschule gehen kann, wenn man eben auf dem Weg dorthin einkaufen kann, Arzt und Apotheke im Ort hat und auch der Bus regelmäßig fährt. Für mich ist unser 3000 Einwohner Ort schon "Stadt", noch größer könnte ich mir nicht vorstellen, aber kleiner müsste auch nicht sein. Nicht weil es mir nicht gefällt sondern weil ich die Annehmlichkeiten zu schätzen gelernt habe.

3

ist es baurechtlich überhaupt möglich anzubauen?
Habt ihr das scon abgeklärt.
Welchen zustand hat euer Haus, ist es saniert, wie sehen die anderen aus, sind die auch saniert?