Ab wann beginnt das Leben?

    • (1) 07.06.18 - 11:52
      Inaktiv

      Hallo ihr lieben,
      ich bin gerade am hin- und herüberlegen. Aus verschiedenen Gründen wäre eine Kupferspirale für uns wohl das perfekte Verhütungsmittel. Nun habe ich mich über die Funktion informiert und bin mir moralisch unsicher. Eine Spirale verhindert ja nicht, dass Ei und Samen verschmelzen, sondern lediglich dass die befruchtete Eizelle sich nicht einnisten kann. Das ist für mich aber ehrlich gesagt zu spät. Für mich ist es zu diesem Zeitpunkt bereits ein Mensch, oder nicht? Ich bin mir so unsicher und wollte mal hören wie ihr das seht. Letztendlich muss man das ja selbst wissen, aber ich fänd es nett mal zu hören ob nur ich mir da zu viele Gedanken mache oder auch wie ihr das empfindet.

      Liebe Grüße
      Steinkind

      • >> wann beginnt das Leben?<<

        hm, das Leben hört auf, wenn das Herz auf hört zu schlagen.
        Dann fängt das Leben an, wenn das Herz an fängt zu schlagen.

        Ein Mensch ist es da noch nicht, es WIRD erst einer. Leben beginnt für mich ab der Geburt. Vorher im Mutterleib existiert man aber man lebt nicht. Für mich ist auch alles, bis zur 12. Das Woche noch kein Mensch sondern ein zellkliumpen ohne Empfindungen und Gefühle.

        Ich denke genau so wie du, deswegen kommt für mich die Kupferspirale nicht in Frage. Für mich beginnt das Leben sobald die Eizelle mit Samen verschmelzen, also lange bevor das Herz beginnt zu schlagen. Ich könnte mit dem Gedanken nicht leben, dass jeden Monat ein Kind in mir stirbt, auch wenn es zum Zeitpunkt „nur“ ein zellhaufen ist.

        Deswegen kann ich dich gut verstehen.

        Liebe Grüße

      • Hallo
        Ich habe auch die Kupferspirale und ich seh das so...
        Für mich entsteht Leben wenn sich das befruchtete Ei eingenistet hat.
        Und erst ab dann kann ich auch alles dafür tun das es gesund in mir vertan wächst - ich mein damit,kein Rauchen kein Alkohol und so weiter...-
        Das verschmelzen und die Zellteilubg bis zur Einnistung ,bekommt man nicht mit.
        An was denkst du zur Alternative?
        Leider bietet kein Verhütungsmittel 100% Schutz.
        Es KANN auch mit jedem anderen Verhütungsmittel zu einer Befruchtung kommen welche dann ganz normal mit der Periode abgeht.

        Die Kupferspirale sorgt nicht nur dafür das auch das evtl befruchtete Ei nicht einnisten kann -vorausgesetzt sie sitzt richtig.
        Sonder sorgt daduech das es ja einfach ein Fremdkörper in deiner Gebärmutter ist, eine dauerhafte leichte Entzündung.
        Die Gebärmutterschleimhaut ist auch verändert.
        Das Kupfer soll die Spermien in ihrer Beweglichkeit hindern - Das ist jedoch nicht ganz sicher erwiesen und wird bloss vermutet.
        Es ist halt sehr wichtig vorher ordentlich ausgemessen zu werden
        Würde ich leider nicht sondern hätte nur Glück das es scheinbar meine richtige Grösse ist.

        Für mich ist dies das perfekte Verhütungsmittel, jedoch muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden .

        Viele Grüsse.

