Schwanger trotz Spirale???

    • (1) 15.02.18 - 21:23

      Hallo zusammen,

      hab mal eine Frage.

      Nach der Geburt meines Sohnes vor ca. dreieinhalb Jahren hab ich mir die Mirena einsetzen lassen. Unsere Familienplanung ist beendet. Wir haben drei wunderbare Kinder, ich bin 45 Jahre alt, mein Mann geht steil auf die 50 zu, und mein Körper ist am Ende. War letztes Jahr ein Jahr lang krank und bin froh, dass ich ENDLICH wieder auf den Beinen bin. Muss jetzt mal intensiv auf meine Gesundheit achten, und mein Mann hat jetzt aktuell einen neuen Job angenommen, der ihn sehr vereinnahmt, nochmal ein beruflicher Neustart, auf den er sich sehr freut.

      Ich dachte, die Mirena ist optimal für uns. Keine Periodenblutung mehr und ein Verhütungsschutz, über den man nicht täglich nachdenken muss.

      Ich hatte mit der Mirena die ersten ca. 1 1/2 Jahre permanent Blutungen, die mich sehr geschwächt haben und total nervten. Mein FA meinte immer nur, ich solle Geduld haben, es brauche seine Zeit, bis sich alles einpendelt. Als ich dann kurz davor war, sie mir wieder ziehen zu lassen, haben die Blutungen plötzlich aufgehört und waren dann komplett verschwunden. Ich war blutungsfrei über Monate, so wie meine Freundinnen es mir beschrieben haben aus ihrer Erfahrung. Das war dann ja wirklich mal eine angenehme Zeit! Wobei ich immer ein mulmiges Gefühl hatte, nicht zu wissen, wo ich zyklusmäßig gerade stehe. Ich muss dazu sagen, dass ich jahrelang nach NFP verhütet habe und es mir ein Grundbedürfnis ist, immer genau zu wissen, wo ich im Zyklus gerade bin.

      Wie gesagt, ging es mir dann aber gesundheitlich sehr schlecht, und ich habe letzten Sommer meinen Körper entgiftet. Gesundheitlich ein voller Erfolg! Und mit Ende der Entgiftung habe ich plötzlich wieder Blutungen bekommen. Ziemlich regelmäßig wie Periodenblutungen, nur mit dem Unterschied, dass die Blutungen viel schwächer waren und maximal drei Tage gingen, oft nur einen. Meistens reichten Slipeinlagen, im schlimmsten Fall mal ein Minitampon pro Blutung. Also ein Witz im Vergleich zur normalen Periode, bei der ich jedesmal einen Wahnsinnsblutsturz hatte. Jetzt seit letzten Sommer hatte ich, wenn ich Blutungen hatte, immer genau im Vierwochenabstand, allerdings nicht jeden Monat. Manchmal auch gar nicht. Und seit November hatte ich dann auch plötzlich Zwischenblutungen, und so ca. alle zwei Wochen eine Blutung, eine ganz leichte (1 Tag) und eine stärkere (2 bis 3 Tage) im Wechsel.

      Zuerst hab ich mir nichts dabei gedacht, ich dachte, mein Körper schleudert das ganze Gift raus, und da gehört wohl die Gebärmutter dazu und "entgiftet" auf ihre Art. Dass die Blutungen dann angehalten haben, habe ich mir irgendwie keine Gedanken gemacht. Ich hab so viel um die Ohren, dass ich gar nicht darüber nachgedacht habe, ob das nicht normal sein könnte.

      Ach ja, und bei der jährlichen Kontrolle war ich natürlich immer, und mein FA meinte jedesmal, dass alles in Ordnung sei mit der Mirena. Das letzte Mal war ich während der Entgiftungsphase, aber noch bevor ich das erste Mal wieder geblutet habe.

      Jetzt vor kurzem hatte ich Sex während meines Eisprungs. Ich spüre seit einer Unterleibs-OP meine Eisprünge ziemlich genau. Nicht jeden Monat, aber sehr oft, und wenn, dann ganz klar. Ich hatte ein mulmiges Gefühl wegen dem Sex, wollte meinen Mann aber nicht schon wieder abweisen, und unsere Kinder waren alle gerade so wunderschön beschäftigt ......

      Naja, also jedenfalls bekam ich dann zwei Tage später dieses Ziehen im Unterleib, das ich bei jeder Schwangerschaft zwei Tage nach der Befruchtung bekam. Dazu die megavielen Pickel auf einmal. Auch wie bei den Schwangerschaften.

      Ja, und jetzt fühle ich mich plötzlich überhaupt nicht mehr sicher. Bin ich womöglich schwanger? Hab natürlich mal auf der Mirena-Seite rumgegoogelt und da steht, wenn das Hormonreservoir leer ist in der Mirena, dann bekommt man wieder Periodenblutungen. Nach fünf Jahren.

