SS-Symptome trotz Mirena?!

    • (1) 21.11.17 - 20:30
      Inaktiv

      Ich muss nun nochmal einen neuen Beitrag eröffnen. Ich habe bis vor 2 Wochen die Mirena gehabt. Nach extrem starken schmerzen im Unterleib und wieder mal leichten Blutungen habe ich das Ding aus mir rausgezogen weil mein FA keine Termine hatte und es Fr. mittag war. (unverantwortlich ich weiß aber meine Verzweiflung war wirklich groß) Seid nun schon 1 Woche leide ich an starken Kopfschmerzen und Übelkeit und es erinnert mich so sehr an meine beiden Schwangerschaften, aber das kann doch gar nicht sein oder? Ich habe echt Schiss einen Test zu machen, weil ich glaube ich mache mich einfach nur verrückt..
      Ich weiß auch noch nicht wie ich meinem FA beibringen soll, dass ich aus Verzweiflung das Ding aus mir rausgezogen habe. Ich kann mir echt nicht vorstellen trotz Mirena schwanger geworden zu sein. Das wäre unvorstellbar. #gruebel

      • (2) 21.11.17 - 20:34

        Achso ich muss noch ergänzen,.. wenn mein Zyklus durch das rausziehen nicht durcheinander gekommen wäre, wäre ich überfällig, aber da ich ja leichte Blutung hatte weshalb ich es auch rausgezogen habe glaube ich natürlich das sich alles verschoben hat und gerade auch wegen der Hormonumstellung..

        Guten Morgen!

        Hey, das stelle ich mir ja extrem unangenehm vor, diese Unterleibskrämpfe! Dass du dir die Spirale vor Verzweiflung selbst ziehst, spricht Bände, du Arme!

        Nun bist du sehr verunsichert, auch was deinen Zyklus anbelangt #zitter. Meinst nicht doch, der Arzt wäre der richtige Ansprechpartner? Der auch schauen kann, woher nun deine Symptome kommen. Und ob etwas verletzt wurde bei der Entfernung der Mirena.
        Theoretisch könnten deine Beschwerden ja vielleicht auch aufgrund der Hormonumstellung auftreten, hm?

        Ein Schwangerschaftstest würde dir sicherlich auch Klarheit bringen, doch davor hast du große Angst. Wäre ein drittes Kind momentan wohl eher (noch) nicht denkbar? Wie alt sind denn deine beiden?
        Würde es dir helfen, wenn jemand bei dir ist, wenn du testest? Dein Partner oder eine gute Freundin?

        Am wichtigsten ist momentan, dass du Ruhe bewahrst – denn noch ist nichts sicher. Und Anspannung und Angst kann ja bekanntlich zu weiteren Verzögerungen im Zyklus führen.

        Ich wünsche dir, dass alles gut wird für dich!!

        Mit liebem Gruß,
        Apfelkern #blume

        • (4) 22.11.17 - 12:23

          Hallo Apfelkern,
          Danke für deine Antwort. Ja ich denke auch der Arzt wäre der richtige Ansprechpartner. Ich habe mir nun auch einen Termin geholt, allerdings gab es nur einen mit über einer Woche Wartezeit #augen naja besser ist es...
          Der soll dann einfach einmal schauen ob alles in Ordnung ist. Heute ist die Übelkeit Gott sei dank auch endlich wieder verschwunden *freu*
          Ein drittes Kind wäre momentan wirklich undenkbar da meine Mäuse erst 2 Jahre und 7 Monate alt sind. Sie sind gewollt sehr dicht beinander, aber das ist eben auch sehr anstrengend... ein 3. Kleinkind würde ich glaube ich momentan nicht packen... zumal mein Mann auch kein 3. Kind möchte.

      guten morgen,

      ich war wärend der mirena (5 jahre) zweimal scheinschwanger und nach dem ziehen dachte ich auch gleich an diesen volltreffer (haben gehibbelt). bei mir war es nur eine hormonumstellung #augen.

      lg

      >>Ich weiß auch noch nicht wie ich meinem FA beibringen soll, dass ich aus Verzweiflung das Ding aus mir rausgezogen habe. <<
      manch mal rutschen Spiralen auch von alleine raus. Nur mal so als Tipp, wenn du Angst hast, dass dein Gyn mit dir schimpfen würde. Wobei er nicht mit dir schimpfen darf!
      Alles Gute

      • (7) 24.11.17 - 11:22

        Ja daran habe ich tatsächlich auch gedacht =P Ich habe eigtl. einen ganz tollen Arzt und er würde es mir sicher auch nicht krumm nehmen, aber wohl fühl ich mich dabei nicht. Weiß ja selbst das es nicht gerade Verantwortungsbewusst war #schein

        • du, ist jetzt nur meine Meinung. Hast du von deinem Gyn den Beipackzettel der Mirena gezeigt bekommen?
          Oder gar mit nach hause bekommen, um es in Ruhe durch zu lesen?
          Wenn nicht, dann kann dein Gyn in meinen Augen kein toller Arzt sein.

