Sterilisation - Kostenübernahme bei Privatversicherung?

Hallo zusammen,

ich möchte mich sobald wie möglich sterilisieren lassen. Bin zur Zeit noch gesetzlich versichert und es ist mir klar, dass ich die Kosten übernehmen muss.

Jetzt meinte mein Mann gestern, dass eine private Krankenversicherung die Kosten übernimmt. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Werde ab April privat versichert sein. Möchte aber nicht noch so lange warten.

Weiß das vielleicht jemand von Euch!

LG nadine

1

Bei den Privatversicherungen kommt das immer auf den einzelnen Vertrag an! In der einfachen Variante wird noch nicht mal der Geburtsvorbereitungskurs gezahlt, im Luxustarif sehr viel mehr.

2

Das habe ich mir gedacht! Danke!

3

Meiner Kenntnis nach übernehmen auch private Versicherungen nur, wenn gesundheitliche Probleme vorliegen.

Ich fände es auch komisch, wenn die Gemeinschaft der Versicherten für solche medizinisch unnötigen Operationen aufkommen, die rein deinem Privatvergnügen dienen!
Andere Formen der Verhütung werden von den Kassen (zu Recht) schließlich auch nicht übernommen.

Günstiger (auch finanziell) wäre es, wenn dein Mann den Eingriff vornehmen lassen würde.

Alles Gute
Kyrilla

4

Hallo,

schon mal, zusammen mit deinem Partner, über eine Steri beim Mann (vasektomie) nachgedacht ?

Ich suche, für mich, gerade nach dem passenden Arzt.

Der Eingriff bei der Frau ist deutlich schwerwiegender als beim Mann. Außerdem hat die Frau ja schon jahrelange Pilleneinnahme und Geburt(en) hinter sich. Da kann auch mal der Partner einspringen.
Ich würde, wegen einer Steri meiner Partnerin keine Vollnarkose zumuten wollen.

Beim Mann ist das Ganze ambulant mit örtlicher Betäubung zu machen und deutlich (ca. 400 EUR) kostengünstiger. Rechnet sich sogar durch die gesparten Pillenkosten.