Verhütung nach abgeschlossener Familiengründung

Hallo, wir sind aktuell mit dem 3.Wunschkind schwanger. Für meinen Mann und mich steht aber fest, das unsere Familienplanung damit abgeschlossen ist. Habt ihr Tipps für die weitere Verhütung? Ich bin 32 Jahre, Hormonelle Verhütung kommt für mich nicht in Frage, da mütterlicher Seite alle Vorfahren an Brustkrebs erkrankt sind. Kupfer/Gold Spirale hatte ich 5.jahre nach Kind Nr. 1, macht aber viel Periodenbeschwerden.
Habe gehört das man bei einer Sterilisation eher in die Wechseljahre kommt?! Für Wechseljahre fühle ich mich noch zu jung.
Habt ihr evtl Tipps oder Erfahrungen?

1

Das mit den Wechseljahren nach der Sterilisation ist Quatsch. Ich wurde mit 25 sterilisiert und bin jetzt mit Mitte 30 auch immer noch weit weg von von den Wechseljahren.

2

Wurdest du damals bei der Kupferspirale ordentlich vermessen? Wenn nämlich das passende Modell in deiner Gebärmutter liegt, macht diese keine Schmerzen und auch keine starken Blutungen.

Aber warum lässt dein Mann sich nicht sterilisieren?

4

Nee vermessen wurde meine GM nicht. Wusste ich bisher auch noch nicht dass das relevant ist. Aber danke für die Info.
Warum mein Mann sich nicht sterilisieren lässt? Ich habe mit ihm über sowas noch nicht gesprochen, kann mir aber auch seine Antwort vorstellen. Die wohl eher negativ ausfallen wird.

6

Wenn für dich die Sterilisation als einzige Möglichkeit bleibt, dann könntest du bei einem eventuellen Kaiserschnitt die gleich mit machen lassen. Das musst du aber natürlich vorher klären, ob das dann in deinem Krankenhaus gemacht wird.

3

Wir bekommen Kind Nr 2 in den nächsten Tagen und es steht für meinen Mann fest daß er sich sterilisieren lässt. Solang wie das dauert werde ich erst mal wieder die Stillpille/Minipille nehmen.
Vllt wäre das auch eine Option für euch?Bin auch der Meinung warum sollte immer nur die Frau verhüten.

5

Da gebe ich dir recht das die Verhütung nicht nur Frauen Sache sein sollte.
Pille kommt für mich leider nicht in Frage, da wie gesagt Krebsgeschehen in der Familie sind und Hormone das noch weiter begünstigen.

7

Ich meine auch eher die Vasektomie bei deinem Mann😉, bei uns hat er es von sich aus gesagt. Ich würde ihn einfach mal fragen wie er es sich nach der Geburt vorstellt

8

Wer hat Dir denn den Mist erzählt mit den Wechseljahren? Kenne einige sterilisierte Frauen und bei keiner traf es zu. Nicht mal bei einer Gebärmutterentfernung trifft das zu. Bei meiner Tochter nicht, bei mir nicht und bei 2 Freundinnen auch nicht.
Die Eierstöcke bleiben ja in allen Fällen drin!
LG Moni

9

Ich habe mich mit 36 sterilisieren lassen, meine Mutter war auch sterilisiert schon mit 30.

Es werden die Eileiter durchtrennt und ein Stück entfernt.
Das hat keine Auswirkung auf die Eierdtockfunktion und damit auch nicht auf die Hormonproduktion.
Ich bin jetzt 50 und immer noch nicht in den Wechseljahren, meine Mutter hatte ihre letzte Periode erst mit 57.
Das mit der verfrühten Wechseljahren ist eine Fehlinformation die sich hartnäckig hält.

10

Vielen Dank für deine Erfahrung!

11

Warum keine Vasektomie? Dieser Eingriff hat viel geringere Risiken als die Sterilisation der Frau und der Eingriff selbst ist viel kleiner (keine Vollnarkose nötig). Die Kosten sind auch geringer.

Wir wünschen uns kein weiteres Kind mehr und mein Mann wird sich dem auch unterziehen so bald es wieder möglich ist (Corona spricht da gerade dagegen).