Sterilisation auf Kassenkosten wg. med. Indikation möglich?

Hat Jemand (außerhalb vom Kaiserschnitt) eine Sterilisation über Kassenkarte abgerechnet bekommen?

Meine Hebamme meint, bei mir wären so viele Faktoren da, dass eine medizinische Indikation da wäre. Ich vertrage kein gängiges Verhütungsmittel, also neben Latexallergie habe ich ein atopisches Ekzem, was auch die Schleimhäute sehr empfindlich macht, so daß Spirale wegfällt. Wegen Neigung zur Thrombose fällt auch die Pille weg. Ich habe schlecht einstellbaren Bluthochdruck und meine nun 6 Wochen alte Tochter ist seit der 37.SSW nicht mehr gewachsen, weil ich eine Durchblutungsstörung der Gebärmutter hatte. Meine beiden Eltern sind zudem Diabetiker und ich war in der SS immer gerade noch so im Normbereich. Auch bin ich bereits 35 und habe 2 Kinder. Es spricht also vieles gegen weitere SS.
Wie realistisch ist es, dass eine Sterilisation als medizinische Indikation über Kassenleistung abgerechnet werden kann?

Gruß Silly

1

Hi Silly,

Du hast 2 Kinder? Sind sie sponat zur Welt gekommen oder per KS?? Wir hatten gestern eine Pat. die wollte sich sterilisieren lassen. Braucht aber ne Bescheinigung für die KK wg. der Kostenübernahme.
Mein Chef hat ihr dann bescheinigt, dass es med. indiziert ist, da sie schon 3 KS hatte und die GM-Wand zu dünn wäre um eine weitere ss zu tragen. Somit geht die Sterilisation.

Frag mal Deinen Gyn welche Möglichkeiten es gibt.

Bienchen