Welche Verhütung

    • (1) 18.06.17 - 18:17

      Hallo ihr lieben,

      Habe vor 1 Jahr unsere kleine bekommen und immer noch nicht die richtige verhütungmethode gefunden.

      Wollte persönlich die Spirale da meinte meine fä, da ich am Anfang der mens schmerzen habe, dass es nichts für mich wäre. Die Pille möchte ich persönlich nicht, komme damit irgendwie nicht zu recht.

      Hatte mir die 3. monatsspritze überlegt aber lese nur negatives darüber Vorallwm weil bei uns noch ein Kinderwunsch besteht, aber erst in 2-3 Jahren.

      Welche Methode könnt ihr mir denn empfehlen, mit welchem hattet ihr gute erfahren.

      Danke

      Lg

      • >>Wollte persönlich die Spirale da meinte meine fä, da ich am Anfang der mens schmerzen habe, dass es nichts für mich wäre<<

        na, wenn DAS ein Grund gegen die Spirale wäre, dann dürfte so gut wie keine Frau die Spirale gelegt bekommen;-)

        Meine Empfehlung wäre Kupferspirale od. Kupferkette.
        hier kannst du dich noch mal aus führlich über alle möglichen Verhütungsmethoden informieren
        http://www.meine-verhuetung.de/

        Hallo,

        Wir nutzen seit der Geburt des ersten Kindes nfp (sensiplan), das ist jetzt bald 5 Jahre her.
        Wenn du Fragen hast, schreibe einfach :-).

        LG, Logo

        • Hallo ..,

          Danke für die Antwort. Kenne mich mit der Methode überhaupt nicht aus, weis nur dass man dort den eigenen Körper beobachtet. Wäre super wenn du es mir genauer beschreiben könntest und ist es auch wirklich eine sichere Methode ?

          Danke lg

          • Hallo,
            Genau, man beobachtet Temperatur und Zervixschleim oder den Muttermund über den Zyklus. Dafür musst man morgens vor dem Aufstehen möglichst immer zur gleichen Uhrzeit die Temperatur und testet immer zur gleichen Tageszeit Schleim/Muttermund.
            Es braucht ein wenig Zeit, dann kann man die Veränderungen gut bewerten und einschätzen, wo im Zyklus man steht. Hilfreich va am Anfang ist eine gute App (ich nutze sie von mynfp, den Entwicklern der Methode sensiplan).
            Es ist aufwendiger als Pille/Spirale/Spritze usw, aber nahezu kostenlos und ohne Nebenwirkungen.
            Nach so vielen Jahren sind wir mit der Genauigkeit und regelmäßigen Datenerhebung lockerer, ein drittes Kind wollen wir irgendwann auch noch. Wenn die Familienplanung definitiv abgeschlossen ist, werde ich nach einer anderen Methode suchen, da mir dann der Aufwand zu groß ist für die verbleibenden Jahrzehnte, die wir noch verhüten müssen.

            Zwischen den Schwangerschaften ist das für uns das Beste :-).

            LG, Logo

Top Diskussionen anzeigen