Tochter (17) Alternative Verhütung ohne Hormone

Vergütung mit 17 ohne Hormone

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 08.01.19 - 17:33
      teenmama

      Hallo ihr Lieben,

      ich interessiere mich für eure Erfahrungen mit der hormonfreien Verhütung bei euren Töchtern.

      Meine Tochter (17) nimmt seit Jahren die Pille, bereits verschiedene getestet, hat ständig Zwischenblutungen, Stimmingsschwankungen, öfter Kopfschmerzen und andere Nebenwirkungen. Nun will sie weg von den Hormonen. Die NFP Methode (würde zu ihr passen, weil sie seit langem einen festen Freund hat) auf meinen Rat lebt sie ab, es ist ihr zu unsicher, Kondome auch. Also evtl Kupferspirale.
      Nun hab ich gefüllt 20 Ärzte gesprochen und da streiten sich die Hühner: einige setzen generell keine Kupferspirale, andere schin, aber ungern wg erhöhter Infektionsgefahr, möglichen Schmerzen beim Einsetzen und evtl stärkerer Regelblutung. Dann gibt es noch die Kupfedkette, die viele Ärzte auch ablehnen, da sie in der Gebärmutter verankert wird, was bei jungen Mädchen wohl nicht vom Vorteil ist. Nun bin ich auf den Kupferperlenball gestoßen, diese Methode ist wohl relativ neu und wird in den meisten Praxen gar nicht eingesetzt.
      Bin völlig am Verzweifeln, jeder sagt was anderes.
      Wie machen das eure Töchter? Welche Erfahrungen habt ihr mit den obengenannten Methoden gemacht?

      Freue mich auf eure Antworten

      • Hallo,

        von der NFP-Methode rate ich ab. In der Pubertät kann es zu Schwankungen kommen, daher ist die Verhütung allein zu unsicher. Daher ist ein Kondom besser, aber in Verbindung mit einer anderen Methode.
        Eigentlich halte ich die hormonelle Verhütung als die bessere Methode. Welche Zusammensetzungen wurden bisher probiert? Und in ihrem Alter eine Spirale o.ä. einsetzen zu lassen...könnte riskant sein...ich kann die Ärzte verstehen. Der Kupferperlenball sorgt aber auch für eine ständige Entzündung der Gebärmutterschleimhaut...ich rate davon ab. Sprecht nochmal, ob andere Hormonzusammnesetzungen infrage kommen.

        LG
        Affäre

        NFP wegen möglichen Schwankungen im Zyklus nicht zu empfehlen ist Quatsch. Gerade diese Schwankungen deckt NFP ja super ab.
        Aus meiner Sicht ehr die Frage, ob ein Teenie da konsequent messen und beobachten würde.

        • (6) 08.01.19 - 18:01

          Theoretisch würde die NFP zu ihr passen, sie hat bereits mit 10 ihre Periode gekriegt und sie war vor der Pille sehr regelmäßig. Hab selbst nie die Pille genommen und jahrelang mit NFP mit Kondom verhütet bis ich dann hoppla! kurz vom Studium mit 22 schwanger wurde. Meine Tochter ist das Ergebnis :-) Deswegen lehnt sie diese Methode ab

      • (9) 08.01.19 - 18:03

        Das traue ich ihr zu, sie ist auch mit der Pille auf die Minute genau sehr zuverlässig umgegangen.

        Sorry, aber NFP wird für junge Frauen, welche in der Pubertät sind, nicht empfohlen. Ja, der Zyklus kann noch schwanken. Streß, Krankheit, länger schlafen...das sind auch noch Faktoren.

        • Nfp dient ja der zyklusbestimmung. Wenn man es richtig macht, sind jegliche Schwankungen egal.
          Wenn man nfp mit ner rechenmethode verwechselt und ohne beachtung der regeln einfach zum zyklusanfang frei gibt, hat die methode an sich nichts falsch gemacht.
          NFP ist einfach unpraktisch und unspontan und darum nicht für junge mädels geeignet.