    Hallo!

    Nett, dass du dich wieder gemeldet hast! Und wie gut, dass du beim Arzt einen Termin vereinbart hast, wenn auch mit Wartezeit. Nachdem es dir gestern nicht mehr so übel war, bist du vielleicht auch nicht mehr ganz so beunruhigt, hm?

    Wie lange hattest du denn die Mirena? Hast du sie anfänglich besser vertragen? Und hattest du in der Zeit denn noch deine Periode? Manchmal bleibt sie ja dann auch ganz weg. Hast du deinen Termin denn am Donnerstag nächste Woche?

    Da ist bei dir zu Hause momentan richtig viel Leben, kann ich mir vorstellen! Mutig, dass ihr den Altersabstand so eng gewählt habt. Und sicherlich für alle Beteiligten sehr bereichernd, vor allem für deine zwei Mäuse, insbesondere wenn sie noch ein bisschen älter sind #liebdrueck
    Weiß dein Mann denn von deinen Sorgen, die dich momentan beschäftigen? Auch wenn er kein drittes Kind möchte, im Moment, wäre es für dich sicherlich entlastend, du könntest mit ihm darüber sprechen, schätze ich.

    Hab´ einen schönen Tag mit Freude an deinen Kindern!
    Apfelkern #blume

    • (10) 24.11.17 - 11:20

      Hallo Apfelkern,

      meine Sorgen sind zum Glück weg =). Ich habe noch einen Ss Test gemacht der glücklicherweise negativ war. Also scheint es alles an diesen dämlichen Hormonen zu liegen.

      Ich habe es mit der Mirena nun tatsächlich nur ein paar Monate ausgehalten. Ich hätte nie gedacht, dass man dadurch so viele Nebenwirkungen bekommen kann. Mir wurde sie während der Periode eingesetzt 12 Wochen nach der Geburt unseres Sohnes. Die Regel oder eben auch einfach die Blutungen blieben dann für 3 Monate durchgehend. Das die Blutungen irgendwann aufhören, ja das weiß man ja, aber ich hatte seid Einsetzen wirklich auch schlagartig teilweise extreme Depressive Verstimmungen. Dazu kamen auch noch unreine Haut wie in der Pubertät und immer wieder diese starken Krämpfe. Als die Blutungen dann weniger wurden sah ich erstmal einen Lichtblick und ich wollte der Mirena noch eine Chance geben aber ich habe mich jeden Tag unwohl gefühlt. Die Blutungen hatten keinen Rhythmus und trafen mich daher manchmal völlig überraschend und dann auch noch diese unreine Haut. Nein ich hatte das Gefühl, wenn mein Körper sich mit so starken Blutungen und Nebenwirkungen wehrt, dann kann es nicht gut für mich sein. Naja und dann kamen an dem einen Tag wieder so furchtbare Krämpfe dazu, das ich die Schnauze voll hatte. Kaum war das Ding draußen habe ich eine Erleichterung gespürt.
      Ein Versuch war es wert, denn nicht jeder hat so schlechte Erfahrungen damit, aber für mich scheinen diese ganzen Hormone nichts zu sein. Wir bleiben jetzt erstmal bei herkömmlichen Kondom.

      Ja habe mit meinem Mann gesprochen.

      Liebe Grüße

      • Hallo!

        Das sind ja gute und erleichternde Nachrichten für dich – rundum! Auch die Erleichterung, seit du die Mirena nicht mehr trägst, ist groß. Leider kenne ich bereits mehrere Frauen, denen es mit dieser Spirale nicht so gut geht. Manche berichten von einem Kloß im Hals, einige von depressiven Verstimmungen etc. Gar nicht so ohne, die Hormone...
        Nun aber freue ich mich mit dir und wünsche dir alles Gute, auch mit euren Mäusen!

        Apfelkern

Top Diskussionen anzeigen