Chronischer Reizdarm-welche Verhütungsmethode

    • (1) 10.03.17 - 10:41

      Hallo!
      Ich plage mich jetzt schon eine weile mit der Frage
      Unser Nesthäkchen (1 Jahr) ist ein sogenanntes Pillenkind (trotzdem absolut erwünscht und heiß geliebt)
      Ich leide an chronischen darmentzündungen (kurz Reizdarm) - dies beeinträchtigt die Wirkung der Pille

      In der Schwangerschaft und sogar 9 Monate danach War ich absolut beschwerdefrei. Mittlerweile sind die Probleme leider volle Wucht zurückgekehrt und wir stehen vor der Frage WELCHE VERHÜTUNGSMETHODE

      ich bin mir total unsicher
      Sterilisation fällt aus, Pille logischerweise auch, immer ein Kondom ist auch nichts auf dauer, vom Diaphragma bin ich nicht begeistert, spritze und Implantat sowie Spirale bekomme ich aufgrund verschiedener Ursachen und gründe nicht von meiner FA
      Sie schlug das Pflaster vor?

      Hat vielleicht jemand von euch dasselbe Problem und den ein oder anderen Tipp?

      Liebe grüße

      >> spritze und Implantat sowie Spirale bekomme ich aufgrund verschiedener Ursachen und gründe nicht von meiner FA<<

      ich kenne die Gründe ja nicht (geht mich auch nichts an) ich versuche ja nur, es zu verstehen, da die Spritze (ich nehme an, damit ist die 3-Monats-Spritze gemeint) und das Implantat ja hormonelle Verhütungsmethoden sind, genau wie das Verhütungspflaster ja auch.

      Ich versuche nach zu voll ziehen, warum diese Art der hormonellen Verhütung für dich besser sein soll als die anderen.
      Spiralen gibts ja unterschiedliche, bei deiner Aufzählung wirst du dann wohl eher die Mirena od. Jaydess meinen, ja?

      Wie schaut es denn mit der Kupfer- od. Goldspirale, mit der Gynefix Kupferkette aus? Hat deine FÄ dazu auch irgend etwas gesagt?

      Es gibt auch noch einen Kupferperlenball, der ist aber noch recht neu, da gibts noch nicht so viele Erfahrungswerte

    • es wäre wirklich schön, wenn du mir die Begründung deiner Gyn, weshalb ein Hormonpflaster (welches noch dazu während der Stillzeit nicht geeignet ist) für dich besser sein soll, als die anderen genannten hormonellen Verhütungsmittel (3-Monats-Spritze u. Implantat).

      Es interessiert mich.

      Danke für Antwort

      • Also zum Pflaster hatte meine FA auch erwähnt das dies erst nach der stillzeit möglich wäre
        So ganz hab ich das auch nicht verstanden

        Sie meinte das Pflaster wird anders vom Körper aufgenommen als die Pille und wäre somit im Gegensatz zur Pille wirksam
        Die spritze will sie mir auf Grund vorheriger Untersuchungen und Gespräche nicht verabreichen (hat irgendwas mit meinen knochen/der knochendichte zu tun)
        Vom Implantat ist sie glaube ich generell kein Fan und sie ist sich da auch zu unsicher wegen der Medikamente die ich nehmen muss

        • erstmal danke, dass du dich gemeldet hast. Ist hier im Forum nicht selbst verständlich.

          >>Sie meinte das Pflaster wird anders vom Körper aufgenommen als die Pille und wäre somit im Gegensatz zur Pille wirksam<<

          das stimmt! Die Hormone aus dem Pflaster werden, genau wie die Hormone aus der 3-Monats-Spritze und dem Implanon ja nicht über den Verdauungstrakt auf genommen, wie es bei der Pille der Fall ist. Somit hat deine Gyn recht.

          Weisst du, ich persönlich bin kein Fan der hormonellen Verhütung. Nichts desto trotz weiss ich drüber Bescheid. Und auch Gyns sollten darüber Bescheid wissen, auch über Methoden der Empfängnisverhütung, von welcher sie nicht Fan sind.

          Als Frau hast du ein Recht darauf, voll umfänglich über ALLE Arten der Verhütung auf geklärt zu werden, völlig egal, von welcher Methode dein Gyn was hält oder eben nicht.

          Zum Pflaster lässt sich sagen, dass der Einsatz desselben JEDERZEIT abgebrochen werden kann, Pflaster ab, Wirkung weg. Im Gegensatz zu Implanon od. Spritze.

          Weshalb bei dir eine Kupfer- od. Goldspirale od. eine Gynefix nicht zum Einsatz kommen kann mag ich nicht zu beurteilen. Fakt ist aber, dass dies alles Verhütungsmittel sind, die nicht hormonell (und auch nicht über den Verdauungstrakt) wirken und die auch jeder zeit ab gesetzt werden können (wie das Pflaster).

          Eine Gynefix (Kupferkette) kann auch nicht einfach verloren gehen, wie z. B. eine Kupfer- od. Goldspirale oder der Nuvaring=auch eine hormonelle Verhütungsmethode, die zack, ab gebrochen werden kann.

