entwicklungsverzögert

ich war am donnerstag auf freitag im kh, mit lukas nach dem alle tests gemacht worden sagte man mir das er entwicklungsverzögert sei und dringend vörderung brauche.
hat jemand von euch erfahrungen damit ?
lukas ist in der 33ssw geboren ist jetzt 1 jahr alt kann krabeln zieht sich an alle hoch brabbelt den ganzen tag nur laufen und freihändig stehen klappt nicht irgendwie hat er nicht den richtigen gleichgewichtssinn

1

ah, diese Ärzte .... wir hatten letzte Woche auch Termin im SPZ. Jakob wäre auch entwicklungsverzögert.
So ein quatsch - find ich.

wenn du lesen willst:
boooah ich könnt kotzen !!!!! sorry, aber das muss jetzt raus.

Waren heute frueh bei der Nachuntersuchung.
Vorneweg - Unsere KG hat Jakob auch schon in der Klinik betreut und macht das nun zu hause weitermeinte eh schon, dass das unrealistisch ist, weil bis um 8.45 Uhr schonmal die Arztbesprechungen laufen. Und das dauert max. 1 Stunde und da wär dann eine KG dabei und das wär so wie ne U-Untersuchung ....
Also haben wir uns mal auf eine kleine Wartezeit eingestellt.
Als wir dort ankamen sagte man uns auch, in ca. 20 Minuten, da die Ärztin noch in Besprechung sei. Das überraschte uns mal nicht und wir besuchten die Schwestern auf der Fruehchenstation.

So, nach 20 Minuten zurück und einer weiteren Viertelstunde trabte man mit uns quer durchs haus und gab uns im SPZ ab. Dort wuselte es ein bisschen und man sagte uns, hm, ja, dauert noch, da ein Arzt krank geworden ist und 1 Patient vor uns wäre, aber wir könnten ja schonmal zum Ultraschall. Man würde uns dort anmelden.
HÄÄÄÄ Ultraschall, davon war irgendwie ja nie die Rede ... aber ok. Wir trabten zum Ultraschall, der Wartebereich dort brechend voll, dass wir am Flur rumstehen mussten.
Nach ner weiteren halben Stunde (es war zwischenzeitlich 10 Uhr) kamen wir dann auch mal dran.

Jakob war halb ziemlich zappelig, denn seine Lieblingsbeschäftigung ist zur Zeit nunmal strampeln.
Bis auf eine kleine Plexuszyste (die wohl schon bei Geburt gesichtet worden war, aber von der wir nix wussten) ist alles in Ordnung. Diese Zyste wäre aber nicht weiter bedenkenswert - also keine Sorgen machen.
OK, wir trabten wieder zurück, hiess es immer noch, das dauert noch ne Weile. Es war immer noch Patient 1 in Behandlung. Naja, dachten wir uns, unsere KG meinte ja, das dauere so ca. ne Stunde ....
Ich befürchtete nur, dass es bezüglich Jakobs Hunger etwas knapp werden würde, denn auf sooo lange Zeit hab ich mich nicht eingestellt und natürlich die "Stillsachen" zu Hause gelassen. Ihr fragt euch nun -wie zu Hause gelassen ?
Nein, ich hab meine Brüste nicht abgeschraubt, aber ich hab mir ja bei der Geburt das Steissbein gebrochen und bin nun von meiner orthopädischen Sitzhilfe und meinem Stillkissen abhängig und beides hatte ich nicht dabei.
Das hab ich dann auch entsprechend geäussert und man sagte uns zu, das ganze etwas mit Dringlichkeit zu versehen.

Um viertel vor 11 kamen wir dann auch schon zur Ärztin. Die wollte bloss wissen, warum wir noch nicht da waren, (weil wir bislang noch keine Veranlassung dazu bekommen hatte und bei der Entlassung im Arztbrief nur 1 Satz darüber stand, den ich zufälligerweise gelesen habe)
Wollte dann wissen wie es läuft usw. und wann denn seine Lippenspalte genäht werden würde.
Dann sollten wir ihn ausziehen, die testete die Fontanelle, wog ihn und messte ihn.
Testete ein paar Reflexe - man vermerke, Neugeborenenreflexe, die ja mit der Zeit zurückgehen !!!
Zog ihn dann mit beiden Fingern zum Sitzen, aber Jakob kann seinen Kopf noch nicht so halten.
Dann legte ihn auf den Bauch um zu sehen, ob er die Arme von neben dem Körper holt um sich aufzustützen, was er schon macht.

