Nachbarin belästigt ständig

Hallo, wir haben ein Problem mit einer Nachbarin. Seit Monaten beschwert sie sich, dass aus unserem Haus permanent Geräusche kommen (eher normal, da wir da wohnen). Nachdem dies nun nicht zum Erfolg geführt hat, werden wir nun jedes Mal, wenn wir in unseren Garten oder unsere Terrasse gehen von ihr belästigt. Sie kommt an den Zaun und sagt „Haut ab“. Dann spricht sie laut darüber, dass wir nun wieder den ganzen Tag draußen sind und dass unverschämt wäre. Sie möchte ja auch raus. Also immer wenn wir draußen sind, kommt von drüben irgendein Kommentar und dies teilweise über Stunden. Es wäre verboten sich den ganzen Tag im Garten aufzuhalten und wir müssten ja schließlich arbeiten. Sie hat auch bereits Abfall herüber geworfen und einen Laib Brot auf unseren Rasen. Reden kann man nicht mehr, da sind wir nach den Geräuschen schon durch. Ich habe den Eindruck, dass die Fame und Verwolgungswahn leidet.
Was kann man machen bzw. was würdet ihr tun? Es sind übrigens beides EFH zur Vermietung. Danke.

1

Ach herje. Das hört sich ja richtig ätzend an.

Und für mich tatsächlich auch so als hätte sie ein psychisches Problem.

Bekommt sie denn manchmal Besuch? (ich nehme an, sie ist etwas älter und hat vielleicht schon erwachsene Kinder?) Oder gibt es einen Mann? Das wäre mein erster Gedanke, mit denen zu reden.

Ansonsten eventuell mit ihrem Vermieter sprechen oder im Notfall bei der Polizei um Rat fragen? Wenn sie wirklich paranoid wäre würde sie ja eventuell auch eine Gefahr für sich und andere darstellen. Käme vom Alter her Demenz in Frage?

2

Wie war sie davor?
Wenn sie erst seit ein paar Monaten so ist, denke ich auch es steckt etwas psychisches oder vielleicht sogar Demenz dahinter?
Wenn es einen Mann oder Verwandte zu ihr gibt würde ich dort vielleicht mal vorsichtig schildern was bei euch passiert.

Wenn ihr erst kurz da wohnt und die Dame nicht anders kennt würde ich mal die anderen Nachbarn fragen.

3

Als erstes würde ich bei ihr klingeln und mal ganz offen ansprechen, dass das so nicht weiter gehen kann. Du gern verstehen möchtest, was sie so stört, denn ihr benutzt euer Haus und euren Garten ja ganz normal. Also deeskalierende, bewusst ganz ruhige Kommunikation. Wenn sie ausfallend oder laut wird bewusst ruhig bleiben und sich verabschieden. Frei nach dem Motto: Schade, dass es nicht möglich ist das Problem mit ihnen ruhig zu erörtern. Aber dann wird mit nichts andere übrig bleiben, als es an anderer Stelle zu klären.

Dann den Vermieter informieren und Tagebuch führen.

Was könnte das Problem sein? Seid ihr neu? Seid ihr „anders“? Fühlt sie sich durch irgendwas plötzlich eingeschränkt?

9

Wir hat sich das denn entwickelt? @TE, gibt es ein Update?

4

Ich würde mal den Wasserschlauch betätigen 🤣

6

🤣 das würde ich gerne sehen.

12

Super 😀👍🏻

5

Ich würde erstmal etwas mehr mit der Dame ins Gespräch kommen (nicht im Garten, eher an die Haustür gehen), um mir ein Urteil über ihre Geisteszustand bilden zu können.
Wie ist der Zustand ihres Grundstücks?
Dann würde ich erkunden, ob es Familienangehörige gibt. Vielleicht kommt ja ab und zu ein Kind vorbei, das sich kümmert und selbst schon bemerkt hat, dass ihr Zustand grenzwertig ist. Oder auch eine Pflegekraft. Die würde ich sachlich über vergangene Aktionen informieren.
Wenn gar niemand greifbar ist, könnte man den sozialpsychatrischen Dienst informieren. Dort kann Mal jemand Kontakt mit ihr aufnehmen und schauen, ob Hilfe notwendig ist.

Ansonsten würde ich nicht auf ihre Aktionen eingehen, nicht antworten oder "zurückwerfen" oder sonstwas. Ich würde Protokollführen, Fotos machen und später auch dem Vermieter und, bei Eskalation, der Polizei zukommen lassen.

Meine SchwieMu lebt mit einer Psychose und Verfolgungswahn. Sie klagt auch permanent ihr Leid. Ein wenig kommt mir das daher bekannt vor.

7

Habt ihr eine Rechtschutzversicherung? Da würde ich mich Mal beraten lassen. Vielleicht reicht auch eine Unterlassungsaufforderung.

Oder mit ihrem Vermieter sprechen.

8

Es ist schonmal gut, dass BEIDE Parteien zur Miete wohnen, im Idealfall beim selben Vermieter. Wichtig ist schonmal kontinuierliche Dokumentation und auch Beschwerde beim Vermieter. Wenn ihr die Vorfälle mit Kamera dokumentieren wollt (was zu empfehlen wäre), achtet darauf dass die Nachbarin nicht gefilmt wird, auch ihr Grundstück/Wohnbereich nicht. Da solche Aufnahmen ihr Persönlichkeitsrecht verletzen würden, wären sie als Beweis hinfällig und sie könnte euch zurecht anzeigen. Dennoch wäre eine gefilmte Beweissicherung unter Beachtung dieser Rahmenbedingungen sehr zu empfehlen.

Für den Beginn bzw extra dazu Gedächtnisprotokoll führen. Was ist passiert, wann ist es passiert, welcher Schaden ist enstanden, was wäre als Ordnungswidrigkeit oder strafrechtlich relevant. Und dann damit immer wieder den Vermieter konfrontieren, hartnäckig bleiben. Der Vermieter will einfach nur in Ruhe seine Miete kassieren. Bleibt dieser untätig, mittelfristig Mietminderung geltend machen. Das ist dann der große Hebel mit dem man den Vermieter erreicht, wenn er sein Geld davonlaufen sieht. Sollten es 2 verschiedene Vermieter sein, kann dieser den drohenden oder realen Mietausfall beim anderen Vermieter geltend machen. Dieser wird dann entweder die Nachbarin unter Druck setzen, das zu unterlassen oder den Mietausfall, der bei euch ensteht, bei ihr eintreiben. Ab dem Zeitpunkt wo man eine Mietminderung geltend machen will, sollte man aber auch schon einen Anwalt an seiner Seite haben (finde ich).

Wenn ihr noch nicht Mitglied im lokalen Mieterverein seid, dann wäre jetzt auf jeden Fall der richtige Zeitpunkt. Dort erhält man auch juristische Beratung und eine Rechtsschutzversicherung Mietrecht ist inklusive, zumindest in unseren Breiten ist das so.

10

"Sie hat auch bereits Abfall herüber geworfen und einen Laib Brot auf unseren Rasen.(...)Was würdet ihr tun?"

Fragen, ob sie noch n Päckchen Butter und nen Ring Gelbwurst rüberwerfen kann.

Ernsthaft: Erste Amtshandlung wäre, die Vorfälle zu protokollieren und gleichzeitig beim Vermieter bzw. der Hausverwaltung vorstellig zu werden, damit die schon mal Bescheid wissen.

13

Geil 👍🤣🤣🤣

11

Klingt vielleicht übertrieben, aber ich würde mich vielleicht von der Polizei beraten lassen, was ihr tun sollt.
Natürlich alles protokollieren.