Verhütung mit PCOS

Soo... ich bin ganz neu hier und hoffe, Leute zu finden, die sich etwas auskennen. Ich bin jemand, der eigentlich gern nur mit Kondom verhütet und habe ansich auch keine Probleme damit. Der Gedanke, meinem Körper Hormone zuzuführen via Pille ist nicht so cool, zudem meinte meine Frauenärztin auch, dass das wegen meiner Depressionen vielleicht nicht die beste Idee ist.
Eine Spirale kommt für mich ebenfalls nicht in Frage, da ich noch kein Kind zur Welt gebracht habe und von Freunden/Bekannten, die das ebenfalls nicht haben, nur negative Erfahrungen mitbekommen habe.
Vielleicht wäre das Hormonpflaster eine Alternative, aber nur im Notfall.

Ich wurde auf PCOS diagnostiziert, habe einen Zyklus von 35 - 45 Tage (meistens, manchmal auch länger oder kürzer), momentan sagt mein Kalender, ich sei überfällig. Mache mir da aber keine Sorgen, denn das letzte mal Sex ist über ein Jahr her ;)

Jetzt wollte ich einfach mal wissen, wie das ist, mit PCOS zu verhüten. Die Chance, schwanger zu werden wenn man es ohne Kondom macht, ist ja anscheinend relativ gering, wenn man keinen Eisprung hat. Hilft ein Ovulationstest um auszuschließen, dass ein Eisprung (zu dem Zeitpunkt) stattfindet? Weil sicher sein kann ich mir ja auch nicht, ob wirklich einer oder eben keiner stattfindet und es so eben sicher oder nicht sicher ist, ohne Kondom Sex zu haben. Aber manchmal denke ich, wäre es doch auch schön, ab und zu aufs Kondom verzichten zu können.

Ich hatte es zweimal ohne Kondom, beim ersten msl hatte ich die Pille danach genommen und beim zweiten mal war ich so überfällig, dass ich mir sicher war, dass ich nichtmehr fruchtbar bin. Tatsächlich hatte ich dann auch einen Tag später meine Tage gekriegt.
Eigentlich merke ich auch, wie sich mein Körper während dem Zyklus verändert, aber in letzter Zeit ist die Veränderung kaum noch da.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Und habt ihr irgendwelche Tipps oder Ideen? Ich möchte allerdings keine Moralpredigt. Wem das nicht gefällt, wie ich das mache, muss hierauf nicht antworten. Bin allerdings offen für anregende Gespräche und KONSTRUKTIVE Diskussion.
Freundliche Grüße

1

Von PCOS habe ich überhaupt keine Ahnung, aber ich habe zwei Gedanken, die ich teilen möchte.

Auf Ovulationstests würde ich mich nicht verlassen. Die können auch mal falsche oder uneindeutige Ergebnisse anzeigen. Außerdem können Spermien ja mehrere Tage im Körper auf den Eisprung warten.

Hast du mal über die kupferkette nachgedacht? Die geht auch bei Frauen, die noch nie schwanger waren. Ich hatte sie vor meiner Schwangerschaft und war sehr glücklich damit.

2

Ja, über die Kupferkette habe ich auch schonmal nachgedacht. Habe aber extreme Angst (bis zur Paniattacke) wenn ich nur dran denke, wie das eingesetzt wird. Außerdem habe ich so schon eine sehr schmerzhafte Menstruation, die durch die Kupferkette ja noch schlimmer wird. Das ist zwar von Frau zu Frau verschieden, aber ich denke, in familiären Umkreisen gibt es da sicher Ähnlichkeiten. Und meine Schwester hatte sehr große Probleme damit, ständige Bauchschmerzen, auch außerhalb der Menstruation.

Ich weiß, ich steigere mich da vielleicht auch zu sehr rein. Aber danke jedenfalks, für den Gedankenanstoß :)

3

Und zu Ovulationstest hätte ich halt gedacht, ich verhüte mit Kondom, bis ich mit einem Ovu-Test einen sicheren Eisprung festgestellt habe und danach, wenn mal also garantiert nichtmehr fruchtbar ist, kann man es weglassen. Und vielleicht erkennt man auch einen Rythmus im eigenen Körper oder merkt, worauf man achten muss?

weiteren Kommentar laden
5

Huhu

Habe auch pco und habe 3 Kinder
Habe nach der Geburt immer wieder die Pille genommen komme so super klar damit
Würde ich nichts nehmen hätte ich monatelang kein Zyklus und darauf hatte ich keine Lust deswegen die pille