Hauskauf, Zinsbindung 10 oder 15 Jahre, was meint ihr?

Hallo ihr Lieben,

wir wollen ein Haus kaufen.
Nun ist die Frage, ob wir die Zinsbindung statt nur 10 Jahre auf 15 Jahre machen. Wir würden ca €43,- monatlich mehr bezahlen.
Hört sich ja nicht soviel an. Ich finde aber schon, das es eine Menge Geld ist und am liebsten wäre es mir natürlich, wenn wir den Abtrag so gering wie möglich halten....
Wobei der Zinssatz im Moment ja sehr niedrig ist. Da bietet es sich sicher an, den Zins festzumachen.
Aber wer weiß schon was in 10 Jahren ist?
Der Bankberater hat uns 10 Jahre empfohlen.

Was meint ihr?
Was für eine Zinsbindung habt ihr gewählt?
Würdet ihr es wieder so machen?
Gibt es vielleicht irgendwo einen Link von der Zinsentwicklung der letzten Jahre?

LG, Sunny

1

Wir haben etwas mehr als die Hälfte über 10 Jahre festgeschrieben und den Rest 15 Jahre. Dann trifft die voraussichtlich Zinserhöhung in 10 Jahren einen nicht über die volle Summe.

Gruß

Mely

2

Hi,

wenn ich dir die Frage beantworten könnte würde ich dadurch Reich werden.

Es ist heute nicht möglich die Zinsentwicklung in 10 oder 15 Jahren vorher zu sagen.

Wie es Melly gemacht hat finde ich sehr gut. Über die Verteilung kann man ja noch diskutieren.

Die Zinsbindung auf 15 Jahre hat als einzigen Nachteil den höheren Zinssatz auf die Laufzeit.
Die Vorteile sind natürlich eine längere Zinssicherheit wobei du allerdings - sollten die Zinsen in 10 Jahren auf einem Rekordtief stehen - das Darlehen auch nach 10 Jahren ohne Vorfälligkeitsentschäding oder sonstige Kosten kündigen kannst. Diese Kündigungsmöglichkeit ist einseitig. Dies bedeutet das die Bank diese Möglichkeit nicht hat.

Achte darauf dir Sondertilgungen einräumen zu lassen. Diese sind sonst nicht möglich und der Lottogewinn ;-) kann erst am Ende der Laufzeit zur Tilgung eingesetzt werden.

Jetzt mußt du entscheiden ob dir dies und 5 Jahre längere Zinssicherheit Mehrzinsen i.H.v. 5.160 Euro (43 Euro mtl. * 10 Jahre) wert sind.

grüßle

peter

3

hallo sunny,

uns wurde auch die für 10 jahre empfohlen und werden wir auch so machen.

bei uns ist das allerdings so, daß wenn wir dann monatlich geld über haben und DAS dann auf ein seperates konto einzahlen (NICHT in den kredit), daß wir dann chance haben, für die nächste etappe eine zinsvergünstigung zu erhalten (also nach den 10 jahren - wo wir ja noch nicht wissen, wie die zinsen dann eventuell in die höhe gehen).

verstehst du, wie ich mein?

lg
stoepsy

4

Hallo Sunny,

also wir haben die Zinsen sogar auf 20 Jahre festgemacht, da wenn man sich die Zinsentwicklung mal über die Jahre anschaut, noch nie so niedrig waren wie jetzt bzw. im letzten Jahr. Nun sind die Zinsen wieder leicht am steigen und es ist schwer zu sagen, ob in 10 Jahren die Zinsen wieder so niedrig sind wie jetzt, kann man kaum glauben und so wären es nicht nur 43,- € mehr die Ihr zahlen müsst. Bei uns macht es knapp 20 € mehr aus, können aber falls in 10 Jahren der Zins niedriger ist als am Abschlusstag kündigen und den niedrigeren wählen. Wir gehen lieber auf Nummer sicher.

Warum wurden Euch denn die 10 Jahre angeraten? Weiß der Banker mehr als wir ;-).

LG Katrin

5

Hallo Sunny,

das ganze hängt auch ein wenig davon ab über welche Restsumme man in 10 Jahren redet. Ich habe die Erfahrung vor vier Jahren gemacht, manche Banken finanzieren nicht unter 50.000,-- Euro, andere nur nicht unter 100.000,-- Euro. Auf jeden Fall muss man, wenn die Summe unter den o.g. Beträgen liegt damit rechnen, das man 0,5 bis 1,0 % mehr zahlen muss :-(.

Weiß zwar nicht genau wo der Zinssatz heute liegt, hängen ja auch noch Faktoren mit drin, wie Beleihungsgrenze etc. Aber nur als Beispiel, wir haben vor 20 Jahren 100.000,-- DM mit satten 12 % finanziert, haben dann nur 5 Jahre fest gemacht...und Glück gehabt...Zins ist gesunken. Kenn aber auch Fälle, in denen es anders herum war und da wurden die Leute von den Zinsen aufgefressen. Guck dir doch die Zinsentwicklung der letzten Jahre an, und versuche abzuschätzen was wahrscheinlicher ist.

Gruß Tina

6

Hallo Sunny,

ich persönlich würde den Zins auf 15 Jahre festmachen. Bin seit 12 Jahren Bänkerin und soweit ich mich erinnern kann, sind die Zinsen seitdem immer mehr nach unten gegangen, wobei sie seit diesem Jahr langsam anziehen und wieder nach oben gehen.
Laß Dir auf jeden Fall ne Sondertilgung einräumen. Wir haben selbst kürzlich für unser Haus ein Darlehen aufgenommen und da wollte uns der Berater meines Mannes (er ist ebenfalls Bänker, aber in ner anderen Bank) 5% SoTi einräumen, was meiner Meinung nach für die Katz ist. Hab selbst 2 Jahre in der Kreditabteilung gearbeitet und weiß daher von Sondertilgung von 10-20 % pro Jahr und mal angenommen ihr gewinnt oder erbt tatsächlich die nächsten Jahre was, dann wäre es sinnvoll das im Vertrag drinstehen zu haben.

LG cocci

8

Habe beim Lesen erst geglaubt, Du bist Bäckerin und Dein Mann Bäcker. Soviel ich weiß, schreibt man das Wort nur mit einem a, es wird dann englisch ausgesprochen. Oder nicht?

9

Hallo,

den Banker oder Bänker gibt es eh nicht es heißt ja auch richtig Bankkaufmann von daher ist das umgangssprachlich mit ä auch nicht falscher als mit a. Zumindest bei uns in der Bank wurde es mit ä geschrieben #schein

cocci

7

10 Jahre monatlich 43 Euro = ca. 5160 Euro, ohne Zinseszinseffekt (die Formel fällt mir grad nicht ein).

Wieviel habt ihr in 10 Jahren schon abbezahlt?

Ich würde statt dessen die Möglichkeit von jährlichen Sondertilgungen (bis 5 %/Jahr) vereinbaren. Dann könnt ihr immer zum Jahresende wenn was übrig ist, zusätzlich abzahlen. Effekt: ein eventuell höherer Zins macht sich dann in 10 Jahren nicht bemerkbar, weil die Restsumme nicht so hoch ist.

Gruß

Manavgat