Wir in unserem jugendlichen Leichtsinn sagten nur, na klar, er schläft ja auch schon nahezu von Beginn an auf dem Bauch ...darauf hin bekamen wir von ihr einen Rüffel, wie verantwortungslos wir denn seien, und wegen plötzlichem Kindstod usw.
Ich dachte mir nur, dass wir den Tipp vom KiA bekommen haben, sag ich ihr mal lieber nicht.

Meinte nur Jakob sei entwicklungsverzögert ... HÄÄÄÄ ??? Nur weil er seinen Kopf da noch nicht halten konnte, als sie ihn zum sitzen hochzog.
Und wir sollen in 5 Monaten wieder kommen .... und weiter die U-Untersuchungen wahrnehmen.
So, der ganze Spass dauerte keine 20 Minuten und eine KG war auch nicht da.

Ich glaube, den Termin in 5 Monaten schenken wir uns.

2

Hallo Puenckchen!

Ich kann das alles nicht so negativ beschreiben wie meine Vorrednerin!
Jamie wurde in der 31+2 geboren, ist jetzt auch 1 Jahr alt, kann aber noch nicht so viel wie dein Sohn - und bekommt auch einiges an Förderung: KG, Sehfrühförderung, Logopädie, bald auch Hörfrühförderung. Im SPZ sind wir nun auch schon zwei mal gewesen und es ist jedesmal schnell und problemlos gelaufen. Wir sind grundsätzlich zeitig dran gekommen. Es wurde erst mal gesprochen wie sie sich nach unserer Meinung entwickelt, was sie kann, was eher noch schwierig ist,und und und.... Dann wurde sie gemessen, gewogen, auf Entwicklung geprüft ( kann man das so sagen?). Sie haben halt geschaut, wie es ist mit dem Kopf halten, greifen, fixieren und folgen...

Lass dich nicht verrückt machen. Schau dir die Förderung einfach mal an.

LG und alles Gute,
Sabrina

3

#kratz

was ist daran entwicklungsverzögert...im normalfall laufen die kinder die ersten schritte zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat...
Nora wird nächsten Monat 1 Jahr alt und kann noch nicht mal krabbeln, sie kommt einfach nicht vorwärts...nur im kreis...brabbeln tut sie auch den ganzen tag...sie setzt sich weder alleine hin, noch zieht sie sich irgendwo hoch...

warum reden immer alle gleich von entwicklungsverzögert...jedes kind hat seine eigene "geschwindigkeit"...unser kinderarzt ist zufrieden...naja vllt liegt das bei uns aber auch daran, dass sie bis vor 3 monaten die olle hüftschiene dran hatte und somit garnix machen konnte...

LG

4

bei den tests die gemacht wurden mußte lukas sachen in die passenden öffnungen stecken , einer puppe sollte er die haare kämmen ( er hat die puppe runter geschissen und den ka probiert ), zuckerperlen einsammeln und in eine dose zurück tun ( die hat er gegessen ). er sollte seine nase und auf seinen bauch zeigen. ich finde solche sachen ehrlich gesagt noch viel zu schweer für 1 jahr. es waren auch test dabei die er mit bravour bestanden hat aber die pfand ich auch alle altersgemäß.

5

irgendwie spinnt mein mmmmm als natürlich heißt es nicht geschissen sondern geschmissen und kam
u.s.w.

6

Hallo!
Nimm es dir nicht so zu Herzen....
Wahrscheinlich sollt ihr Frühförderung machen oder KG?
Ist beides nicht schlimm; mein Sohn hatte immer Spaß dabei....
P.S. gelaufen ist er auch erst mit 18 Monaten.
Was ich noch sagen wollte: es ist wichtig, dein Kind nun "im Auge zu behalten".
Denn aus meiner Erfahrung kann ich sagen, daß man eine Entwicklungsverzögerung gleich zu Beginn gut ausgleichen kann...oft fällt es nämlich im 1-2 Lebensjahr auf, wo die wirklichen Defizite sind. Mit Therapie kann man da viel auffangen.
Mein Sohn ist bei 30+4 geboren und mit seinen nun 5 J. ist er auch noch entwicklungsverzögert (1- 1,5 J. zurück), aber er hat schon vieles aufgeholt.
Es geht voran und er braucht halt länger.
LG

7

Unser Sohn ist auch in der 33 SSW geboren worden.

Es wurde bei ihm vor kurzen eine Entwicklungsstörung festgestellt.

Für das Feinmotorische bekommt er Ergotherapie.
Für das Sprachliche die Logopädie.

Ich denke, in eurem Fall wurde euch eine Ergotherapie angeraten. Macht es.