      Kann da mal so ein Montagsprodukt auch nur drei Jahre halten??????

      Für einen SS-Test ist es noch zu früh. Könnte ich schwanger sein? Soll ich zum FA? Kann der am US was erkennen? Oder wäre ein Besuch dafür auch noch zu früh?

      Ich werde irre mit meinem Gedankenkarussell. Ein viertes Kind - null geplant?! Wo sollen wir das hinstecken??? Wir haben ein eigenes Häuschen, aber nicht sehr groß. Wir lieben unser Häuschen und wollen nicht umziehen. Aber unsere drei Kinder teilen sich jetzt schon zwei Zimmer, so groß ist das Haus nicht. Wo soll ich da ein viertes Kind hinstecken? Und schon wieder ein größeres Auto, wo unser jetziges, das wir für Kind Nr. 3 neu kaufen mussten, gerade im April abbezahlt sein wird? Und außerdem bin ich 45, hab ich noch Kraft für ein weiteres Kind? War körperlich an meiner absoluten Grenze in der Schwangerschaft mit Nummer 3. Und hab jetzt wirklich über drei Jahre gebraucht, um wieder meine innere Mitte zu finden nach der Geburt. Oma und Opa, die uns immer unterstützt haben, sind beide schwer krank und fallen als Hilfe mittlerweile komplett aus. Im Gegenteil - da müssen wir demnächst ran zum Helfen.

      Was ist, wenn das Kind nicht gesund oder behindert ist, bei meinem Alter und unter diesen Entstehungsbedingungen? Habe ich die Kraft, ein Kind, das für immer meine Hilfe brauchen wird, groß zu ziehen und zu pflegen? Ich bin oft so sehr müde und ich glaube einfach, ich schaffe ein weiteres Baby nicht mehr. Körperlich und psychisch. Oder?

      Darf man sich solche Fragen überhaupt stellen?

      Ist jemand von Euch mit Mirena schwanger geworden, und gab es einen Grund, den man rausfinden konnte?

      Ist es normal, dass man mit Mirena unregelmäßig Phasen hat, in denen man viel blutet, gar nicht blutet, ab und zu blutet, so völlig willkürlich? Meine Freundinnen hatten alle NIE Blutungen mit Mirena, außer eine, die hatte zwei Jahre lang Dauerblutungen und hat sie dann rausmachen lassen.

      Ich bin einfach jetzt sehr unsicher und weiß nicht mehr, in welche Richtung ich denken soll.

      Danke für Eure Antworten.

      Viele Grüße
      Psycholotte

      • du schreibst, du warst sehr schwer krank. Sind diese Beschwerden, die du hattest, kpl. weg?
        Lies dir mal das hier durch
        https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiofeature/verhuetung-hormonspirale-mirena-100.html
        https://www.br.de/puls/themen/leben/gefaehrliche-verhuetung-100.html

        https://www.netzwerk-frauengesundheit.com/hormonspirale-mangelnde-aufklaerung-und-viele-nebenwirkungen/

        bezgl. einer evtl. Schwangerschaft hift jetzt leider nur Abwarten, bis ein Test gemacht werden kann.
        Alles Gute!

        (3) 17.02.18 - 14:22

        Wenn du dir solche Sorgen machst, würde ich an deiner Stelle baldmöglichst einen Schwangerschaftstest machen. Dann wärst du vielleicht beruhigter und deine Beschwerden könnten dann auch andere Ursachen haben. Meines Wissens ist es auch normal, dass man bei der Hormonspirale unregelmäßige oder gar keine Blutungen mehr hat. Ich habe schon oft im Internet gelesen, dass sich viele Frauen die Mirena aufgrund der zahlreichen Nebenwirkungen wieder entfernen haben lassen. Vielleicht solltest du darüber auch nachdenken, wenn es dir dauerhaft so schlecht geht mit der Spirale.

        hey,

        wie es damals mit meinen blutungen war, ist nun schon etwas her um es noch genau zu wissen. unregelmäßig und um die 10 tage schmierblutung, blieb bei mir im gedächnis...

        wärend ich die mirena in mir hatte, war mir gar nicht bewusst, wie viele von den nebenwirkungen hatte. als sie draussen war und mal den beipackzettel las, kam ich locker auf die hälfte.

        während der tragenzeit hatte ich übrigens zwei scheinschwangerschaften. diese endeten auch nicht, als ich vom frauenarzt und den tests das negativ bekam. es dauerte tatsächlich zwei bis drei monate.

        der fraauenarzt würde bei dir nur die aufgebaute schleimhaut sehen können. solange ein test nicht positiv anschlägt, sieht vermutlich auch der arzt nichts.

        alles liebe

Top Diskussionen anzeigen