brauch mal hilfe wegen vorzeitigem blasensprung in der 14 ssw

hallo zusammen,

in der 14 ssw hatte ich auf einmal nur noch sehr sehr wenig fruchtwasser. also wurde ich zu einer reinen us-praxis in den kliniken überwiesen, die mal nachschauen sollten, woran es liegt.
lt us ist beim kind alles top. alles dran und drin. nfm und tripletest ok. kein hinweis auf fehlbildungen.
also wurde die diangnose oligohydramion mit evt blasensprung gestellt.
ich hatte auch den samstag davor etwas mehr ausfluss, dachte ich, das es fwasser ist, dachte ich nicht.
tja, jetzt halte ich bettruhe und maschiere zum us und lfd blutabnahme mit crp und leukowerten. bisher alles ok. aber das fw ist immer noch sehr wenig.
jetzt erwägt die klinik eine fwasser auffüllung, weil es wohl ab der 17/18 ssw kritisch wird und das kind das wasser brauch.
die haben mir schon gesagt, dass es sein kann, dass das kind es nicht schafft. aber daran will ich nicht denken.

meine frage an euch: hat jemand sowas von euch gehabt und es ist gut ausgegangen? wann kam euer kleines auf die welt?

irgendwie findet man im internet nicht viel positives.....

lg

lucy

1

Hallo Lucy,

oh je, das klingt nicht gut. Ich hoffe, dass es bei euch wenigstens einen positiven Ausgang findet.

Ich finde es schön, dass es die Möglichkeit einer Fruchtwasserauffüllung gibt aber dennoch muss man leider auch immer das schlimmste im Kopf haben, gerade bei so einem Fall.

Meine Bettnachbarin im KH hatte mehrfache Fruchtwasser"auffüllungen" bis zur 32. SSW, leider ist es trotzdem nicht gut ausgegangen.

Wichtig ist einfach, dass Fruchtwasser vorhanden ist, sonst kann sich das Kind einfach nicht entwickeln. Klingt traurig, ist aber so.

Was meinen denn die Ärzte, wie hoch sehen sie die Chancen?

LG

2

Hallo Lucy,

mir ist so ein Fall aus der Familie bekannt.

Die Schwester meines Mannes hatte in der 12.SSW einen Blasensprung und muste ab da im KH liegen.Sie durfte weder zur Toilette gehen noch Duschen oder ähnliches.Sie wurde gewaschen und durfte auch nur im Liegen essen etc...
Die ganze Zeit wurde das Becken leicht erhöht gelagert.

Es war wohl eine harte Zeit - was ich mir SEHR gut vorstellen kann...aber sie hat verdammt nochmal echt gekämpft! Ihr Sohn wurde dann Ende der 29.SSW per KS geholt weil sie da auch noch vorzeitige Wehen bekam.Der Kleine hatte ein recht stattliches Gewicht von ich glaube um die 1900g (das hatte mein Sohn noch nichtmal und der kam bei 35+6...).

Der Junge wurde in 2 Wochen 10 Jahre alt und ist grad Deutscher Meister mit seiner Rollhockeymannschaft geworden! (zwar Behindertensport - er hat eine Spastik im Bein - aber trotzdem!Super!!)

Bist du denn daheim oder im KH???Weil du schreibst,dass du irgendwohin "marschierst"??? ICH würde mit so einer Diagnose nirgendwohin gehen sondern drauf bestehen im KH bleiben zu können...wenn es eine Chance gibt dann da! Meine Meinung...

ALLES GUTE!!!!!!

LG Carrie

3

hallo,

danke für die antworten. ich bin zuhause, weil derzeit alle werte etc gut sind. ich war ja in der klinik und die haben das so gesagt. sollte eine infektion auftreten, dann soll ich ins kh. aber sonst soll ich mich nur schonen, nicht heben und leicht bewegen.
aber ich liege den ganzen tag und versuch viel zu trinken. mit fleißig zum arzt maschieren meinte ich, dass ich da nicht hinlaufe, werde von meiner schwägerin gefahren.

wenn die fw auffüllung ist, dann werde ich darauf bestehen erstmal im kh zu bleiben. das ist mir lieber.

lg
lucy

4

Hallo Lucy,

ich hatte Ende 2008 einen Riss in der Fruchtblase und habe auch stetig FW verloren.
Erst waren leider alle Tests auf FW im KH negativ und sie haben mich immer wieder Heim geschickt, weil sie nicht an FWAbgang glaubten. Dann Anfagn Januar war es nur noch untere Norm, da musste ich dann ins KH und durfte nur liegen und nicht auf die Toilette, deshalb verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht, das du Heim durftest und "nur" nicht schwer heben sollt und viel liegen. Eigenartige Ärzte.

Leider war bei mir dann auch schnell die Phase des Anhydramnion erreicht und Collin wurde bei 26+3 SSW zur Welt geholt. Er hats zum Glück sehr sehr gut gemeistert (siehe VK), aber die Kinderärtzte der Intensiv hatten auch davor gewarnt das die Babys große Probleme mit der Lunge haben könnten, wenn schon vor der 22 SSW zu wenig FW vorhanden wäre.
Ich hatte zwar seit Dezember immer welches verloren, aber erst in der ca. 25 SSW zu wenig FW. Wie das in einem solch frühen Stadium der SS ist, weiß ich nicht genau.

Ich kenne es also auch nur mit strengster Bettruhe, ohne jegliches Aufstehen und ich würde deine Ärtze auch noch mal fragen warum sie das nicht bei dir anordnen.
Alles Gute für euch.

LG
Gia mit Isabell Coralie (12.12.06) und Collin (14.01.09 27.SSW)

5

hallo gia,

danke für die antwort. ich frag da mal nach, wieso ich nicht ins kh soll.

lg und alles gute

lucy

7

Und, was hat dein Arzt gesagt???

LG

6

Meine Bettnachbarin im Krankenhaus hatte in der 15.SSW alles Fruchtwasser verrloren. Sie musste dann liegen. Bei ihr hat sich das Fruchtwasser dann wieder gebildet. Nach 2 Wochen durfte sie schon wieder ein bisschen rumlaufen. Glaub sie durfte nach 4 Wochen nach hause. Ihr Kind kam dann zwar auch etwas zu früh. Glaub der Kleine musste dann auch noch einen Monat im Krankenhaus bleiben, aber nicht lange auf der Intensiv.
Kann auch positiv ausgehen. Drück euch die Daumen.