Kein drittes Kind

Hallo ihr Lieben.

Nun muss ich mich hier einfach mal ausheulen und vielleicht nimmt die ein oder andere hier etwas mit für sich, durch meine Erfahrung.

Wir haben zwei gesunde Jungs. Der kleine ist im November '19 geboren. Und schon vor der Geburt war klar, dass kein weiteres kommen soll.
Also unterzog mein Mann sich im Januar' 20 einer Vasektomie.
Tja Mädels, was soll ich euch sagen. Seit 3/4 Monaten wünschte ich, wir wären diesen Schritt nicht gegangen. Würden doch ein drittes Baby in Betracht ziehen. Ich bin unfassbar glücklich und dankbar über unsere Jungs. Und dennoch bricht jedes mal wenn ich eine Schwangere sehe, leise mein Herz.
Natürlich könnten wir für viel Geld alles rückgängig machen und hoffen, dass es dann nochmal klappt. Aber die Garantie gibt es nicht und die Scham ist auch groß.
Also seit euch wirklich wirklich sicher, dass ihr mit der Planung abgeschlossen habt. Wir haben diese Entscheidung einfach viel zu schnell getroffen.

Ich musste das einfach mal 'laut' aussprechen. Danke fürs lesen!

5

Ich denke, dass das eine ganz natürliche Reaktion auf so eine endgültige Entscheidung ist. So empfindet man bei vielen Dingen. Wer sein Heimatland verlässt, um woanders sesshaft zu werden, wird dieses "Was wäre wenn...? Hätte ich nicht doch...?" genauso haben, auch bei Trennungen ist das ja ganz normal - darum versuchen es viele Paare ja ein zweites, drittes, viertes Mal. Jede Entscheidung bringt einen gewissen potenziellen Verlust mit sich, schließt einen Weg von mehreren aus - sonst wäre es keine Entscheidung. Ihr werdet das ja nicht über Nacht beschlossen haben, sondern nach Diskussionen und reiflicher Überlegung, auch wenn dir das jetzt anders vorkommt. Deswegen würde ich mir an deiner Stelle immer genau vor Augen halten, wo die Vorteile sind, warum ihr euch so entschieden habt, was gegen ein drittes Kind sprach. Wenn du nur auf den gefühlten Verlust schaust, wirst du unzufrieden und traurig. Aber wie gesagt: In einem gewissen Rahmen finde ich deine Gefühle total normal, wir alle hadern ja öfter hinterher. Das ist ganz logisch, weil wir eben Menschen sind, die immer überlegen und grübeln, ob es wirklich richtig war, ob die Alternative nicht besser gewesen wäre...

7

Ja, damit hast du Recht. Wir hadern mit vielen Entscheidungen irgendwann im Leben und ich sehe natürlich all die positiven Seiten in unserem Leben.
Ich hoffe, dass wir irgendwann wieder gut mit dieser Entscheidung sein werden. Hilft ja alles nix. 🙈 Aber es tat auch einfach mal gut das mal zu schrieben und zu hören, dass es anderen oft auch ähnlich geht oder ging.
Dankeschön!

1

Ich sehe das so ... Ich bin unendlich dankbar für das eine gesunde Kind. Kinder groß zu bekommen ist eine mords Aufgabe. Ich habe das Glück mich nur auf dieses eine konzentrieren zu müssen. Und in der heutigen Zeit würde ich sowieso kein Kind mehr in die Welt setzen. Ich hätte gerne noch eines bekommen. Aber nein, Gott sei dank ist es wie es ist. Vielleicht versuchst du eure Lage einfach positiv zu sehen.

