Minipille (östrogenfrei) - ist sie sicher?

Huhu,

leider vertrage ich die Kombipillen nicht mehr und soll jetzt von meinem Neurologen aus wegen der Migräne auf eine östrogenfreie Minipille umsteige.
Allerdings findet man im Internet sehr widersprüchliche Angaben zum Pearl Index und somit zu der Verhütungssicherheit. Manchmal steht dort, dass sie genauso sicher sei wie die Kombi-pillen und wieder woanders steht, dass der Pearl Index bei bis zu 3 liegt! (Also dass von 100 Frauen 3 in einem Jahr schwanger werden, trotz korrekter Einnahme. Die Kombipille bat einen PI von 0,1 - also 1 von 1000 Frauen werden in einem Jahr ungewollt schwanger).
Das verunsichert mich sehr. Ich bin noch für 2 Jahre in der Ausbildung und die Verhütung muss einfach sehr sicher sein. Auf einer Infoseite von einem Gynäkologen stand auch, dass bei der Minipille der Eisprung in 80% der Zyklen nicht gehemmt wird und die Sicherheit nur durch die wenig aufgebaute Gebärmutterschleimhaut und den undurchlässigen Muttermund gegeben ist.
Ich weiß nicht, ob ich mich darauf verlassen soll. Andererseits sagte der Neurologe ich dürfe keine andere Pille mehr nehmen. :/

Hat jemand Erfahrung? Hat jemand lange mit der Minipille erfolgreich verhütet? Oder ist jemand damitungewollt schwanger geworden? Ich wäre für jede Antwort sehr dankbar!

Danke und Liebe Grüße Luna


PS: Andere Methoden stehen nicht zur Debatte. Habe alles an hormonfreien Alternativen durch und sie kommen alle nicht mehr in Frage. Für Spirale/Kette ist die Gebärmutter zu klein und ich reagiere allergisch auf Kupfer. Kondome reißen und NFP habe ich trotz korrekter Berechnung meinen Sohn zu verdanken.

1

Wenn du diese regelmäßig zur gleichen Uhrzeit durchgängig einnimmst, ist die sehr sicher.