          • Und trotzdem sind diese Methoden für das junge Alter der Frau nicht empfehlenswert, denn sie möchte auf keinen Fall schwanger werden. Der Körper ist keine Maschine, es gibt zu viele Faktoren, die zu falschen Schlüssen führen können. Und wenn ich denke, wieviele angebliche TroPi-Kinder es gibt...

        Scheinbar hast du dich mit NFP nicht wirklich beschäftigt. Es geht hier nicht um eine Kalendermethode. Ich hatte auch Zyklen zwischen 21 und 35 Tagen. Alles kein Problem mit NFP.

        Ich halte es ehr, wie bereits oben geschrieben fraglich, ob ein Teenie da konsequent dran bleibt und an den kritischen Tagen noch andersweitig verhütet.

        • Ich habe mich damit befasst.

          Und trotzdem sind diese Methoden für das junge Alter der Frau nicht empfehlenswert, denn sie möchte auf keinen Fall schwanger werden. Der Körper ist keine Maschine, es gibt zu viele Faktoren, die zu falschen Schlüssen führen können. Und wenn ich denke, wieviele angebliche TroPi-Kinder es gibt...

Ich würde auch mal ein Diaphragma anschauen, sofern sie kein Problem damit hat in sich hinein zu fassen und das auch im Sturm der Gefühle ordentlich einsetzt.

(16) 08.01.19 - 18:04

NFP bei nem Teenager? Um Gottes Willen 🙈
Entschuldigung wenn das blöd rüber kommt, aber ich glaube das mit dieser Methode selbst gestandene Frauen durchaus ihre Probleme haben!
Wenn du/ihr aber in diese Richtung tendiert, wie wäre es dann mit dem Persona Verhütungsmonitor? Das wäre vielleicht noch eine bisher nicht genannte Möglichkeit.

  • (17) 08.01.19 - 19:11

    Gehts noch??? Nfp ist nichts für junge mädels, aber persona mit ner Versagerquote von 20% (PI von 4) ist das richtige??? Es gibt Studien, die Persona ne schlechtere Bilanz zuschreiben, als der Kalendermethode.
    Persona ist ne teure spielerei für leute, die sich in der kinderwunschzeit die warteschleife überbrücken wollen!

    (18) 08.01.19 - 19:29

    Bei Teenies mit regelmäßiger Periode und keinen wechselnden Partnern kann ich mir durchaus die NFP vorstellen. Klar, kommt auf das Mädel an, aber wer ein gutes Gespür für seinen Körper hat, ist es kein Hexenwerk sich in die NFP reinzufuchsen. Die eigenen Beobachtungen sind auf jeden Fall sicherer als ein Gerät.
    ...aber die Methode ist eher unten durch, da sie sie ja nicht will

    (19) 08.01.19 - 19:56

    Entschuldige bitte meinen groben Ton.
    Die Aggression gilt nicht dir, sondern Persona. Ich finde es unglaublich, dass sowas als "Verhütungsmittel" auf den Markt geworfen wurde. Klar weisen die ausdrücklich darauf hin, dass die methode mal schief gehen kann, aber manche Aussagen (96%ige Sicherheit) sind irreführend.
    Und dann sind auch noch die Teststäbchen so teuer...
    Also ichhoffe, du nimmst meinen groben Angriff nicht übel. Ich hab mich im Ton vergriffen. Tut mir leid. 🤗

    • (20) 08.01.19 - 21:02

      Alles gut, ich bin nicht so empfindlich 😉 Ich kenne leider mehr negative Erfahrungen als positive beim Thema NFP, dafür einige positive mit dem Persona aus dem Freundeskreis! So unterschiedlich können eben Erfahrungen sein!