2

Guten Morgen.
Erstmal tut es mir leid, dass es dir mit eurer Entscheidung nicht gut geht. Versuche das ganze positiv zu sehen. Du hast 2 gesunde Kinder und ich bin der Meinung dass jede Situation im Leben einen Grund hat. Vielleicht kommt irgendwann ein Punkt an dem du sagen kannst, das war richtig wie wir uns entschieden haben.
Sollte der Wunsch nach einem weiteren Kind dennoch so stark sein, dann findet ihr euren Weg.
Ich muss mich dir auch anschließen was den "endgültigen" Schritt angeht.
Ich habe bereits eine große Tochter mit 12 Jahren und für mich war, bis sie 9/10 Jahre alt war ganz klar dass ich kein Kind mehr möchte. Für eine Sterilisation ö.ä. war ich mit 20 Jahren klar viel zu jung aber hätte mir ein Arzt das Angebot gemacht, hätte ich es bestimmt angenommen, ich war mir sehr sicher. Der Wunsch nach einem zweiten Kind kam mit 30. Unser zweites Kind kam letztes Jahr im August und im Oktober kommt unser drittes Kind. Hätte mir das jemand vor 3 Jahren gesagt hätte ich es nicht geglaubt. Mein FA würde am liebsten gleich die Sterilisation durchführen nach dieser Geburt. Ich denke zwar das wir fertig sind mit der Kinderplanung aber durch meine Erfahrung möchte ich nichts ausschließen. Wer weiss schon was in ein paar Jahren ist. Es gibt andere, langfristige Verhütungsmittel bei denen man doch noch flexibel sein kann.
Ich wünsche euch dennoch alles gute

3

Hallo.
Ich gratuliere dir zu deinen zwei gesunden Kindern. Es klingt jetzt hart, aber: es geht vorbei das Gefühl. Schlimmer ist es, wenn man keine hat. Du hast wenigstens zwei.

Bei mir hiess es mal: Frau xy, sie können keine Kinder haben. Mein verlangen war gross. 4.5 Jahre später war ich schwanger. Die schwangerschaft war sehr schwierig. 3 jahre später kam unser 2. Wunder. Ebenfalls risikoschwanger und viel glück in spiel. Ein 3. Mal mach ich das nicht mit, dachte ich, und liess mich unterbinden.
Ich hatte aufeinmal das gefühl, ich hab was falsches gemacht. Nie mehr ein baby kuscheln zu können. Ich heulte mich bei allen aus... und heute, bin ich froh, einfach überhaupt zwei kinder zu haben. Die stressigen zeiten sind vorbei und nun kommt der nächste lebensabschnitt. Selbständigere kinder und wieder zeit zu zweit. Jede lebensphase hat schöne seiten und es gilt, sich darauf zu konzentrieren was man hat und nicht, was man nicht hat und haben könnte... ich wünsche dir und deiner familie allew gute. Geniesst euch :)

4

Es tut mir sehr leid, das es Euch mit dieser Entscheidung nicht gut geht. Ich kenne leider ebenfalls 2 Paare, bei denen eine solch Entgültige Lösung erst gewollt, später sehr bereut wurde. Ich selbst werde bald 39,wollte nie Kinder! Dann wu
rde uns unsere Tochter geschenkt. Unser ganzes Leben wandelte sich. 3 Jahre später entschieden wir uns für ein Geschwisterchen!.. Ich war ebenfalls kurz davor mir alles herausnehmen zu lassen, da ich ein hohes Risiko für Eierstockkrebs habe und bereits eine Gebärmutter Jalskrebs Vorstufe welche leider nicht komplett entfernt werden konnte. Mein Fa hatte diesen Schritt befürwortet. Dann entschieden wir uns, es noch einmal zu versuchen und im Januar wurde J. Geboren. Danach wollte ich eine Spirale, mein Mann verstand nicht, dass ich jetzt auf einmal doch keine Entgültige Lösung wollte. Die Spirale liegt 5 Jahre, dann bin ich 43 und werde definitiv keine Kinder mehr bekommen. Danach sehe ich weiter. Bis dahin? Ich möchte kein 3.,Haus zu klein, Auto zu klein, ich werde bald wieder arbeiten gehen es ist schwer schon wieder 2en gerecht zu werden. Aber wenn mein Mann ein paar Millionen im Lotto gewinnt sieht die Welt vielleicht wieder anders aus 🤷‍♀️

Deswegen erschrickt es mich so ist, hier von Frauen Mitte 20 zu lesen, die etwas Entgültige wollen... Das Leben ist doch voller Überraschungen!

6

Nach unserem zweiten Sohn wollten wir kein drittes mehr. Dann kam irgendwann der Wunsch nach Nummer 3 auf, aber so richtig passte es nie und wir haben den Wunsch ad akta gelegt. Dann plötzlich hab ich im Oktober 2019 positiv getestet und meine Welt stürzte ein. Ich wollte das Kind auf keinen Fall. Nach ein paar Tagen haben wir uns gemeinsam für das Mäuschen entschieden und seit Juni bin ich nun dreifache Mama. Eigentlich wollte ich jetzt auch eine endgültige Lösung aber ich hab Angst das es mir dann auch so wie dir gehen würde und daher lassen wir es...