Mirena entfernen - andere Verhütung - Schwangerschaft?

    • (1) 13.02.17 - 16:16

      Hallo #winke

      Ich muss jetzt auch mal etwas schreiben weil ich zurzeit wirklich nicht weiß wie ich das am Besten handhabe und ein paar Tips brauche.

      Also erstmal zu mir:

      Ich habe mit 15 angefangen die Pille zu nehmen (verschiedene Arten ausprobiert) aber es nicht vertragen, dann kam der Wechsel zum Pflaster, wodurch ich sehr starke Regelblutungen bekam die immer mit starken Krämpfen einhergingen, deshalb wieder zurück zur Pille.

      Die habe ich dann abgesetzt um am Baby zu basteln (hat erstaunlich schnell geklappt) und danach hat mir meine Frauenärztin die Hormonspirale Mirena empfohlen.

      Besonders weil ich dann erstmal einen längeren Zeitraum Ruhe habe, die Regelblutung weniger wird oder ganz ausbleibt und sie ja "so gut wie keine Nebenwirkungen hat".
      Die Argumente haben mich wirklich überzeugt und deshalb saß das Ding ganz schnell.

      Lange Zeit war auch alle gut, die ausbleibende Regel vereinfacht schon einiges und ich hatte keine Probleme... Mit der Zeit kamen aber immer mehr Beschwerden. ich habe regelmäßig schmerzende Zysten an den Eierstöcken (meine Ärztin sagt dazu nur: Ist nicht so schlimm, kann schon mal vorkommen), mein Hautbild ist extrem schlecht: ich habe sehr fettige Haut bekommen, dass kenne ich gar nicht von mir..., ich habe oft schmerzen im Unterleib und leider öfter mal Ausschlag ("Kann schon mal vorkommen") und einfach unerträgliche Stimmungsschwankungen....

      Meine Ärztin geht auf meine Beschwerden leider nicht ein, für sie sind das kleine Sachen die ich in Kauf nehmen muss um ungestört mit meinem Mann schlafen zu können... Ich sehe das aber überhaupt nicht so. Ich merke doch selbst am Besten wie es mir geht...

      Also habe ich beschlossen mir die Spirale vorzeitig entfernen zu lassen. Zurzeit bin ich auf der Suche nach einer neuen Gyn. die auch mehr in der Nähe ist und meine Bedenken und Wünsche nicht so abtut.

      Mein Mann und ich wünschen uns auch noch ein zweites Kind, wollen aber erst Ende des Jahres damit Anfangen. Was wäre eure Meinung / Erfahrung wie wir in der Übergangszeit am Besten verhüten? Kondom ist natürlich auch in meinem Kopf, aber vielleicht gibt es noch andere Vorschläge?

      Hat hier jemand Erfahrung mit Schwangerschaften nach der Mirena?

      Sobald ich einen Termin habe werde ich mich auch von der FÄ beraten lassen, ich dachte mir aber ein bisschen Informationen im Vorfeld sind bestimmt nicht schlecht.

      • >>Meine Ärztin geht auf meine Beschwerden leider nicht ein,<<

        wie leider so viele Gyns nicht. Falls es dich interessiert
        http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/radiofeature/verhuetung-hormonspirale-mirena-100.html

        evtl. wäre das hier was für dich?
        http://www.netdoktor.de/verhuetung/diaphragma/
        Alles Gute!

        (3) 14.02.17 - 11:19

        Hallo loui,

        Du hast Recht: Informationen im Vorfeld sind bestimmt nicht schlecht. :-)
        Am wichtigsten sind tatsächlich Deine Erfahrungen und Dein Gefühl, was Dir gutttut und was nicht.

        Du hast ja wirklich einen Leidensweg hinter Dir – und jetzt nimmst Du das in die Hand und lässt Dir nicht mehr sagen „kann vorkommen“.
        Obwohl es tatsächlich so ist, dass das alles unter hormonellen Verhütungsmitteln vorkommen kann und dass die meisten Frauen es halt „wegstecken“ – denn: was sonst!??!
        So, wie Du Dich eben auch fragst.

        Es gibt viele Frauen, die „richtig aussteigen“, weil es schlimm genug für sie war, und „die Sache“ wirklich selbst in die Hand nehmen und auf Natürliche Empfängnisregelung umsteigen. Selbst bei Kinderwunsch (denn es ist ja geeignet für Kinderwunsch UND Vermeidung einer Schwangerschaft). Im Kurs wird dann Paaren, die sich ein Kind wünschen, gesagt, dass sie jetzt drei Zyklen lang NICHT schwanger werden sollen – das ist eine ganz wichtige Lernerfahrung für die Zeit nach der Schwangerschaft. Das wäre für Dich ein Super-Einstieg. Wie gesagt – wenn es Dir genug reicht und Du selbst wissen möchtest, wie alles vor sich geht.
        Auf der Seite (ist leider „alt“, aber im Inhalt immer aktuell) http://medizinkritik.de/wi_an_ho/index.htm gibt es interessante Antworten und Sichtweisen, die Deine Gyn sicher nicht hören möchte – auch, weil sie Dir nichts anderes bieten könnte!??
        Liebe Grüße und Alles Gute für Dich und Deine Familie!
        Kyra #winke

        (4) 15.02.17 - 18:41

        Vielen Dank für eure Antworten.
        Das bestätigt und bekräftigt auf jeden Fall meine Gefühle. Ich werde mich jetzt mal mit verschiedenen Themen näher beschäftigen. Ein Diaphragma kommt auf jeden Fall in Betracht :-D

      Hallo,

      oh, das klingt ja gar nicht gut. Und ich wollte mir eigentlich in ein paar Jahren die Mirena setzen lassen...

      Stillst du noch? Ansonsten:

      Wie wäre es - da für die Überganszeit - mit NFP? Laut meinem Gyn eine sehr sichere Methode, wenn die Anwenderin nicht mehr ganz jung ist.

      Da ihr ohnehin noch ein zweites Kind wollt, wäre ja der "worst-case", dass das 2. eben früher als geplant kommt. Zum Ausprobieren und Zyklus kennenlernen ist so eine Zeit ja besser, als wenn auf keinen Fall ein Kind kommen soll.

      Wir kombinieren grad NFP mit Kondom, wobei das größte Problem beim Temperatur-messen ist, dass ich meist von unserer Jüngsten geweckt werde und dann doch erst rede, ihr Wasser gebe etc, bevor ich messe... Die Kurve sieht trotzdem ziemlich eindeutig aus.

      LG!

Top Diskussionen anzeigen