Hormonfreie Verhütung

    • (1) 27.09.18 - 22:19

      Hallo ihr Lieben :) Ich weiß, ich könnte diese Frage auch meinen FA stellen, hab ich auch, aber bin mir noch immer sehr unschlüssig. Vor meiner Schwangerschaft habe ich 10 Jahre mit der Pille verhütet. Ca. 2 Jahre vor der Schwangerschaft dann nur mehr mit Kondom, ich wollte hormonfrei weiterleben. Dann ein halbes Jahr vor meiner Schwangerschaft haben wir mit der "Flo" App verhütet. Diese zeigt einen an, an welchen Tagen man fruchtbar ist. Hat eigentlich ganz gut funktioniert. Nur sind wir halt immer nachlässiger geworden und so ist mein liebster und bester Schatz entstanden :) Wir haben schon immer gesagt, falls es passieren sollte ist es eben so :) Nun ja jetzt, 3 Monate nach der Schwangerschaft (Kaiserschnitt) stellt sich die Frage wie ich Weitervorgehen will. Diese Methode ist mir dann doch zu unsicher. Zurzeit verhüten wir mit Kondom aber das nervt auch. Ich war eigentlich fest entschlossen, dass ich eine Goldspirale mir einsetzten lasse, ist auch hormonfrei, habe fünf Jahre Ruhe. Da sich aber die Naht nicht richtig verschlossen hat bei der Gebärmutter beim Kaiserschnitt mache ich mir Sorgen. Eine häufige Nebenwirkung ist, dass die Spirale "durchwandern" könnte. Ich hoffe ja stark, dass meine Naht sich nun endlich verschlossen hat (hab nächste Woche wieder einen Termin beim FA zur Überprüfung). Aber die ganzen Nebenwirkung was man so im Internet liest, machen mir schon ziemliche Angst. (Starke Blutungen, mehrere Zwischenblutungen, starke schmerzen beim Einsetzten oder es wird nicht vertragen; Geld umsonst). Da die erste schwierige Phase mit unseren Wutzi überstanden ist, haben wir uns entschlossen doch keine fünf Jahre warten zu wollen mit unseren nächsten Nachwuchs. Gibt es sonst noch irgendwelche Möglichkeiten zu Verhüten ohne Spirale und ohne Kondom? Ich verzweifle schon langsam und überlege schon wieder die Pille zu nehmen, obwohl ich so gerne hormonfrei verhüten möchte :/ Lg

      • Wir haben 2 Jahre mit dem CAYA Diaphragma mit Gel verhütet.
        Ging super und beeinflusst nicht den Zyklus.

        https://www.caya.eu/home

        Du könntest es ja mal mit Sensiplan versuchen. Diese Methode ist nachweislich so sicher wie die Pille, nur halt ohne jeglichen Eingriff in den Körper und ohne eventuelle Nebenwirkungen.

        Flo ist meines Wissens ja auch gar nicht zur Verhütung gedacht, sondern lediglich für einen groben Überblick über den Zyklus, damit man nicht total von der Blutung überrascht wird. Quasi ein digitaler Menstruationskalender.

        Statt der Spirale wär auch die Kupferkette (Gynefix) eine denkbare Alternative :) Ich hab meine seit Juni letzten Jahres, sie wurde 9 Wochen nach der Geburt meiner Kleinsten eingelegt. Zu Beginn hatte ich noch etwas Schwierigkeiten mit stark verlängerten Perioden und der Mittelschmerz ist seit dem echt fies, aber insgesamt bin ich mit dieser Methode das erste Mal in meinem Leben rund um zufrieden. Nach ungefähr einem halben Jahr war auch die Dauer der Periode von anfangs 14 Tagen auf ungefähr 7 zurück gegangen (+/- 1) Die Gynefix kann nicht so ohne weiteres in der Gebärmutter "wandern", weil sie in der Muskulatur befestigt wird. Klingt grausamer als es im Endeffekt ist, vorausgesetzt, es macht ein erfahrener Arzt. Die Gynefix kann nicht jeder Gyn legen, dafür benötigt man eine spezielle Fortbildung. Auf der Webseite der Gynefix kann man sich die Ärzte anzeigen lassen, die die Gynefix legen. Diese Ärzte sind i. d. R. auch deutlich aufgeschlossener, was hormonfreie Verhütungsmittel anbelangt. Die meisten versuchen einem ja doch, auf Gedeih und Verderb was hormonelles anzudrehen, leider :-(

Top Diskussionen anzeigen