2 Kleinkinder 1 Kinderzimmer

Hallo,
unsere Kinder werden 2 Jahre Abstand haben und später in einem Zimmer wohnen. Unserer Älterer schläft noch bei uns im Zimmer, das Baby ist noch nicht da.
Nun überlege ich, wie wir später das Bettenthema gestalten können und da wir unseren älteren bald ans Kinderzimmer gewöhnen wollen, muss ich da jetzt schon wissen, um das richtige für ihn kaufen zu können.
Natürlich will ich Platz sparen, es soll ja genug Raum zum Spielen da sein und das Zimmer ist nicht riesig.
Super wäre auch ein Schlafplatz für den Papa im Kinderzimmer der ab und zu umzieht, wenn er nachts nicht mit wach werden kann.
Also ich sehe ein paar Möglichkeiten und wollte euch nach euren Erfahrungen fragen.
Möglichkeit 1:
2 große Bodenbetten 90x200 als L gelegt (so hätten wir am wenigsten Platz zum spielen, aber große Betten)

Möglichkeit 2: 2 kleine Bodenbetten 70x140 (ich lese online oft, das Kinder bis 6 Jahre darin schlafen können). So könnten wir dann auf ein Etagenbettumsteigen, wenn der ältere 5/6 ist

Möglichkeit 3: Ein Bett mit ausziehbaren Unterbett. Aktuell könnte unserer Älterer unten schlafen und der Papa ab und zu oben. Hier mache ich mir nur Sorgen, wenn die Kinder darauf klettern, da es ca 60 cm hoch ist.

Was denkt ihr? Danke für eure Tipps.
Monkeyleaf

Anmelden und Abstimmen
1

Und ein 140x200 Bodenbett?
Passt Papa dann auch mit rein, plus ggf. 2 Kinder, wenn der Papa kein Bär ist. ;)

2

Ist es nicht komisch, wenn zwei Kinder in einem Bett schlafen? Da bin ich mir irgendwie unsicher.

3

Nö, nennt sich Geschwisterbett. Meine beiden schlafen genauso

weitere Kommentare laden
4

In welchem Bett schläft denn jetzt der 2 jährige?
Und soll dieses Bett das baby dann bekommen?
Wenn er jetzt noch bei eucv schläft würde ich überlegen ob ich fürs neue Zimmer auch ein neues Bett brauche. Mein Kind fand es ganz fremd im neuen bett im beuen Zimmer und hat erst wieder ruhig geschlafen als wir das kleine Bett ins neue Zimmer gestllt haben!

Das mit Papa verstehe ich noch nicht.
Schläft er dan mit den kindern im Zimmer?
Wie oft kommt das vor? Wenn es nur selten ist, würde ich vorschlagen Papa auf Couch und nicht extra ein großes Bett ins Kinderzimmer.
Oder zur Not so eine faltbare Matratze die sonst als Sitzhocker dient.

Wie lange plant ihr das Baby in eurem Zimmet zu haben? Auch (knapp) 2 Jahre? Dann würde ich im Moment nichts mit größeren Betten planen.

Ansonsten würde ich auch normale Betten nehmen (ggf mit rausfallschutz) da man doch immer etwas Stsuraum unter dem Bert dann hat

6

Der jetzt 1,5 und dann 2 jährige schläft aktuell bei uns in seinem Babybett (60x120) das haben wir als Beistellbett umfunktioniert, da ich bis vor kurzem gestillt habe. Das Bett Soll für das nächste Baby stehen bleiben. Aktuell schläft der Papa mehrmals die Woche im Kinderzimmer, da der Kleine unruhig schläft. Das Baby soll auch ca. 1,5 Jahre bei uns schlafen, je nach Situation.

