Mirena und Husten

    • (1) 18.01.17 - 20:11

      Hallo,

      Am 8.1.2015 liess ich mir die Mirena einsetzen. Nach Monaten von ununterbrochener Regel kündigten sich bei mir die Wechseljahren an.
      Zwei Wochen später schon begann ein hartnäckiger Husten. Hustenmedikamente, Kortisoninhalationen und vieles mehr zeigten nur eine kurzfristige Besserung. Der Husten hörte im Juni auf. Wie von selbst. Im darauffolgenden Herbst litt ich unter Antriebslosigkeit, Schwäche und komischen wandernden Schmerzen seitlich an der Hüfte.
      Im Februar 2016 begann ein hartnäckiges Kratzen im Hals, das mich zu immer häufigem Räuspern zwang. Das Ganze ging über in den hartnäckigen Husten, den ich schon im Vorjahr hatte. Abklärungen beim HNO brachten nichts, ausser Antibiotika.
      Im Ganzen hatte ich auch von Februar bis Anfang Mai 4 starke Fieberschübe mit langandauerndem starkem Schüttelfrost. Nach dem Hausarztwechsel diagnostizierte die neue Ärztin eine Lungenentzündung. Sie verschrieb 2 Antibiotika und Codein.

      Gleichzeitig wurde mein Magen gespiegelt, mein Herz und meine Blutgefässe wurden geprüft und ein Lungenspezialist kontrollierte meine Lungenfunktion. Die beiden ersten Untersuchungen ergaben nichts. Der Lungenspezialist bestätigte mein sehr leichtes Asthma und hyperreaktive Bronchien. Er verschrieb mir einen leichten Cortisonspray. (Juni 2016)
      Danach hatte ich Ruhe bis Ende Oktober 2016. Urplötzlich hatte ich wieder Schüttelfrost, hohes Fieber, starken Husten und sehr erhöhten Puls. Kurz darauf, nach Ausschluss einer Lungenembolie, diagnostizierte man eine Bronchitis. Ich bekam mein 4. Antibiotika in diesem Jahr...
      Seither hat der Husten nicht mehr aufgehört. Neu dazu gekommen ist auch eine gelegentliche Atemnot.

      Beim Recherchieren bin ich auf Bieke's Beitrag gestossen. Ich traute meinen Augen nicht, das war meine Krankheitsgeschichte!

      Ich bin überzeugt, wenn man auch bei mir eine Bronchioskopie durchführen würde, fände man auch haufenweise eitrigen Schleim.

      Übermorgen habe ich einen Termin. Zweck: Mirena entfernen.
      Mir reicht's. Meine Gesundheit ist mir wichtig. Ich habe in den letzten 2 Jahren meine geliebten Aktivitäten (Schwimmen, Laufen, Radfahren und Singen) kaum mehr ausüben können. Die Libido ist seitdem auf fast 0. Ich stehe irgendwie neben mir.

      Meine Empfehlung: Hände weg von dem Teufelszeug!
      Maeli

      • Unterschreibe ich so. Ich hatte zwar nicht solche Nebenwirkungen wie du,aber dafür genügend andere unter der Mirena. Die auch eindeutig damit in Verbindung standen. Darum bin ich der selben Meinung, das Geld kann man sich sparen.

        Tja, mir hat sie 100% Lebensgefühl wieder gegeben!
        Ich habe so stark geblutet das ich bestimmt 3Tage das Haus absolut nicht verlassen konnte weil selbst der größte Tampon nur 50-70 min gehalten hat, auch nachts! An Arbeiten war nicht zu denken an den Tagen... seit der Mirena ist meine Blutung so minimal das der Mini den ganzen Tag hält! Ich kann wärend meiner Tage wieder reiten, schwimmen und sex haben!
        Und im Gegensatzbzur Pille und dem NuVa Ring habe ich absolut keine Nebenwirkungen!

Top Diskussionen anzeigen