Pearl Index von Nuvaring schlechter als von Pille - Warum?

Hallo Zusammen!

Meine Frage steht ja schon oben. Ich frage mich wirklich, weshalb der PI vom Nuvaring bei 0,65 - 1,86 liegt und bei der Pille bei 0,1 - 0,9 bzw. 1,0 (naja, hier gibt es auch immer unterschiedliche Angaben)? Beim Ring sind doch wirklich weniger Anwendungsfehler möglich, aber vom PI scheint die Pille doch etwas sicherer zu sein...#gruebel Hab schon einmal gegoogelt und die meisten Frauen die Angaben mit Nuvaring schwanger geworden zu sein, sind sich keiner Schuld bewusst bzw. haben angeblich alles richtig gemacht. Ich weiß, keine Methode ist zu 100 % sicher, aber man schaut schon blöd aus der Wäsche wenn es einen erwischt! Hat hier jemand eine Ahnung, bzw. hat schon einmal den Frauenarzt wegen des PI's gefragt? Mich würde es sehr interessieren! Bin seit 2 Monaten Nuvaring-Trägerin und ich muss ganz ehrlich sagen, ich trau dieser Methode nicht so recht und bin deshalb immer etwas unentspannt...

Vielen Dank für Eure Antworten!

Janna

1

Hallo Jana!

Ich kann dir die Angst mit dem Nuva-Ring abslout nehmen :-). Ich verhüte damit seit März 2011 und bin echt zufrieden damit. Lass dich durch irgendwelche Horror-Stories, die du im Internet findest, nicht verunsichern. Der Nuva-Ring ist superleicht in seiner Handhabung, ich bin auch echt froh, nicht mehr jeden Tag ans Einwerfen der Pille denken zu müssen ;-). Solange du dir irgendwo eine Notiz hinmachst, damit du nicht vergisst ihn einzulegen und wieder rauszutun, brauchst du dir keine Gedanken machen. Im Gegenteil: ich finde, der Ring hat echt Vorteile gegenüber der Pille (warum ich ihn auch gewählt habe). Zum Beispiel brauchst du keine Angst um den Schutz haben bei Durchfall oder Erbrechen. Bei Pille ist das ja so ne Sache... Deswegen kann ich den PI auch nicht so richtig nachvollziehen. Vielleicht weil eine minimale Chance besteht, dass er mal ausgestoßen wird (z.B. auf Toilette)? Aber wenn du ihn zu Beginn richtig einführst, liegt er schon so geschickt, dass das im Prinzip gar nicht passieren kann. Also mach dir deswegen echt keinen Kopf. Einen hundertprozentigen Schutz hat eh keine Verhütungsmethode. Es sei denn du lebst komplett zurückhaltend ;-). Aber ich vertraue da eher Freundinnen und meiner Frauenärztin, bei denen ich mir die eigenen Erfahrungen bzgl. Verhütung erzählen lasse :-). Falls du immer noch unsicher bist, kannst du ja einfach mal bei deinem FA nachfragen.
Liebe Grüße, wildkätzchen

2

Hallo!

Nutze den Ring schon seit 2004, nur mit mal 6-monatigen Unterbrechungen wegen beziehungsloser Zeit und Schnautze-voll-von-männlichen-Wesen... also, insgesamt nutz ich ihn 7 Jahre und hatte nie Probleme. Johanniskraut sollte man bei hormoneller Verhütung ja eh nicht zu sich nehmen und die beiden "gängigsten" Antibiotika tun der Wirkung des Ringes nichts - man darf die anderen vielen Antibiotika, die es noch gibt aber nicht einfach verdrängen!
Vor anderthalb Monaten ist es mir das allererste Mal passiert, dass der Ring - als ich ihn rausholen wollte - weg war. Weiß leider nicht, wie lang er schon nicht mehr drin war, hab aber einige Tage später meine Mens bekommen. Und sonst hab ich es IMMER gemerkt, wenn der Ring mal verrutschte und abhauen wollte - 7 Jahre!
Und sonst kann ich nix sagen...also zum PI....ausser....wenn du gegoogelt hast....ich glaube diesbezüglich nicht "nur" an dumme Menschen, aber falls man mal bei einer Talkshow hängen bleibt, hört man nur zu oft, dass jemand nicht gewusst hat, dass z.B. die Pille durch Antibiotika unwirksam werden kann. Bei dem Ring kam es mir schon öfter zu Ohren, dass letzlich Schwangere sagten:"hab das so verstanden, dass der Ring mindest drei Stunden am Tag drin sein soll!" Naja, man kann ihn bedenkenlos bis zu drei Stunden am Tag rausnehmen - mach ich auch ab und zu, da mein Mann auch seine "empfindlichen" Tage hat und vor allem im Sommer in Kombi mit sowieso vermehrten schwitzen den Ring nicht verträgt!

Hoffe, das entspannt dich etwas oder sogar richtig :-D

LG, Miri