        • (7) 08.06.18 - 20:24

          Um mich zu verstehen, muss man vielleicht erwähnen, dass mein Mann und ich Christen sind und zwar die von der ganz frommen Sorte. ;-) Wir sind evangelisch, weshalb der Pabst bei unserer Verhütung kein Mitspracherecht hat. ;-)
          Trotzdem glaube ich nicht an Pech oder Glück. Ich glaube an einen Gott, der Leben schenkt und für jedes Leben einen Plan hat, auch wenn es manchmal nur ein ganz kurzer Plan war. Und mit dieser Überzeugung kann ich kein Leben beenden. Einfach aus einem tiefen Respekt vor diesem Geschenk. Ich bin es nicht, der das Leben schafft und deshalb würde ich jedes Kind austragen das lebt. Egal ob es mein 20. Kind ist oder dieses Kind nur 2 Tage leben wird.
          Das ist meine Weltanschauung und nur um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, aber ich erwarte nicht, dass Menschen mit einer anderen Weltanschauung genauso agieren. Deshalb tue ich mich so schwer mit der Entscheidung was das richtige Verhütungsmittel ist.
          Wir werden nun wohl zu einer Mischung aus natürlicher Familienplanung und Kondome übergehen. Es ist nicht die sicherste Variante, aber falls noch ein kleiner Mensch dazu kommen sollte, dann nehmen wir ihn dankbar als Geschenk in unsere Familie auf.

          So, nun hältst du mich bestimmt für den absoluten Fundamentalisten, aber ich hoffe du kannst mich trotzdem ein bisschen verstehen.

          • Ich finde deine Einstellung absolut in Ordnung und ich finde du musst dich da auch überhaupt nicht rechtfertigen.
            Ich denke ,die kupferspirale ist dann aber tatsächlich nicht das richtige für euch.
            Nfp ist ja auch - wenn man es wirklich richtig beherrscht-sehr sicher.
            Du kennst deinen Zyklus und deinen Körper am besten.
            Liebe Grüsse

            Liebes Steinkind,
            gegen deine Einstellung ist nichts zu sagen.Ich finde es gut, wenn man feste Überzeugungen und Richtlinien für sein Leben hat, absolut!

            >> Ich glaube an einen Gott, der Leben schenkt und für jedes Leben einen Plan hat, auch wenn es manchmal nur ein ganz kurzer Plan war. Und mit dieser Überzeugung kann ich kein Leben beenden.<<

            Eine Frage sei mir aber erlaubt, ja?
            Ich verstehe nicht, dass du dann versuchen willst, per Empfängnisverhütung Gott ein Schnippchen zu schlagen und ihm da durch die Gelegenheit nehmt, euch ein neues Leben zu schenken, ein Kind zu empfangen. Dass du Gott nur die Gelegenheit, ein neues Leben zu schenken, geben willst, wenn die gewählte Empfängnismethode einen Aussetzer hat, sprich versagt.
            Kannst du mir erklären, warum du so mit Gott um gehst, warum du mit ihm spielst?

            Danke für eine Antwort

            (10) 10.06.18 - 11:42

            Das ist ja fast eine hinduistische Einstellung. Wenn Gott für jedes Leben einen Plan hat, dann ist alles vorbestimmt. Dann wird jede Entscheidung, die du triffst, doch sicherlich auch so von Gott vorgesehen sein. Dann hat Gott einfach den Plan, dass diese Leben extrem kurz sein wird. Wie das Leben von vielen anderen Lebenwesen auf dieser Welt auch. Hast du schon mal eine Mücke oder Fliege „gepatscht“? Die besteht aus deutlich mehr Zellen und hat mehr Empfindungen als eine befruchtete Eizelle.

            Also: Entweder Gott hat für alles einen Plan, dann ist alles, was du tust, per se richtig. Oder, Du überlässt alles Gott, dann solltest du gar nicht verhüten.