          Um eine Gynefix ein zu setzen braucht ein Gyn allerdings einen Lehrgang, welchen manche Gyns nicht gemacht haben und deshalb von dieser Art der Verhütung ab raten (natürlich sagen sie den wahren Grund nicht). Ist so, hab ich mir nicht aus gedacht.

          Für alle Fragen rund um Verhütung kannst mir gerne ne PN schicken.

          Gruß
          Tippfehlervogel

          • Ich will jetzt auch nicht zwingend etwas hormonelle
            Wir (also mein mann und ich) haben auch schon über natürliche Methoden nachgedacht so ala Temperatur messen und eisprung berechnen aber das ist ja auch alles nicht so wirklich sicher

            • Die sicherheit von nfp hängt davon ab, wie zuverlässig und genau du das machst.
              Du kannst mit Halbwissen loslegen und quasi nach Kalender frei geben - dann bist du halt bei der ersten Zyklusverschiebung schwanger.
              Du kannst dir aber auch das NFP-Buch kaufen (natürlich&sicher) und streng nach den Kriterien frei geben, dann wirst du eben nicht schwanger.
              Ich hab das nach der Geburt unseres 2. SOhnes 2,5 Jahre lang unfallfrei gemacht - sicher ist der Spaß, du darfst nur nicht schludern.
              Manche fangen an sich auszurechnen, wann sie in der ersten Zyklushälfte (vor dem Eisprung) unfruchtbar sein könnten und ignorieren dabei ihren Zervixschleim - dann sind sie halt schwanger und die böse Methode war schuld...
              Manche werten ihre Zyklen nicht selbst aus, sondern verlassen sich auf Auswertungsprogramme - wenn dann das falsche Programm genutzt wird (Urbia-Zyklusblatt), kann es auch mal schnell zu ner Schwangerschaft kommen - so ist es mir mal ergangen, das war dann mein zweiter Sohn.

              Also NFP ist aufwendig. Unsicher ist es nur, wenn die Nutzerin schluderig wird und wenn der Partner nciht vernünftig mitzieht und auf ungeschützten Sex besteht.

    Hallo, ich habe das gleiche Problem :(
    Ich hatte das Pflaster fand es aber doof grade im Sommer, da ja nach 1 Woche tragen der Rand leicht abgeht und sich dort von der Kleidung Fussel verfangen. Dann hatte ich einen Vaginalring aber den immer vorher raus zu tun hat auch genervt. Hatte dann im Arm ein Verhütungsstäbchen das war super, hatte es 2.5 Jahre habe es dann entfernt wg KiWu und war 3 Monate später schwanger.

    Hallöchen, darf ich fragen wieso du einen reizdarm hast,wie lange schon und was du dagegen getan hast?
    Vielleicht setzt du da an!
    Bei mir war es nämlich so ähnlich...mein Darm spielt schon seit der Kindheit verrückt, daraufhin habe ich meine Ernährung umgestellt, schüßlersalze genommen, abgenommen, sport gemacht, darmreinigung...usw
    Pille nehme ich nicht mehr, weil sie auch nicht mehr gewirkt hat und noch der nächste kinderwunsch ansteht...
    Über eine Antwort würde ich mich freuen, schönen Tag noch ????

    • Ernährung scheidet bei mir eher aus
      Hab schon mit meinem Hausarzt einen speziellen "diätplan" durchgearbeitet...hat aber nichts gebracht
      Ich habe festgestellt das mein Darm extrem auf jede Art von Stress reagiert

      • Also dann...wieso hast du soviel Stress?...setz da an und überleg wie es für dich besser und einfacher wird...und dann hilft auch die Ernährungsumstellung...und nicht nur das, du musst auch deine darmflora wieder aufbauen! ;-)

Hallo,

da hormonelle Verhütungsmittel bei Dir wohl ausscheiden, hast Du nicht viele Möglichkeiten. Die natürliche Methode empfehle ich Dir nicht, da diese nur bei gesunden Frauen zuverlässig ist. Dein Reizdarm kann auch zu falschen Meßergebnissen führen. Doch erstmal wäre hier anzusetzen, was die Gründe dafür sind. Als Alternativen für die Verhütung kannst Du das Diaphragma nehmen oder, wie schon vorgeschlagen, eine Spirale aus Kupfer oder Gold. Oder doch das Kondom. Aber mir scheint, Du sperrst Dich gegen fast alle Verhütungsmittel. Dann hilft nur die Enthaltsamkeit oder der Verzicht auf Geschlechtsverkehr.

LG
Enne

  • Ich Sperre mich gegen gar nichts ausser das diapraghma

    Das kann ich mir einfach für mich nicht vorstellen und da können wir auch weiterhin Kondome benutzen

    Und wie bereits erwähnt bekomme ich spritze Implantat und Spirale von ärztlicher Seite her nicht (verschiedene/gesundheitliche Gründe)

Top Diskussionen anzeigen