Kupferspirale als Notfallverhütung

    • (1) 04.10.18 - 20:48

      Hallo :)

      Der Text wird etwas länger.
      Meine Frage bezieht sich vor allem auf die Notfallverhütung.

      Und zwar habe ich im Oktober letzten Jahres mein zweites Kind bekommen. Ich stille noch. Meine erste Periode nach der Geburt bekam ich am 14.09.2018.
      am Dienstag diese Woche hatten wir eine kinderlose Nacht und Zack, Kondom geplatzt. Habe dann überlegt die Pille danach zu nehmen. Wollte ich aber nicht unbedingt da ich noch stille und da ich und mein Mann gelesen haben, dass diese nach dem Eisprung nicht mehr wirkt. Ein drittes Kind wollen wir aber beide nicht. Zumindest jetzt nicht.
      Also haben wir uns informiert was es noch gibt. Da kamen wir auf die Kupferspirale. Da am Mittwoch Feiertag war habe ich im KH angerufen. Der Frauenarzt dort meinte „ne das ist nicht möglich, da diese nur wirkt wenn man es vor dem Sex einsetzt“ hm... haben wir uns falsch informiert? Also nochmals auf einigen verschiedenen Seiten gelesen. Überall steht, dass die Kupferspirale am Sichersten als Notfallverhütung, also nach dem ungeschützten Verkehr eingesetzt werden kann, da sie das Einnisten verhindert und das ja erst ca 5 Tage nach der Befruchtung passiert.

      Also ich heute zum Frauenarzt. Nach 4 Stunden Wartezeit meint die Ärztin zu mir:

      1. die Pille danach wirkt immer! Verstehe ich nicht. Sie wirkt doch so, dass sie das Springen vom Ei verhindert. Was ist wenn es schon sprang? Bin ja mitten im Zyklus. Hm

      2. Die Kupfer Spirale wirkt nicht nachträglich. Hä? Ich habe es doch überall gelesen. Und wenn sie ja einmal die Spermien trage macht und dazu das Einnisten verhindert muss es doch klappen und wie gesagt überall steht, dass das sehr sicher ist.

      3. Hält sie von dieser Spirale gar nichts. Viele werden trotzdem schwanger.

      Ich habe mir sie trotzdem einsetzen lassen. Wollten ja eh mal nach einer Hormonfreien Lösung suchen. Und habe bisher nur gutes und zuverlässiges gehört. Und da mein Mann noch nicht so bereit ist bei sich was machen zu lassen war dies eh der beste Weg. Zum Glück saß sie gleich gut. Die Ärztin meinte halt paar mal dass die mit Hormonen sicherer ist für die Zukunft.


      Habe jetzt nochmal versucht mehr darüber raus zu bekommen. Aber überall steht das Selbe. Trotzdem verwirrt mich die Aussage von ZWEI Ärzten sehr.

      Was meint ihr denn dazu?

Top Diskussionen anzeigen