            LG, Felisha

            Liebes Steinkind,
            ja, ich halte Dich für einen "Fundamentalisten" - aber in dem Sinne des Wortes, dass Du offenbar ein festes Fundament in Deinem Leben hast :-))). Wie schön! Bleib dabei! Es klingt doch so, als habt Ihr jetzt die richtige Verhütungsmethode für Euch gefunden. Dann würde ich über alles andere auch nicht mehr länger nachdenken. Und wenn Du doch Zweifel hast, halt es Gott im Gebet hin. Da kommt bestimmt eine Antwort auf die eine oder andere Weise.
            Ganz sicher bin ich mir jedenfalls, dass Sexualität zum Genießen da ist, und nicht zum Angsthaben vor unerwünschter Schwangerschaft oder zum schlechten Gewissenmachen wegen der Verhütung - auch wenn Generationen von Kirchenmännern uns das gerne anders weisgemacht hätten.... Lies mal das Hohelied!

            Und bei der Frage, was eine richtige Entscheidung ist, entlastet mich oft die folgende Überlegung - wenn ich denn richtig und verantwortlich nachgedacht habe und trotzdem nicht ganz sicher bin: Vielleicht sind ja alle unsere Berechnungen und Wahrscheinlichkeitsaussagen sowieso nicht zutreffend. Die Bibel ist doch voll von solchen Geschichten, dass menschliches Urteilsvermögen völlig daneben liegt, unsere Wahrscheinlichkeitsrechnung durch das überrollt wird, was bei Gott möglich ist (nicht zwingend immer passiert) - ich sage nur: der ausgesetzte Mose im Schilfkörbchen wächst bei der Prinzession des Verfolgers auf, stotternde Hirten werden große Propheten, der noch kinderlose 75-jährige Abraham wird noch zum Stammvater eines großes Volkes, das Böse von Josephs Brüdern wird in viel Gutes verwandelt, der fliehende Prophet Jona wird per Walfisch dorthin transportiert, wo er gebraucht wird, ....
            Das alles sagt mir - auch wenn ich nicht weiter weiß - irgendwie findet Gott seine Wege, ins Leben zu rufen und aus dem Leben zu rufen und Berufungen zu verteilen...... Vielleicht ist das ja auch eine entlastende Perspektive für Dich nach all' Deinen ausführlichen Überlegungen.....
            Lieben Gruß,
            Thea, Kirchenbotschafterin

      (12) 08.06.18 - 21:52

      Ich habe auch eine Kupferspirale und habe keine ethischen Bedenken gegen dieses Verhütungsmittel. Für mich beginnt das menschliche Leben erst, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet. Es ist mir natürlich bewusst, dass genau dieser Vorgang von der Spirale verhindert wird. Da du offenbar sehr religiös eingestellt bist, solltest du dir am besten eine andere Verhütungsmethode suchen.

      wenn du dich noch weiter informierst, wirst du herausfinden, dass ca ein viertel oder noch weniger aller befruchteten Eier wirklich ausgetragen werden und zu einer festgestellten Schwangerschaft führen...

      die meisten befruchteten Eier, -- eigentlich fast alle, die mit Samen in Berührung kommen, sind technisch gesehen befruchtet, -- vielleicht sogar ein paar mal geteilt, -- aber eben nicht eingenistet und gehen dann am Tag 28 des Zyklus mit der Mens ganz normal unerkannt ab ...

      -- das ist ganz normale Biologie ... und passiert jeder Frau unbemerkt mehrmals im Leben, wenn nicht sogar mehrmals im Jahr bei regelmässigem GV. --- nur merkt man davon nix .... --- aber es ist so ...

      es verändert sich also nicht wirklich viel mit der Kupferspirale im Bezug auf Deine moralischen Bedenken... --- sie wurde hier nur für dich über die Info über die Kupferspirale das erste Mal ausgesprochen... - aber leider ist es wirklich so, dass ganz viele befruchtete Eizellen niemals den Weg bis zur Einnistung schaffen, aber dennoch verschmolzen sind und dann eben am Ende des Zyklus unbemerkt abgehen...


      genau aus diesem Grunde kann ich es noch nicht ganz so sehen, wie du ... -- vielleicht fängt bei mir die schwangerschaft und das leben frühstmöglich vielleicht bei der Einnistung dann an? .. hm ... ein Denkanstoss ist es allemal ...

Top Diskussionen anzeigen