5

Also wir haben mittlerweile ein Etagen- und ein niedriges Autobett, welches halb unter den Etagenbett steht.
Anfangs ein „Babybett“ und das Autobett, danach das Etagenbett als niedriges aufgestellt und seit die Kleine Dreieinhalb ist schläft sie im Etagenbett (mit Tunnel als Rausfallschutz und schräger Treppe)

Noch ein Tipp: gewöhne das große Kind schon vor der Geburt an das Kinderzimmer, nicht das es das Gefühl hat vom Baby „ersetzt“ zu werden.

7

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Was für ein Etagenbett ist es und wie ist es als niedriges aufgestellt? Schlägt die Dreieinhalb Jährige jetzt im hohen Etagenbett? Danke nochmal

11
Thumbnail

Entschuldige meinte Hochbett, nicht Etagenbett.
Ja, die Kleine schläft seit einem Jahr, seit sie Dreieinhalb ist oben.
Es ist ein Bett von Paidi und dort ist es modular aufgebaut. Zuerst haben wir es als normales Bett aufgestellt um zu schauen, ob sie aus dem Bett fällt und erst als das dann ein halbes Jahr ohne Unfälle funktionierte haben wir es als Hochbett aufgebaut. Und das Autobett vom Großen in L-Form unter das Hochbett gestellt.

10

Ich berichte einfach, wie wir es aktuell haben (2 Kinder, 1 Kinderzimmer):
Unsere Große möchte seit der Geburt des Babys wieder bei uns schlafen. Also haben wir an beiden Seiten unseres Bettes Kinderbetten als Beistellbetten stehen.
Im Kinderzimmer steht ein 70x140 Bett. Die Große ist gerade 4 Jahre geworden, da passt sie noch eine Weile rein (wenn sie zwischendurch doch mal im Kinderzimmer schläft).
Die Kleine wird erst später ein Bett im Kinderzimmer bekommen, da liebäugle ich dann auch mit einem Etagenbett, um Platz zu sparen. Falls die Große dann schon alt genug dafür ist, sonst auch wahrscheinlich 2 Betten mit 70x140 im L.

Der Papa weicht bei uns auch oft nachts ins Kinderzimmer aus. Für ihn legen wir abends immer eine 90x200 Matratze auf den Fußboden im Kinderzimmer, die kommt tagsüber raus (steht dann auf recht im Schlafzimmer, wo sie niemanden stört), damit im Kinderzimmer ausreichend Platz zum Spielen ist.

12

Wir haben drei Kinder und jedes von dir beschriebene Bett (eins mit einer ausziehbaren liegefläche, ein Hochbett, ein kleines. Würde an eurer Stelle erst zwei kleine kaufen (kostet bei Ikea 40 oder 60€) und später aufs Hochbett umsteigen. Für den Papa eine stapelbare klappmatratze, ca70€.

13

Also erstmal:

Es gibt auch Betten in 70x160.
Darin hat meine relativ große Tochter sogar bis kurz nach dem 8.Geburtstag geschlafen.

Ansonsten hatten wir im gemeinsamen Kinderzimmer von Anfang an zwei Betten (obwohl eins fast nie benutzt wurde)
in 90x200.
Altersabstand der Kinder 22 Monate.
Die Betten standen an gegenüberliegenden Wänden, dazwischen also ein Gang. Am Fußende der Betten war Platz zum Spielen. (Und im Wohnzimmer...). Das Zimmer hat knapp 10qm.

Es war gut, diese Betten dort von Anfang an zu haben. Je größer die Kinder wurden, desto mehr Platzbedarf hatten sie beim Spielen - es wäre blöd gewesen, den Spiel-Platz zu beschneiden, weil ein größeres Bett her muss.

Wir haben übrigens Himmelbetten. Und solange die Kinder ein gemeinsames Zimmer hatten, hat auch immer mal eins die Vorhänge zugezogen. Dem anderen Kind war es dann unter Androhung sämtlicher Höllenstrafen verboten, das "verschlossene" Bett zu betreten. Das hat sehr gut geklappt.
Jetzt ist die Große schon 10 und wünscht sich allmählich neue Vorhänge - dann bekommt das Bett dadurch ein cooleres Design.