NFP / Spirale?

    • (1) 31.03.18 - 13:35

      Hallo Mädels,

      ich habe schon mal geschrieben, dass ich unter hormoneller Verhütung immer mal wieder Nebenwirkungen hatte. Ich hatte mich daher vor ca. 3 Monate zum Absetzen der Pille entschieden. Der Gyn hat am 14.Tag noch mal einen Hormonstatus gemacht, um dann festzustellen, dass ich nach wie vor keine Eisprünge habe. Was ja auch nicht weiter dramatisch ist. Kinderplanung besteht aktuell nicht. Aber verlängerte Zyklen mit Beschwerden sind eben auch nicht der Hit.
      Ich nehme seit dem nun also Mönchspfeffer um dem Zyklus mal einen Schubser zu verpassen. Hat die letzten beiden Zyklen auch direkt geklappt. 1a Bilderbuchzyklus. Also was Muttermund, Zervixschleim, Temperatur usw an geht. der erste 28 und der zweite 29 Tage. Jetzt bin ich im 3. Zyklus. Der Gyn meinte ich soll die 100er Packung aufbrauchen und dann mal ohne schauen, wie es weiter geht.
      Nun meine Überlegung, wie es mit der Verhütung weiter geht. Kondome sind jetzt langfristig nicht mein Favorit. Für den Moment aber ok.
      Da nur hormonfrei für mich in Frage kommt nun eben die Überlegung, Kupferspirale oder evtl noch NFP?
      Welche Erfahrungen habt ihr damit. Ich bin auf eure Berichte gespannt. :)
      Es ist wahnsinn, wie man ohne Hormone doch wieder mal selbst ist. Selbst wenn ich unter der Pille keine Nebenwirkungen mehr hätte, ich würde den Schritt zurück in ein Leben mit dauerhafter Hormondröhung nicht mehr gehen wollen.... :)

      • Ich habe sechs Jahre lang mit NFP und Kondomen verhütet, da ich die Pille noch nie vertragen habe. Dabei habe ich den Verhütungscomputer Cyclotest benutzt, der mir eine große Hilfe war. Es hat mich allerdings gestört, dass er mir so viele fruchtbare Tage angezeigt hat und somit spontaner Sex nicht mehr möglich war. Ich hatte angeblich pro Zyklus nur noch ca. 10 unfruchtbare Tage, was natürlich in erster Linie der Sicherheit dienen sollte. Ein weiteres Problem war, dass mein Mann irgendwann von Kondomen genervt war, was ich auch verstehen kann.

        Nach den Schwangerschaften habe ich mir die Kupferspirale einlegen lassen. Damit bin ich recht zufrieden, da es eine sehr bequeme Verhütungsmethode ist. Über die Sicherheit kann ich auch nicht klagen, auch wenn hier oft behauptet wird, dass der Pearl-Index zu hoch sei. Der Nachteil ist aber, dass meine Periode viel stärker geworden ist. Damit kann ich aber leben, zumal es außer einer Sterilisation auch keine Alternative gibt.

        Hallo eule-c89,

        ich stand vor einiger Zeit vor der gleichen Frage wie du: Spirale oder natürliche Familienplanung.
        Ich habe mir für die natürliche Familienplanung entschieden, da ich den Eingriff der Spirale vermeiden wollte.
        Allerdings ist es gar nicht so einfach, die fruchtbaren Tage genau zu bestimmen, bei mir zumindest nicht.
        Ich habe fast ein Jahr gebraucht, bis meine Tage regelmäßig kamen und ich den Eisprung eingrenzen konnte.
        Vielleicht geht es bei dir schneller, aber darüber solltest du dir bewusst sein, dass es etwas dauern kann.
        Der große Vorteil ist jedoch, dass man seinen Körper wirklich gut kennen lernt und ganz anders spürt und wahrnimmt. Das hat man bei Spirale wahrscheinlich nicht in dem Ausmaß.

Top Diskussionen anzeigen