      Und NFP bedarf halt viel Übung, es gibt einige Störfaktoren und gerade bei einem Teenager, der zB am Wochenende sicher gerne mal feiern geht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das mit dem Temperatur messen usw nicht immer so 100%ig funktioniert! Nur weil man die Pille immer total korrekt zur selben Zeit einnimmt, heißt das nicht, das man sich als Teenager auch super gerne mit seinem Zervixschleim und seinem Muttermund beschäftigt 🙈

      Und nebenbei zum Thema teuer: die Tochter der TE wird wahrscheinlich bald 18, ab dann fällt für jedes Pillenrezept eh die Zuzahlung von 5 Euro an. Klar, ist nicht viel, aber ab 20 darf sie sie dann komplett privat zahlen, je nachdem welche Pille man nimmt ist man da auch fix bei 40 bis 50 Euro für 6 Monate! Billig ist die Pille auch nicht immer (Klar gibt es auch günstige Varianten), aber nur wegen des Preises sollte Persona nicht direkt verteufelt werden!
      Auch das setzen einer Spirale/Kupferkette ist nicht billig, auch wenn das aufs Jahr runter gerechnet natürlich nicht mehr so immense Kosten sind!

(21) 08.01.19 - 18:09

Hallo!

Ich wäre für Kupferkette. Sitzt zuverlässig, kann nicht verrutschen.

Ja, das Einsetzen ist unangenehm, aber das ist nur ein Tag. Die Regelblutung kann geringfügig stärker werden, aber das ist dann halt eine Tampongröße größer. Und die Sache ist für Jahre sicher - ich denke, den einen schmerzhaften Arztbesuch kann man für mehrere Jahre hinnehmen.

Sucht erst einen Arzt, der die Kette einsetzt und lasst euch direkt da beraten, der kennt sich besser aus.

Ich fürchte, viele Ärzte, die von Kupfer abraten, bekommen gutes Geld für jedes Pillenrezept und die Fortbildung, die die Pharmafirma finanziert, findet im schicken Wellness-Hotel statt - zwei Stunden Fortbildung und zwei Tage Entspannung. Natürlich wird da Kupfer schlecht geredet wegen der vergleichsweise kleinen Gewinnspanne. Frauen, die Erfahrung mit Kupfer haben, berichten von wenig Nebenwirkungen.

  • (22) 08.01.19 - 19:58

    Ganz genau! Davon bin ich nämlich auch fest überzeugt, daß die alternative Methoden zur Pille einfach zuunrecht schlecht geredet werden, weil die Ärzte an der Pille Geld verdienen. Rezepte ausstellen alle 3 Monate ist ein Viel lukrativeres Geschäft, als eine Spirale einzusetzen und alle 6 Monate zu kontrollieren.

    • (23) 09.01.19 - 00:21

      Das sehe ich ganz genau so. Innerhalb von zwei Jahren war ich drei mal bei meinem gyn wegen der Verhütung und habe jedesmal angesprochen das ich absolut keine Hormone Vertrage. Jedes Mal wollte er mir die Hormon Spirale andrehen und einmal die normale Pille und die still Pille. Habe beide Pillen nicht vertragen und wir bleiben jezzz beim Kondom und hoffen das wir nicht ss werden. Die Ärzte sind im solchen Sachen einfach nur gekauft von den Pharma Industrien

(24) 08.01.19 - 18:13

Noch eine Stimme für Kondom + Diaphragma und NFP... ich habe an den kritischen Tagen früher als promiskuitiver Teenie/Twen sowieso nur nicht-vaginale Möglichkeiten der Befriedigung in Erwägung gezogen.

Habt ihr mal über ein Hormonimplantat nachgedacht? Das ist ja eine ganz geringe Dosis!

  • (25) 08.01.19 - 20:03

    Der Hormonring war auch im Gespräch. Ja, die Hormondosis ist wesentlich geringer und es wirkt lokal.
    Aber Hormone sind Hormone. Das wäre dann evtl die Notlösung wenn alle Stricke reißen.

Top Diskussionen anzeigen